KZ-Gedenkstätte Mauthausen bietet ab Pfingstmontag wieder Rundgänge an

Hits: 100
Mag. Melanie Mai Mag. Melanie Mai, Tips Redaktion, 23.05.2020 09:33 Uhr

MAUTHAUSEN. Zweistündige begleitete Rundgänge für Kleingruppen bis maximal neun Teilnehmer werden ab 1. Juni an der Gedenkstätte Mauthausen möglich sein. 

Diese Option wird allen Gruppen, die ihren gebuchten Rundgang im Juni noch nicht storniert haben, aktiv angeboten. Zudem werden bis vorerst einmal Ende Juni an Sonn- und Feiertagen im Juni zusätzlich öffentliche Rundgänge für Einzel-Besucher angeboten.

Die Rundgänge beschränken sich vorläufig auf das weitläufige Außenareal der Gedenkstätte Mauthausen. Selbstverständlich stehen auch die Ausstellungen wieder offen, aber aus Sicherheits- und Hygienegründen wird die Vermittlungstätigkeit draußen stattfinden: „Wir sind überzeugt davon, dass ein Besuch am historischen Ort durch nichts zu ersetzen ist, und dementsprechend froh, dass wir an der Gedenkstätte Schritt für Schritt den Betrieb hochfahren können“, sagt Barbara Glück, Direktorin der KZ-Gedenkstätte Mauthausen.

„Wollen Menschen aus der Umgebung erreichen“

Der Gedenkbereich im Memorial Gusen ist jederzeit öffentlich zugänglich. Das Besucherzentrum mit seiner Ausstellung ist jedoch geschlossen. Gegen Voranmeldung kann dieses aber für Kleingruppen bis neun Personen geöffnet werden. Begleitete Rundgänge sind gegen Voranmeldung möglich. Auch Audioguide-Geräte für den Audioweg Gusen werden gegen Voranmeldung ausgegeben. 

„Wir möchten im Juni auch ganz speziell Menschen aus der Umgebung von Mauthausen und Gusen, aus dem Bezirk Perg, aus Oberösterreich einladen, einen begleiteten Rundgang mitzumachen, um 75 Jahre nach der Befreiung des Lagers, ihr Wissen und ihre Gedanken mit einzubringen und um vielleicht die eine oder andere neue Sichtweise zu dem historischen Verbrechensort mitzunehmen“, sagt Gudrun Blohberger, pädagogische Leiterin an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen.

Alle Fragen rund um einen Besuch an der Gedenkstätte oder einen begleiteten Rundgang beantwortet das Team der Gedenkstätte von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr telefonisch unter 07238/2269-10 oder per E-Mail: education@mauthausen-memorial.org

 

 

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Kleine Unternehmer kämpfen um ihre Existenz

ST. GEORGEN AN DER GUSEN. Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer und Bürgermeister Erich Wahl haben sich mit Ein-Personen-Unternehmern zum Frühstück in St. Georgen an der Gusen getroffen. ...

Viele Stars halten Clam-Machern die Treue: Line Up für 2021 mit Altbekanntem und einer Überraschung

BURG CLAM. Nach unzähligen Telefonaten und Verhandlungsrunden steht nun ein erstes Line Up für den Clam-Konzertsommer 2021 fest. Der Großteil der für 2020 gebuchten Musiker, hat auch ...

Luftenberger Schüler bewiesen ihre Fähigkeiten in zwei Wettbewerben

LUFTENBERG. Die Schüler der 4. Klassen der NMS Luftenberg zeigten bei verschiedenen Wettbewerben ihr Können und ihre Talente. 

„Gerichtliches Nachspiel“ für September erwartet: Turbulente Geschichte um den Schwertberger Maibaum

SCHWERTBERG. Das traditionelle Maibaumsetzen der SPÖ Schwertberg musste heuer leider abgesagt werden. Ganz ohne Maibaum wollte Vizebürgermeister Karl Weilig den Marktplatz aber nicht lassen.  ...

Gerald Hackl ist künftig die starke Stimme der Nahrungs- und Genussmittelindustrie

PERG/PUCHENAU. Die Fachvertretung der Nahrungs- und Genussmittelindustrie der WKO Oberösterreich hat die Führungsposition neu besetzt. So wurde dem 48-jährigen Gerald Hackl für die ...

Gemeindepaket bringt Investitionsanreize auch für Bezirk Perg

BEZIRK PERG. Mit einem Gemeindeinvestitionspaket in der Höhe von einer Milliarde Euro, das im Nationalrat eingebracht wurde und bereits im Juni-Plenum des Nationalrates beschlossen werden soll, ...

St. Georgener Josef Lugmayr wird neuer Beziehungs-, Ehe- und Familienseelsorger

ST. GEORGEN AN DER GUSEN/ LINZ. Der St. Georgener Josef Lugmayr wird ab 1. September  neuer Beziehungs-, Ehe- und Familienseelsorger der Diözese Linz. Er übernimmt damit das Amt ...

Zum Weltmilchtag gab es Milchgetränke für Polizei und Rotes Kreuz

BEZIRK PERG. Zum gestrigen Weltmilchtag bedankte sich Bezirksbäurin Barbara Payreder für die Arbeit der Einsatzorganisationen quer durch den Bezirk.