Pühringer: „Die Senioren sind für die Wirtschaft eine große Chance“

Hits: 450
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 17.10.2019 19:49 Uhr

OÖ/LINZ. Die Menschen werden immer älter und der Anteil der Generation 55+ an der Gesamtbevölkerung wird deutlich steigen. Werden meistens nur die Herausforderungen thematisiert, haben der OÖ Seniorenbund und Wirtschaftsbund OÖ im Rahmen einer Dialogveranstaltung im Linzer Wissensturm mit Experten auch die Chancen beleuchtet.

„Die Senioren sind für die Wirtschaft eine große Chance“, so Seniorenbund-Obmann Josef Pühringer. „Niemand kann es sich leisten auf die Senioren zu verzichten.“ Laut Statistik Austria kommt ein Drittel aller Ausgaben im privaten Konsum von der Generation 60+. Vor allem in den Bereichen Gesundheit, Freizeit und Dienstleistung geben Senioren überdurchschnittlich viel Geld aus. „Der Konsument heute unterscheidet sich stark von der Nachkriegsgeneration“, so Robert Zniva von der Wirtschaftsuniversität Wien. Ältere Konsumenten heute sind weniger sparsam, auch durch eine durchschnittlich gute finanzielle Ausstattung möglich gemacht wird.

„Keine Stigmatisierung“

Was die Kommunikation mit älteren Konsumenten betrifft, zeigen die Ergebnisse, dass chronologische Altersgrenzen zu vermeiden sind. Gerade Personen rund um eine bestimmte Altersgrenze (z.B. 50+) nehmen Angebote, die mit einer solchen Grenze kommuniziert werden nicht an, da sie sich mit der Altersgruppe noch nicht identifizieren. Auch sind Produkte die ausschließlich für ältere Personen konzipiert sind oft mit einem negativen Image belegt und werden als ausgrenzend wahrgenommen. „Wir wollen nicht eine Stigmatisierung der Gruppe“, sind sich Pühringer und Zniva einig.

Senioren gegen Fachkräftemangel

Doch nicht nur als Konsumenten birgt die Generation 55+ Chancen für die Wirtschaft. Gerade in Zeiten eines starken Fachkräftemangels ist die Generation mit ihrem Wissen eine wertvolle Ressource. „80 Prozent unserer Betriebe sagen, ihnen fehlen qualifizierte Kräfte“, soDoris Hummer, Landesobfrau des Wirtschaftsbundes OÖ. Aufgrund dieser Entwicklungen wird es zukünftig für die oö. Betriebe umso wichtiger sein, die Mitarbeiter möglichst lange im Unternehmen beschäftigen zu können. Hier bedürfe es neuer Konzepte.

Lebenslanges Lernen als Grundprinzip

Zum einen fordert Hummer die Senkung von Lohnnebenkosten. Nur so würde es sich für Pensionisten rentieren noch weiter arbeiten zu gehen. „Ab der Geringfügigkeitsgrenze sagen ganz viele “Das zahlt sich nicht aus!„“, beklagt Hummer die derzeitige Lage. Zudem betonen sowohl Phüringer als auch Hummer den Stellenwert des lebenslangen Lernens: Die berufliche Fort- und Weiterbildung der über 50-jährigen Arbeitnehmer müsse weiter ausgebaut und besonders gefördert werden. Lebensbegleitendes Lernen muss sich als Grundprinzip etablieren.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Bestellbetrüger wurde festgenommen

LINZ/URFAHR-UMGEBUNG. Der 41-Jährige soll seit seiner letzten Haftentlassung mindestens 18 Bestell-Betrügereien von Elektrogeräten mit einem Sachschaden von mehreren Tausend Euro begangen ...

„Bis Jahresende droht uns in Linz 20 Prozent Arbeitslosigkeit“

LINZ. Eine gute gesundheitliche Zwischenbilanz zieht man in Linz nach mehr als zwei Monaten des Lock-Downs. Doch um die jetzt drohende wirtschaftliche Krise abzuwenden, hofft Bürgermeister Klaus Luger ...

Kaum Verzögerungen beim Tabakfabrik-NeuBau3, Arcotel in der Designabstimmung

LINZ. Bis zum Jahr 2025 entsteht an der Westfront der Tabakfabrik an der Ecke Gruberstraße/Untere Donaulände eine neue Landmark für die Stadt Linz, die als Anziehungspunkt und Scharnier zum aufstrebenden ...

Neue 4x1-Regel erlaubt Spitalbesuche ab 5. Juni

LINZ. Unter Einhaltung klarer Maßnahmen werden mit 5. Juni die Besuchsregeln in den heimischen Spitälern gelockert. Die sogenannte 4x1-Regel erlaubt es, dass ein Patient täglich ...

Männer attackierten Polizisten

LINZ. Wegen einer angezeigten Lärmerregung im Bäckermühlweg in Linz schritten Polizisten in der Nacht auf Sonntag in einen Streit zwischen einem 22-jährigen Österreicher und einen ...

Alkolenker verursachte Verkehrsunfall

LINZ. Einen schweren Sachschaden verursachte ein 29-jähriger Linzer, der in der Nacht auf Sonntag alkoholisiert auf der Wiener Straße die Kontrolle über sein Auto verlor.

Rauchen: Krankenkassen unterstützen beim Aufhören

OÖ. Rauchen aufhören ist sehr schwer und teils nur mit professioneller Hilfe möglich. Diese bieten die heimischen Krankenkassen.

Auch Singen und Sport an den Schulen wieder erlaubt

OÖ/LINZ. Bildungsminister Heinz Faßmann hat die weiteren Lockerungen im Schulbereicht bekannt gegeben - Ende der Maskenpflicht, Sport und Singen ist wieder erlaubt. Die Reaktionen aus Oberösterreich ...