Nina Stögmüller veröffentlicht Wohlfühlgeschichten zum Vorlesen

Hits: 142
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 26.11.2020 11:12 Uhr

OÖ. Die Autorin Nina Stögmüller hat bereits vier Weihnachtsbücher veröffentlicht. Ihr neues Werk „Das kleine Buch der Weihnachtswunder“ enthält 25 Märchen und zwei Rezepte. Es soll dazu beitragen, die Gegenwart gut zu überstehen.

Hinter dem Buch steht die Idee, ein ganzes Werk Weihnachtswundern zu widmen. Diese sind schon in ihren anderen Weihnachtsbüchern vorgekommen, bekamen dort aber vergleichsweise weniger Platz, erzählt Nina Stögmüller. Geschrieben hat sie „Das kleine Buch der Weihnachtswunder“ im Frühling, obwohl es ursprünglich erst zu einem späteren Zeitpunkt geplant war. Einer der Gründe: Die Autorin aus Pucking, die mittlerweile in Linz lebt, hatte mehr Zeit und Ruhe zum Schreiben zu Hause.

„Die Geschichten spiegeln die Gegenwart und den Alltag wider. Die Pandemie habe ich bewusst ausgelassen, weil rundherum schon so viel los ist und die Menschen Corona glaube ich satt haben“, sagt Stögmüller. Die insgesamt 25 Märchen handeln unter anderem von Weihnachtswichteln, der Lebkuchenfee, aber auch von Weihnachten im Fahrstuhl und gestressten Menschen, die beim Kauf eines Christbaums aufeinanderstoßen.

„Happy-End-Garantie“

Allen gemeinsam ist eine „Happy-End-Garantie“, verrät Stögmüller, die den Eindruck hat, dass Menschen Wohlfühlgeschichten derzeit besonders brauchen. Wunder sollen dazu beitragen, dass die Gegenwart gut überstanden wird. Sie seien jedoch nicht nur im Großen, sondern auch in kleinen Dingen wie einem Lächeln in einer schwierigen Situation oder in einem Kompliment zu finden. Zu Weihnachten sind die Herzen der Menschen offener, ist Stögmüller überzeugt.

Eingang gefunden haben in „Das kleine Buch der Weihnachtswunder“ auch zwei Rezepte. Der Hintergrund: Die Autorin hat selbst 17 Jahre lang redaktionell eine Kochserie betreut. Aus dieser sind zwei Kochbücher, darunter „Omas Küche neu entdeckt“, entstanden. So wie dieses ist auch ihr neues Werk zeitlos. Die Faszination für Märchen begleitet Stögmüller, seit sie ihr erzählt worden sind. Märchen könnten alles transportieren, beispielsweise Weisheitsgeschichten und klassische Heldenreisen. Ein persönliches Lieblingsmärchen hat die oberösterreichische Autorin jedoch nicht. Die Märchen der Gebrüder Grimm gefallen ihr, wobei regelmäßig neue hinzukommen.

Kinder können auch Erwachsenen vorlesen

Für wen „Das kleine Buch der Weihnachtswunder“ gedacht ist? Es richtet sich sowohl an Erwachsene als auch an Kinder. Einem kleinen Kind würde sie es aber nicht direkt in die Hand geben, meint Stögmüller. Sie sieht es vor allem als Familien- und Vorlesebuch, wobei Kinder auch Erwachsenen daraus vorlesen können.

Selbst hat Stögmüller derzeit keine Lesungen geplant. Stattdessen arbeitet sie an ihren nächsten Projekten wie ihrem dritten Wanderbuch „Märchenhafte Kraftplätze- Wandern im Salzkammergut“. Dieses soll im Frühjahr 2022 auf den Markt kommen. Ein weiteres Projekt sind die Märchenbriefe, die im Sommer 2020 ins Leben gerufen worden sind und sich jetzt als Weihnachtsgeschenk anbieten. Dabei können verschiedene Kategorien für Erwachsene oder Kinder in Auftrag gegeben werden.

„Das kleine Buch der Weihnachtswunder“ ist im Verlag Anton Pustet erschienen und kann im Buchhandel oder über die Autorin direkt erhalten werden. Auf Stögmüllers Webseite finden sich eine Auswahl an Märchen, wie „Amelie und der Zauberdrache“ rund um die Corona-Pandemie, sowie Hörproben und die Möglichkeit, einen Märchenbrief in Auftrag zu geben.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Sozialeinrichtungen bekommen kostenlos FFP2-Masken

OÖ. Seit Montag, 25. Jänner gilt wie berichtet eine FFP2-Maskenpflicht in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens. Personen, die durch Sozialeinrichtungen betreut und unterstützt werden, bekommen ...

Land OÖ und WKOÖ bieten Lehrstellen-Wegweiser an

OÖ. Obwohl die Corona-Pandemie den Arbeitsmarkt massiv getroffen hat, suchen derzeit viele Betriebe Lehrlinge. Das Land und die Wirtschaftskammer OÖ bieten einen interaktiven Lehrstellen-Wegweiser an, ...

OÖ. Landtag bietet Onlinediskussionen für Schüler an

OÖ. Seit Jahren können Landtagssitzungen vor Ort von der Besuchergalerie des Linzer Landhauses verfolgt werden. Aufgrund der Corona-Pandemie und der Verlegung der Plenarsitzung in den U-Hof ist das derzeit ...

IV OÖ: In großen Betrieben soll es Impfstraßen geben

OÖ. Die Verlängerung des Lockdowns und der damit verbundenen Maßnahmen führt zu einem enormen wirtschaftlichen Schaden. Darauf weist die Industriellenvereinigung Oberösterreich hin. Um aus der Krise ...

Bauernbund behält die Spitzenposition

OÖ/BEZIRK GMUNDEN. Der Bauernbund bleibt nach dem Ergebnis am Sonntag mit 24 Sitzen weiter die stärkste Gruppe in der Vollversammlung der Landwirtschaftskammer, trotz eines Minus von 1,3 ...

Askö empfiehlt mindestens zwei Spaziergänge pro Woche

OÖ. Österreichs Bevölkerung bewegt sich in Zeiten der Pandemie weniger. 23 Prozent vermissen gemeinsamen Sport bereits. Das sind die Ergebnisse einer Studie von Observer, die Sport Austria in Auftrag ...

Benischko: „Es passiert nicht mehr, dass jemand ohne Maske ins Geschäft geht“

OÖ. Obwohl die Bundesregierung wie berichtet mit 25. Jänner eine FFP2-Maskenpflicht angekündigt hat, liegt die entsprechende Verordnung am Donnerstag, 21. Jänner, noch nicht vor. Das sei seit Monaten ...

Lamprecht: „Die Menschen müssen jetzt nicht alle anfangen, FFP2-Masken zu backen“

OÖ. Ab 25. Jänner gilt in Österreich wie berichtet eine FFP2-Maskenpflicht. Wie diese Masken wirken und inwiefern Methoden wie das Trocknen im Backrohr bei der Wiederverwendung helfen, hat Tips bei ...