Winterdienst: Bisher war mehr Streusalz nötig als im Vorjahr

Hits: 55
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 13.01.2021 13:20 Uhr

OÖ. 550 Winterdienstmitarbeiter von 31 Straßenmeistereien sind derzeit oberösterreichweit im Einsatz. In der aktuellen Saison wurde bereits mehr Streusalz eingesetzt als zum Vergleichszeitpunkt im Vorjahr, berichtet Infrastruktur- und Verkehrs-Landesrat Günther Steinkellner.

Das oberösterreichische Landesstraßennetz umfasst knapp 6.000 Kilometer. Für die Betreuung und Schneeräumung sind die Straßenmeistereien zuständig. „Die 550 Winterdienstmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in den 31 Straßenmeistereien sind immer für die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher da. Besonders in der kalten Jahreszeit zeigt sich dieses Engagement beim Räumen und Streuen auf den Landesstraßen Eine sichere Fahrt erfordert aber dennoch ein Zusammenspiel von allen Seiten“, sagt Infrastruktur- und Verkehrs-Landesrat Günther Steinkellner (FPÖ).

Hoher Salzverbrauch in Freistadt und Rohrbach

Salz kann Schneemengen bis zu rund einem Zentimeter Höhe tauen. Größere Schneemengen wie derzeit müssen mit den Einsatzfahrzeugen geräumt werden. Das Salz, das dabei zum Einsatz kommt, dient dazu die Fahrbahn feucht zu halten und soll vorbeugen, dass der Schnee keine Eiskristalle bilden kann. Insgesamt wurden in der aktuellen Winterdienstsaison bisher rund 15.500 Tonnen Streusalz eingesetzt. Zum Vergleichszeitpunkt des Vorjahres waren es nur ungefähr 11.000 Tonnen. Einen hohen Verbrauch hatten vor allem die Bezirke Freistadt (1.942 Tonnen), Rohrbach (1.582 Tonnen) und Gmunden (1.527 Tonnen). Den niedrigsten Verbrauch hatten bisher die Bezirke Wels-Land (400 Tonnen), Eferding (414 Tonnen) und Linz-Land (524 Tonnen). Die Statutarstädte Linz, Wels und Steyr sind in dieser Statistik nicht enthalten.

Weiterhin kalte Temperaturen und Schneefall

In den kommenden Tagen ist weiterhin mit kalten Temperaturen und Schneefallen zu rechnen. Steinkellner appelliert daher zu entsprechend angepassten Geschwindigkeiten und Vorsicht im Straßenverkehr. „Der Winterdienst auf unsere Landesstraßen ist die Grundvoraussetzung für die Sicherheit im Straßenverkehr. Ganz ohne Eigenverantwortung geht es aber nicht. Ich bitte deshalb darum das Tempo an die Witterungsbedingungen anzupassen und bereits vor Fahrtantritt alle Vorkehrungen, wie beispielsweise eine optimale Sicht, sicher zu stellen. So kommen wir sicher durch den Winter“, schließt der Landespolitiker.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



ÖAMTC warnt vor teuren Onlineportalen für digitale Autobahnvignetten

OÖ. Die Jahresvignette 2020 ist bis einschließlich 31. Jänner gültig. Ab 1. Februar muss man entweder das apfelgrüne Pickerl an der Windschutzscheibe oder die digitale Version der Autobahnvignette ...

Neue Vignette ab 1. Februar Pflicht auf Autobahn und Schnellstraße

OÖ. Der ARBÖ weist darauf hin, dass die Jahresvignette 2020 nur noch bis 31. Jänner gültig ist. Danach ist die neue Vignette Pflicht auf Autobahn und Schnellstraße. 

Sozialeinrichtungen bekommen kostenlos FFP2-Masken

OÖ. Seit Montag, 25. Jänner gilt wie berichtet eine FFP2-Maskenpflicht in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens. Personen, die durch Sozialeinrichtungen betreut und unterstützt werden, bekommen ...

Land OÖ und WKOÖ bieten Lehrstellen-Wegweiser an

OÖ. Obwohl die Corona-Pandemie den Arbeitsmarkt massiv getroffen hat, suchen derzeit viele Betriebe Lehrlinge. Das Land und die Wirtschaftskammer OÖ bieten einen interaktiven Lehrstellen-Wegweiser an, ...

OÖ. Landtag bietet Onlinediskussionen für Schüler an

OÖ. Seit Jahren können Landtagssitzungen vor Ort von der Besuchergalerie des Linzer Landhauses verfolgt werden. Aufgrund der Corona-Pandemie und der Verlegung der Plenarsitzung in den U-Hof ist das derzeit ...

IV OÖ: In großen Betrieben soll es Impfstraßen geben

OÖ. Die Verlängerung des Lockdowns und der damit verbundenen Maßnahmen führt zu einem enormen wirtschaftlichen Schaden. Darauf weist die Industriellenvereinigung Oberösterreich hin. Um aus der Krise ...

Bauernbund behält die Spitzenposition

OÖ/BEZIRK GMUNDEN. Der Bauernbund bleibt nach dem Ergebnis am Sonntag mit 24 Sitzen weiter die stärkste Gruppe in der Vollversammlung der Landwirtschaftskammer, trotz eines Minus von 1,3 ...

Askö empfiehlt mindestens zwei Spaziergänge pro Woche

OÖ. Österreichs Bevölkerung bewegt sich in Zeiten der Pandemie weniger. 23 Prozent vermissen gemeinsamen Sport bereits. Das sind die Ergebnisse einer Studie von Observer, die Sport Austria in Auftrag ...