Mutter verschwindet während Tauchgang im Ägypten-Urlaub

Verena Beneder, LL.B. Gastautor Verena Beneder, LL.B., 31.08.2023 07:43 Uhr

Während einer zehntägigen Kreuzfahrt im Roten Meer vor Ägypten verschwand eine Mutter aus Russland. Kristina Osipova, 44 Jahre alt, tauchte gemeinsam mit ihrem Ehemann Yuri Osipova in Unterwasserhöhlen. Doch während ihr Ehemann sich unter Wasser unwohl fühlte und auftauchte, fehlt von Kristina jede Spur.

Die beiden russischen Touristen, Kristina und Yuri Osipova, aus St. Petersburg, hatten den Plan, Unterwasserhöhlen in der Nähe von Giftun Island zu erkunden. Diese Höhlen, die von mit Korallen bewachsenen Felsen geformt werden, sind auf der Insel eine beliebte Attraktion. Erfahrene Taucher, wie das Ehepaar, sollten mit dieser Art von Tauchgängen vertraut sein.

Ehepaar tauchte tiefer als erlaubt

Während des Tauchgangs erreichte das Paar bereits eine Tiefe von rund 37 Metern, die offiziell erlaubt war. Doch aus bisher unbekannten Gründen beschlossen sie, tiefer zu tauchen, ohne die dafür notwendige Ausrüstung zu verwenden. Yuri Osipova brach seinen Tauchgang ab, als er begann, das Bewusstsein zu verlieren. Als er auftauchte und wieder bei Bewusstsein war, fehlte von seiner Frau jede Spur. Die Suchaktion begann.

Verzweifelte Suche nach der Vermissten

Eine Suchmannschaft wurde mobilisiert, um Kristina Osipova zu finden. Trotz der Erweiterung des Suchgebiets und intensiver Bemühungen der Retter schwand die Hoffnung, sie lebend zu finden, von Tag zu Tag. Der Ehemann beteiligte sich aktiv an den Suchaktionen, doch bislang blieb jegliche Spur von Kristina verschwunden.

Viele offene Fragen

Die genauen Umstände, die zu Kristinas Verschwinden geführt haben, sind nach wie vor ungeklärt. Der russische Konsulatsdiplomat Alexei Zhilyaev erklärte, dass das Paar spürte, dass es langsam das Bewusstsein verliert, nachdem die beiden eine Tiefe von rund 120 Metern erreicht hatten. Es wird vermutet, dass Kristina möglicherweise noch weiter nach unten getaucht ist oder von einer starken Unterströmung mitgerissen wurde, was die Suche nach ihrem Körper erschwert.

Das tragische Verschwinden von Kristina Osipova wirft viele Fragen auf. Warum entschieden sich die Eheleute, tiefer zu tauchen, ohne die erforderliche Ausrüstung? Welche Rolle spielte die Tiefe bei ihrem mysteriösen Verschwinden? Die Antwort auf diese Fragen bleibt vorerst im Dunkeln, während die Suche nach der vermissten Touristin läuft.

Kommentar verfassen