Wieder steigende Arbeitslosigkeit in Oberösterreich

Hits: 196
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 01.12.2020 12:50 Uhr

OÖ. Die Arbeitslosigkeit in Oberösterreich ist im November im Vergleich zum Oktober gestiegen, auch der Anstieg im Vorjahresvergleich hat sich wieder erhöht. Oberösterreich hat aber die niedrigste Arbeitslosenquote im Bundesländervergleich. Auch wenn der aktuelle Lockdown die Dynamik wieder bremst, knapp 84.000 Personen konnten seit Jänner in neue Jobs vermittelt werden.

„Die Arbeitslosigkeit hat sich coronabedingt erwartungsgemäß erhöht, besonders betroffen sind die Gastronomie, wo die Einstellung von Saisonkräften bis auf Weiteres aufgeschoben wird, und die Reinigungsberufe. Im Produktionsbereich bewährt sich weiterhin das Modell Kurzarbeit“, erläutert AMS-Landesgeschäftsführer Gerhard Straßer.

5,9 Prozent arbeitslos

Die Arbeitslosenquote beläuft sich in OÖ im November auf 5,9 Prozent - ein Plus von 1,4 Prozentpunkten gegenüber 2019. Der Österreichschnitt liegt bei 9,5 Prozent, die höchste Arbeitslosenquote weist Wien mit 14,3 Prozent auf.

671.000 Personen waren im November in OÖ in Beschäftigung, um 1,1 Prozent weniger als letztes Jahr. Gleichzeitig ist die Zahl der Arbeitslosen gegenüber 2019 um 9.736 oder 29,9 Prozent auf 42.286 Personen gestiegen. In Schulungen befanden sich 8.868 Personen, um 3,2 Prozent weniger als letztes Jahr.

Ende November waren knapp 67.000 Personen aus 5.700 Betrieben zur Kurzarbeit angemeldet – Tendenz steigend.

Anstieg bei Frauen

Im Vergleich zum November 2019 stieg die Arbeitslosigkeit bei Frauen um knapp 5.000 auf 19.893, ein plus von 33,3 Prozent. Bei den Männern beläuft sich der Anstieg auf 22.393, plus 27 Prozent.

Bei den Unter-25-Jährigen sind um 18,4 Prozent mehr vorgemerkt, in Summe 5.006. Deutlich stärker ist der Anstieg bei den über 55-Jährigen: plus 1.930 (plus 28,3 Prozent) auf 8.752 - hier liegt der Anstieg nahezu am Bundeslandschnitt.

Der größte relative Zuwachs findet sich in der Gruppe der 40 bis 44‐Jährigen mit plus 1.225 auf 4.244, das sind 40,6 Prozent.

Knapp 84.000 Personen seit Jänner vermittelt

„Die Corona-Krise hat den Arbeitsmarkt schlagartig umgedreht. Anstatt Wirtschaftsboom und Fachkräftemangel bestimmen aktuell Betriebsschließungen, Absatzeinbrüche und Überkapazitäten die Lage in zahlreichen Branchen“, so Straßer. „Nicht alle Beschäftigten, die krisenbedingt gekündigt wurden, werden auch künftig in ihrem angestammten Tätigkeitsbereich arbeiten können.“

Das AMS OÖ konnte zwischen Jänner und November 2019 83.697 Personen auf einen neuen Job vermitteln. Neben diversen Hilfsberufen gabe es starke Nachholeffekte am Bau und in der Gastronomie.

Lockdown dämpft Dynamik wieder

Saisonale Effekte und der Lockdown aber dämpfen die Dynamik. „In der Baubranche haben die saisonalen Kündigungen eingesetzt und Handel, Gastro und Fremdenverkehr haben erst nach Ende des Lockdowns wieder einen vermehrten Personalbedarf. Aber auch im Produktionsbereich samt Arbeitskräfteüberlassung ist die Nachfrage verhalten und der Kurzarbeitsanteil hoch“, erläutert Straßer.

AMS OÖ weitet Angebot weiter aus

Zur Verbesserung der Jobchancen von Personen, die über 50 Jahre alt sind oder schon lange arbeitslos sind, forciert das AMS OÖ die Eingliederungsbeihilfe. 

Trotz des aktuell schwierigen Umfelds will das AMS OÖ im nächsten Jahr die Qualifizierungsaktivitäten ausweiten. So sollen in allen Bezirken in OÖ die Beratungs- und Betreuungsangebote aufgestockt werden, ebenso die Frauenberufszentren. Das eLearning-Projekt des AMS wird von 800 auf 1.200 Teilnehmende ausgeweitet.

Ausbildungsangebote, die gerade neu anlaufen oder 2021 folgen sind:

  • Applikationsentwicklung
  • Chemieverfahrenstechnik
  • Fahrradmechatronik
  • Junior Coding
  • Lebensmitteltechnik
  • Medientechnik
  • Photovoltaikmontage 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Raubversuch mit abgebrochenem Besenstiel: 32-Jähriger bedrohte Trafikantin

LINZ. Mit einem abgebrochenen Besenstiel in der Hand bedrohte ein 32-jähriger Linzer am Samstagvormittag eine Trafikantin einer Trafik im im Linzer Stadtteil St. Magdalena. Der ...

Van Gogh-Ausstellung in der Tabakfabrik wird verlängert
 VIDEO

Van Gogh-Ausstellung in der Tabakfabrik wird verlängert

LINZ. Zumindest mit 9. Februar dürfte es erste Schritte aus dem Lockdown geben, auch Museen, Galerien und Ausstellungen sollten laut dem Plan ab diesem Tag wieder öffnen dürfen. Gute Nachrichten für ...

Holocaust-Gedenktag: Kunstuniversität lädt zum Online-Filmabend

LINZ. Die Kunstuniversität Linz lädt anlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktages am Mittwoch, 27. Jänner zum Online-Filmabend: „Nacht und Nebel“ (Frankreich, 1956) war nach Ende des Zweiten ...

Opioidhaltige Schmerzpflaster sollten die letzte Wahl sein

LINZ. Für die Betroffenen wird er zum täglichen Begleiter, der ihnen das Leben erschwert. Die Rede ist vom chronischen Schmerz infolge von abnützungsbedingten Veränderungen der Wirbelsäule, Arthrosen ...

„Solange der Vorrat reicht“: Rewe und Spar bieten FFP2-Masken gratis an

OÖ/NÖ. Der Rewe- und der Spar-Konzern stellen den Kunden ab Montag und „solange der Vorrat reicht“ FFP2-Masken gratis zur Verfügung, teilen die beiden Handelskonzerne am Samstag in Aussendungen ...

2020 erneut massiver Anstieg bei registrierten Drogenlenkern

OÖ. Trotz Corona und damit geringerem Verkehrsaufkommen kam es im Jahr 2020 in Oberösterreich erneut zu einem massiven Anstieg bei registrierten Drogenlenkern, zeigt die abschließende Auswertung der ...

Lions brachten Kinderaugen zum Strahlen

LINZ. Es war kurz davor, ins Wasser zu fallen: Das Weihnachtsfest von 120 durch die Diakonie betreute Kinder. Kurzerhand sprangen die Linzer Lions ein und waren „Retter in der Not“.

Ausbildung zum Demenztrainer in Linz

LINZ. Die MAS Alzheimerhilfe startet Anfang März eine Ausbildung zum Demenztrainer in Linz. Eine Informationsveranstaltung dazu findet am Mittwoch, 3. Februar, von 14 bis 16 Uhr im Pfarrsaal St. Markus ...