Wirtschaftsbund OÖ fordert ein erneutes Aussetzen der Parkgebühren

Hits: 459
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 06.11.2020 13:23 Uhr

LINZ. Der Wirtschaftsbund Oberösterreich fordert, dass die Gebührenpflicht für Parkplätze in Linz bis Ende des Jahres ausgesetzt werden soll. So wären weniger Kunden einem Ansteckungsrisiko in öffentlichen Verkehrsmitteln ausgesetzt.

Wirtschaftsbund-Obmann Markus Raml und sein Team setzen sich für ein Aussetzen der Gebührenpflicht für Parkplätze ein. Konkret geht es um Kurzparkzonen in der Linzer Innenstadt, damit Kunden in der Nähe der Geschäfte gratis parken können. „Das würde den Innenstadtbetrieben helfen, das Weihnachtsgeschäft anzukurbeln. Alles wieder in Schwung zu bringen, ist unsere wirtschaftspolitische Aufgabe und dazu können wir alle beitragen. Wer konsumiert, sichert Jobs – jeder regionale Einkauf sichert Arbeitsplätze. Darum wollen wir das Einkaufen mit dem Aussetzen der Parkgebühren für Konsumenten erleichtern“, führt Markus Raml aus.

Kurzparkzone nicht komplett außer Kraft

Das Bewusstsein der Menschen für Regionalität sei seit der Corona-Pandemie erheblich gestiegen und müsse weiter gestärkt werden. Das Aussetzen der Gebührenpflicht würde darüber hinaus einen „sicheren Einkauf“ ermöglichen, da Kunden keinem Ansteckungsrisiko in öffentlichen Verkehrsmitteln ausgesetzt wären. Es setze dem zunehmenden Online-Einkauf entgegen und sei ein Mittel, um Betriebe zu unterstützen. „Es geht nicht darum, die Kurzparkzone komplett außer Kraft zu setzen, nur die Gebührenpflicht soll bis Ende des Jahres ausgesetzt werden“, sagt Raml abschließend.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Jugendlicher vor Fast-Food-Restaurant zusammengeschlagen: Täter ausgeforscht

LINZ. Im Fall eines 18-Jährigen aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, der am 7. Jänner aus bislang unbekannter Ursache von einem Jugendlichen zusammengeschlagen und schwer verletzt wurde, konnte die ...

Covid-19-Situation in OÖ: 265 Neuinfektionen, bereits über 10.000 Oberösterreicher geimpft (Stand: 16. Jänner, 17 Uhr)

OÖ. Von 15. auf 16. Jänner wurden vom Land OÖ 265 neue Covid-19-Fälle gemeldet, nach 263 am Vortag. Mit Stand 16. Jänner, 7 Uhr, wurden 12.706 Personen in Oberösterreich geimpft.

Studieninteressierte können sich virtuell informieren

LINZ. Die Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz (PHDL) veranstaltet am 26. Jänner einen virtuellen Infotag für Studieninteressierte. Vorträge, Statements und auch Zoom Meetings werden angeboten. ...

Chevapcici veröffentlicht ein neues Musikvideo zu Linzer Denkmälern

LINZ. Der Linzer Liedermacher Chevapcici veröffentlicht im Jänner sein neues Musikvideo „Deinheitsstatue“. Dabei geht es um die Frage, wem Statuen und Denkmäler gewidmet werden und wie sich deren ...

Oberösterreich übernimmt Vorsitz der Landtagspräsidentenkonferenz

OÖ. Mit 1. Jänner hat Oberösterreich nicht nur den Vorsitz der Österreichischen Landtagspräsidentenkonferenz, sondern gemeinsam mit dem deutschen Bundesland Schleswig-Holstein auch den Vorsitz der ...

Experten plädieren für Lockdown-Verlängerung und FFP2-Maskenpflicht

WIEN/OÖ/NÖ. Wie geht es nach dem 25. Jänner in Österreich weiter? Gestern gab es Gespräche mit den Landeshauptleuten, heute standen und stehen Treffen mit Experten und den Sozialpartnern am Programm, ...

Gainer Talk zu industriellen Verfahren in der Tabakfabrik

LINZ. Am Dienstag, 19. Jänner 2021, steht mit dem Gainer Talk eine Podiumsdiskussion rund um industrielle Verfahren auf dem Programm. Zu Gast in der Tabakfabrik werden unter anderem der Linzer Bürgermeister ...

Vermisster Schiffskoch tot aus Donau geborgen

LINZ. Traurige Gewissheit gibt es nun im Fall eines 39-jährigen Familienvaters aus Serbien, der im Hafen von Urfahr als Schiffskoch arbeitete und seit 21. November als vermisst galt - Tips hat berichtet.  ...