Digitale Anwendungen sollen die Arbeit der Landwirte erleichtern

Hits: 70
Das Agrarumweltprogramm ÖPUL soll unter anderem mit digitalen Anwendungen umgesetzt werden, berichtet Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger. (Foto: Land OÖ/ Hermann Wakolbinger)
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 20.11.2020 14:38 Uhr

OÖ. Wie eine Umsetzung des Agrarumweltprogramms ÖPUL aussehen könnte, hat das Land Oberösterreich gemeinsam mit spezialisierten Unternehmern und Teilnehmern der Arbeitskreise Ackerbau erarbeitet. Zum Einsatz kommen sollen digitale Anwendungen, informiert Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.

Der technologische Fortschritt macht auch vor der Landwirtschaft nicht halt. Die Menge der aufgenommen Daten steigt, ihre Nutzung kann zu einem Erfolg für den Betrieb beitragen, meint Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger (ÖVP). „Neue technische Anwendungen können die Arbeit der Bäuerinnen und Bauern erleichtern und zum Klima- und Umweltschutz beitragen. Die für die Aufnahme als Agrarumweltmaßnahme notwendigen Vorarbeiten laufen in Oberösterreich auf vollen Touren“, führt der Landespolitiker aus.

Die Nutzung technischer Entwicklungen sei Teil der Strategie „Zukunft Landwirtschaft 2030“. „Daher haben wir gemeinsam mit spezialisierten Unternehmen und engagierten Teilnehmern der Arbeitskreise Ackerbau erarbeitet, wie eine Umsetzung im Rahmen des Agrarumweltprogramms ÖPUL aussehen könnte. Unsere Erkenntnisse um die großen Vorteile flächendeckender Bodenbeprobungen und die teilflächenspezifische Düngung bringen wir laufend in den Planungsprozess auf Österreich-Ebene ein. Dieses große Potential sollte im Programm ab 2023 nicht ungenützt bleiben“, sagt Hiegelsberger.

Informationen begünstigen zielgenaue Maßnahmen

Im Detail biete die Digitalisierung der Landwirtschaft etwa Möglichkeiten für höhere Erträge bei einem geringeren Betriebsmitteleinsatz, mehr Tierwohl und eine höhere Umweltverträglichkeit. Je mehr Informationen über ein Nutztier oder einen Quadratmeter Boden vorhanden sind, desto zielgenauer können Maßnahmen laut Hiegelsberger auch gesetzt werden. Die eingesetzte Technik in der Landwirtschaft sei mit der Industrie vergleichbar.

Potential biete außerdem die bedarfsorientierte Landbewirtschaftung, die durch die gesammelten Daten möglich werde. „Die teilflächenspezifische Ausbringung von Betriebsmitteln ermöglicht unseren Bäuerinnen und Bauern, strenger werdende gesetzliche Auflagen zu erfüllen, die Effizienz des Düngereinsatzes zu erhöhen und damit Umweltauswirkungen und Anbaukosten zu senken“, ist Hiegelsberger überzeugt.

Kommentar verfassen



ÖVP präsentiert Bürgermeister-Kandidaten für Ohlsdorf und Goisern

OHLSDORF/BAD GOISERN. Für die ÖVP Salzkammergut stellen sich im Herbst zwei weitere Kandidaten der Wahl zum Bürgermeister. In Ohlsdorf tritt erneut Bürgermeisterin Christine Eisner ...

Erfolgreiche Bilanz bei der REGIS Generalversammlung

SALZKAMMERGUT. Eine äußerst positive Bilanz wurde in der aktuellsten Vorstandsitzung und Generalversammlung des Vereins REGIS - Regionalentwicklung Inneres Salzkammergut die in Bad Ischl im ...

Weltrotkreuztag: 3,1 Millionen freiwillige Stunden pro Jahr

OÖ. Am Samstag, 8. Mai 2021, ist Weltrotkreuztag. Anlässlich dazu weisen Landeshauptmann Thomas Stelzer und seine Stellvertreterin Christine Haberlander auf die Bedeutung der Arbeit des OÖ Roten Kreuzes ...

Sicher unterwegs: Land OÖ fördert Helmi-Aktion

OÖ. Sicheres Verhalten im Straßenverkehr muss erlernt werden: Aus diesem Grund klärt das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) mit der Unterstützung des Verkehrssicherheits-Experten Helmi an den ...

Geschäftsführer eines Pfandhauses soll mehrere hunderttausend Euro veruntreut haben

OÖ. Ein ehemaliger Geschäftsführer eines Pfandhauses in Oberösterreich soll zwischen 2012 und 2020 mehrere hunderttausend Euro veruntreut haben. Er wird unter anderem beschuldigt, Geld aus der Firmenkasse ...

Viele Eltern und Kinder sind am Rande der Verzweiflung

LINZ/WELS/OÖ. Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen bestimmen unseren Alltag nach wie vor. Welche Auswirkungen das auf die psychische Gesundheit von Eltern und Kindern hat, erläuterten ...

Sicher auf dem Fahrrad: AUVA und KFV gehen auf Tour

LINZ/OÖ. Kopfverletzungen bei Radunfällen sind besonders schwere Unfälle. Dennoch tragen vor allem Jugendliche und Erwachsene nicht immer einen Helm beim Radfahren. Um auf die Vorteile eines solchen ...

SPOÖ fordert freie Seezugänge und Rückkauf von Grundstücken

GMUNDEN/VÖCKLABRUCK/OÖ. Ab 19. Mai sollen in Österreich wie berichtet alle noch geschlossenen Betriebe wieder aufsperren dürfen, was öffentliche Badeplätze einschließt. Laut SPOÖ gibt es davon ...