Schulstarthilfe: 50.000 Euro für sozial benachteiligte Familien

Hits: 73
Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 26.08.2020 09:28 Uhr

OÖ. Wenn das Familieneinkommen gering ist, wird der Start ins neue Schuljahr zur echten Belastung. Der Verein „Rettet das Kind“ unterstützt diese Familien auch heuer wieder mit seiner Schulstarthilfe: 1.000 Gutscheine zu je 50 Euro werden in Oberösterreich für den Kauf von Schulartikeln zur Verfügung gestellt. Diese Gutscheine werden vor Schulbeginn über die Kinder- und Jugendhilfe der Magistrate und Bezirkshauptmannschaften an sozial benachteiligte Familien ausgegeben.

Weil viele Familien durch die Corona-Krise zusätzlich wirtschaftlich belastet sind, wurde das Budget für die Schulstarthilfe heuer kräftig aufgestockt, von bisher 28.000 auf insgesamt 50.000 Euro. Die Aktion wird von der Kinder- und Jugendhilfe OÖ und der Firma Thalia unterstützt.

„Wir wissen, dass in Österreich Bildung nach wie vor vererbt wird. Mit der Schulstarthilfe setzt Rettet das Kind Jahr für Jahr ein Zeichen, dass die Bildungschancen für jedes Kind gleich sein sollten, unabhängig von der Finanzkraft seiner Eltern“, bedankt sich Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer.

Zum Verein

Den Verein „Rettet das Kind OÖ“ gibt es seit mehr als 30 Jahren. Dieser besteht aus ehrenamtlichen Helfern und unterstützt Familien, die in Not geraten sind, schnell, unbürokratisch und direkt in Form von Soforthilfen, Sachspenden und begleitender Unterstützung.

„Die Corona-Krise (be-)trifft uns ausnahmslos alle. Sie trifft nicht nur unsere Wirtschaft und unser Gesundheitssystem, sie trifft uns auch dort, wo es uns als soziale Wesen am meisten weh tut: in unserem Miteinander. Aber genau hier keimt plötzlich auch Hoffnung. Denn selten schien der Zusammenhalt unter den Menschen größer als zurzeit. Ohne unsere großartigen und großzügigen Spender und Unterstützer – ob Privatpersonen, Unternehmen, Organisationen etc. – wäre es nicht möglich, Kindern eine helfende Hand entgegen zu strecken. Gleichzeitig bitten wir, dass sie uns auch zukünftig mit Spenden zur Seite stehen“, so der Präsident von „Rettet das Kind OÖ“, Thomas Schrenk.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Der November ist beim Waldarbeiten gefährlich

OÖ/NÖ. Der November ist beim Waldarbeiten der Monat mit der größten Unfallgefahr. Jährlich müssen österreichweit etwa 1.500 Personen aufgrund von Unfällen bei der privaten Waldarbeit im Krankenhaus ...

Neues Forschungsprojekt zu Künstlicher Intelligenz

OÖ. In Oberösterreich wird im Jänner 2021 ein neues Forschungsprojekt zu Künstlicher Intelligenz begonnen. Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Künstlicher Intelligenz optimal zu gestalten. ...

Therme Bad Tatzmannsdorf setzt auf Bonus und Kasko

BAD TATZMANNSDORF. Die Therme Bad Tatzmannsdorf im Südburgenland bietet ab November ein Winter-Bonusticket an. Darüber hinaus gibt es vom Burgenland eine „Corona-Kasko“. So soll dem Rückgang ...

„Natur im Garten OÖ“ vergibt die 500. Plakette

OÖ. Die Gärten im Land haben heuer Hochkonjunktur. „Natur im Garten OÖ“ hat bereits die 500. Plakette vergeben.

500. Natur im Garten-Plakette vergeben

OÖ. „Immer mehr Menschen wollen ihren Garten nachhaltig bewirtschaften und das mit der ‚Natur im Garten‘-Plakette auch zeigen!“, sieht Landesrat Max Hiegelsberger, der „Natur im Garten“ in ...

Allerheiligen: Gräber werden gesegnet

BEZIRK GMUNDEN. Die derzeit herrschenden Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus haben auch Auswirkungen auf den kommenden Sonntag, wo vielerorts Gräbersegnungen stattfinden.   ...

Politik muss Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen

OÖ. Immer mehr Unternehmen haben betriebliche Krabbelstuben oder Betriebstageseltern. Die entsprechenden Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf müsse aber genauso die Politik schaffen, ...

Energy Globe Austria: 61.303 Personen haben mitgevotet

OÖ. Beim Online-Voting für den Energy Globe Austria konnte ein neuer Publikumsrekord verzeichnet werden: 61.303 Personen stimmten für ihr liebstes Umweltprojekt ab.