„EU-Rettungsfonds nicht als Körberlgeld einstecken, sondern Arbeitsplätze schaffen“

Hits: 50
Jürgen Affenzeller Jürgen Affenzeller, Tips Redaktion, 07.04.2021 11:44 Uhr

LINZ/OÖ. Obwohl in Oberösterreich 50.000 Landsleute und bundesweit 460.000 Personen ohne Arbeit sind, ist die Österreich-Liste für den 750-Milliarden-Euro schweren EU-Aufbaufonds noch nicht eingereicht. „Auch die Oberösterreich-Projekte hängen weiter in der Luft“, prangert SPÖ-Klubvorsitzender Michael Lindner an.

Im Zuge der Finanzausschusssitzung am 8. April wird sich SPÖ-Klubvorsitzender  Michael Lindner gegen weitere Verzögerungen einsetzen: „Es schaut tatsächlich so aus, als ob die Arbeitsplätze im Land keine Priorität für die türkisgrüne Bundesregierung haben. Wieso sonst würden sie ein milliardenschweres EU-Arbeitsplatzpaket nicht mit offenen Armen empfangen? Andere Staaten haben ihre Projektlisten schon längst bestätigt – Blümel und Kurz haben noch nicht einmal gemeldet. Landeshauptmann Stelzer ersuche ich morgen um Klarstellung, dass die EU-Millionen nicht als Körberlgeld in seinen ohnehin geplanten Maßnahmen aufgehen, sondern zu echten Zusatzinvestitionen in oberösterreichische Arbeitsplätze führen!“

SPÖ-Antrag für Ausbau des Öffentlichen Verkehrs mit EU-Aufbaufonds-Mittel

Klubvorsitzender Lindner hat bereits im Jänner-Landtag einen Dringlichkeitsantrag für die „rechtzeitige Abholung der Förderungen aus dem EU-Corona-Aufbaufonds“ eingebracht. Dieser wurde von ÖVP/FPÖ blockiert und steht in der morgigen Finanzausschusssitzung des Oö. Landtags erneut auf der Tagesordnung.

„Es hat den Anschein, als ob die türkisen Verantwortlichen in Bundes- und Landesregierung erst durch unsere Appelle auf das EU-Rettungspaket aufmerksam geworden sind. Wenn wir damit dazu beigetragen haben, dass sinnvolle Investitionen in Österreich auf den Weg gebracht werden, dann waren diese Appelle wertvoll. Es zeigt jedoch auf, dass für Kurz und Stelzer EU-Förderungen für Arbeitsplätze offenbar eine geringe Priorität haben als Landwirtschaftsförderungen“, stellt Lindner klar.

Oberösterreich-Anteil an Fördermillionen für Arbeitsplätze verwenden

Sobald klar ist, wie viele der EU-Fördermillionen – für Gesamtösterreich stehen etwa 3 Milliarden zur Verfügung – nach Oberösterreich geholt werden, müssen entsprechende Zusatzpakete für Arbeitsplätze und Konjunktur im Land geschnürt werden. „Der EU-Aufbaufonds ist kein Körberlgeld für Stelzers ohnehin bereits geplanten Projekte. Wir brauchen zusätzliche Arbeitsplätze, zusätzliche Konjunkturimpulse, um die bestehenden Arbeitsplätze zu sichern. Beim Ausbau des Öffentlichen Verkehrs gibt es genug zu tun. Dafür müssen die EU-Aufbaufondsmittel herangezogen werden!“, appelliert der SPÖ-Klubvorsitzende.

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Lese und Geschichtenfestival heuer online

OÖ/LINZ. Aufgrund von Corona findet das alljährliche Lese- und Geschichtenfestival heuer online statt. Neben einem bunten Geschichtenmix gibt es auch wieder den beliebten Geschichtenwettbewerb.

Covid-19-Situation in OÖ: 376 Neuinfektionen, Britisch-Südafrikanische Mutation in Linz nachgewiesen (Stand: 13. April, 17 Uhr)

OÖ. Von 12. auf 13. April wurden vom Land OÖ 376 Covid-19-Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt gibt es aktuell 3.959 positive Fälle in Oberösterreich. Erstmals wurde - im Bezirk Linz-Stadt - ein Fall ...

Ausstellung zu „Pionierinnen der Nachhaltigkeit“ im Wissensturm

LINZ. Mädchen und Frauen, die sich weltweit für Nachhaltigkeit einsetzen, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung „Pic herstory - Pionierinnen der Nachhaltigkeit“. Gezeigt wird sie bis 28. April im ...

Klimawandel in Linz: Anpassungskonzept in Arbeit

LINZ. Nicht nur Klimaschutz, sondern auch Klimawandelanpassung ist aufgrund der schon bestehenden Erwärmung notwendig. Dafür wird nun ein Klimawandelanpassungskonzept erstellt.

Oberösterreichs Pokerelite auf dem Weg zur Österreichischen Poker Meisterschaft 2021

Ö. Da aufgrund der Pandemie keine Live-Events veranstaltet werden, wird bei den Austrian Poker Open mit der Österreichischen Poker Community online gepokert. Vom Einsteiger über den ...

Sofia Polcanova blickt zuversichtlich in Richtung Tokio

Am morgigen Mittwoch, 14.4.2021, sind es noch genau 100 Tage bis zur Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Tokio: Österreichs Damen-Tischtennis-Team mit Sofia Polcanova, Liu Jia, Liu Yuan und Karoline ...

Crossing Europe-Leiterin Christine Dollhofer wechselt nach Wien

LINZ/WIEN. Christine Dollhofer, derzeit künstlerische Leiterin des Linzer Filmfestivals „Crossing Europe“, wird neue Geschäftsführerin des Filmfonds Wien. Sie wird den Job mit 1. November antreten, ...

Neue Sportplattform für Oberösterreich

Heute stellten das Umweltbundeamt und die Linz AG ein neues Pilotprojekt für Oberösterreich vor: I N S - Die neue Plattform für innovativen und zugleich nachhaltigen Sport. Das Projekt initiierte und ...