Corona-Krise führt zu Bewerbermangel bei Lehrberufen

Hits: 361
Seit Beginn der Corona-Pandemie bewerben sich weniger Personen um eine Lehrstelle. Zu den Hintergründen führte das market Institut eine Studie im Auftrag von zukunft.lehre.österreich durch (Symbolbild). (Foto: industryviews/Shutterstock.com)
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 08.02.2021 14:30 Uhr

OÖ/WIEN. Seit Beginn der Corona-Pandemie bewerben sich weniger Personen um eine Lehrstelle. Woran das liegt, untersuchte eine market-Studie im Auftrag von zukunft.lehre.österreich. Befragt wurden Betriebe, aber auch Schüler, Eltern und Lehrkräfte an Mittelschulen sowie Polytechnischen Schulen.

In Österreichs Betrieben würden derzeit mehr als 18.000 Lehrstellen frei sein, berichtet Werner Steinecker, Präsident des Vereins zukunft.lehre.österreich (z.l.ö.). Dennoch herrsche bei Schülern, Eltern und Lehrkräften die Annahme, dass es zurzeit keine guten Chancen gäbe, sich erfolgreich für eine Lehrstelle zu bewerben. Das ist eines der Ergebnisse der market-Studie „Lehre in Österreich in Zeiten der Pandemie“, die bis Februar 2021 durchgeführt wurde. Befragt wurden 300 Lehrbetriebe, 298 Schüler der 9. bis 11. Schulstufe, 300 Eltern und 100 Lehrkräfte.

Weniger Kontakt zu Schulen als Herausforderung

Vier von zehn Betrieben berichten, dass sich bei ihnen derzeit weniger Personen um eine Lehre bewerben als im Vorjahr. Ein Drittel hält zudem fest, dass die Bewerber weniger gut geeignet seien als 2020. Als eine Herausforderung, um ausreichend und geeignete Lehrlinge zu finden, nehmen die befragten Unternehmen den Rückgang des Kontakts zu Schulen wahr: „Durch die Schulschließungen ist auch der Kontakt zu den Schülern verlorengegangen. Nachweislich sind aber Schnuppertage der beste Weg, sich als Unternehmen potentiellen Lehrlingen vorzustellen. Seitens Politik müssen wieder Wege geschaffen werden, jungen Leuten die Möglichkeit zum Schnuppern bieten zu können, um so in ihnen das Interesse an der dualen Ausbildungsmöglichkeit zu wecken. Die duale Ausbildung ist ein wichtiger Bestandteil zur Erhaltung der hohen Industriequote“, sagt Stefan Pierer, CEO bei KTM und z.l.ö.-Vizepräsident. 47 Prozent der befragten Betriebe stimmen der Aussage zu, dass sie noch nicht ausreichend Möglichkeiten hatten, ihre Firma virtuell zu präsentieren.

Zu geringer Stellenwert von Berufsorientierung

Lehrkräfte geben wiederum mehrheitlich (61 Prozent) an, dass die Zeit für Berufsvorbereitung im Heimunterricht weniger geworden sei. Das spiegelt sich auch bei den Schülern, die größtenteils (67 Prozent) von einer nicht guten Berufsvorbereitung im aktuellen Schuljahr 2020/21 sprechen. Die Hälfte der Eltern gibt an, dass ihre Kinder nicht wissen, welchen Beruf sie wählen sollen, und das ein Aspekt ist, der von der Entscheidung für die Lehre abhält. „Jetzt rächt es sich leider, dass die Berufsorientierung entgegen Forderungen der Industrie und Wirtschaft stets als bildungspolitisches Stiefkind behandelt wurde. Wir brauchen dringend eine strukturierte und qualitativ hochwertige Eingangsphase in die Lehre für alle angehenden Lehrlinge“, meint Tatjana Gertner-Schaschl, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Fachkräfte und Lehre in der Industriellenvereinigung Österreich.

Forderungen an die Politik

Aufgrund der Ergebnisse, wie dass sich etwa zu wenige Personen um eine Lehrstelle bewerben, fordert die Initiative z.l.ö. Berufsorientierung an Mittelschulen und Polytechnischen Schulen. Darüber hinaus sollte die Bundesregierung auf das Lehrstellen-Überangebot hinweisen und das Image der Lehre aufwerten. Aufstiegsklauseln für negative Schulabschlüsse seien hingegen nicht hilfreich und hätten fatale Folgen für den Lehrlingsmarkt.

z.l.ö. ist eine unabhängige Initiative, die das Ansehen der dualen Ausbildung in der Gesellschaft verbessern möchte. Dahinter stehen mehr als 100 Mitgliedsbetriebe wie KTM, FACC und Energie AG, die über 100.000 Mitarbeiter beschäftigen und tausende Lehrlinge ausbilden.

Kommentar verfassen



Pilotprojekt in OÖ: geförderte Lehrpraxis für Kinderärzte

OÖ. Erstmals können auch angehende Fachärzte der Kinder- und Jugendheilkunde eine finanziell geförderte Lehrpraxis absolvieren. Das neue honorierte Modell ist ein Pilotprojekt der Österreichischen ...

Energy Globe Oberösterreich an sieben Projekte verliehen

LINZ/LEONDING/TRAUN/WELS/EFERDING/ST.STEFAN-AFIESL/OÖ. Am Mittwoch, 28. Juli, wurde der Umweltpreis Energy Globe Oberösterreich verliehen. Ausgezeichnet wurden sieben Projekte, die sich unter anderem ...

Energy Globe OÖ an sieben Projekte verliehen

LINZ/LEONDING/TRAUN/WELS/EFERDING/ST.STEFAN-AFIESL/OÖ. Am Mittwoch, 28. Juli, wurde der Umweltpreis Energy Globe Oberösterreich verliehen. Ausgezeichnet wurden sieben Projekte, die sich unter anderem ...

Deutsch für Wohnbeihilfe laut Gerichtsentscheid zulässig

OÖ/LINZ.  Im Zuge der gerichtlichen Debatte um Deutschpflicht für Wohnbeihilfe in OÖ hat das Landesgericht Linz entscheiden die Klage eines türkischen Staatsbürgers wie berichtet am Mittwoch abgewiesen. ...

Hohe Dünge- und Futtermittelpreise setzen Landwirte unter Druck

OÖ. Die Preise für Phosphordünger erreichen am Weltmarkt den höchsten Stand seit 13 Jahren. Gründe dafür sind unter anderem hohe Getreidepreise in der abgelaufenen Saison und noch nicht gänzlich ...

Oö. Lebensmittelaufsicht gibt Tipps fürs sichere Grillen

OÖ. Warme Temperaturen bis in die Abendstunden locken zum Grillen ins Freie. Damit die Hitze oder mangelnde Hygienebedingungen am Grill jedoch nicht den Genuss trüben, hat die Oö. Lebensmittelaufsicht ...

Jugendredakteure gendern Tips-Ausgabe

LINZ. In einem zweiwöchigen Workshop lernten 13 Jugendliche die Grundlagen des Journalismus und verfassten mit dem erworbenen Wissen die Zeitung „Schul-Tips 2021“.

PCR-Testpflicht an Flughäfen für Reiserückkehrer aus bestimmten Ländern

Ö/OÖ/NÖ. Ab 3. August gelten neue Covid-Einreisebestimmungen für bestimmte Länder: Reiserückkehrer aus Spanien, den Niederlanden und Zypern müssen auf österreichischen Flughäfen einen negativen ...