Bayrisches Hochwasserprojekt bereitet OÖ Sorgen

Hits: 320
Symbolfoto (Foto: Tips)
Symbolfoto (Foto: Tips)
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 31.07.2021 14:19 Uhr

OÖ/BAYERN. Bayern plant aktuell ein großes Hochwasserschutzprojekt zwischen Straubing und Vilshofen. Dieses könnte erhebliche Auswirkungen auf Überschwemmungsgebiete in OÖ haben, fürchtet man beim Land OÖ. Gerade das Eferdinger Becken sehen Experten des Landes gefährdet.

Bei Hochwasserereignissen könnte es zu einer Erhöhung der abfließenden Wassermengen kommen, was sich auf das Eferdinger Becken auswirken würde. Auch will Bayern Retentionsräume - also Flächen, die bei Hochwasser eines Flusses überflutet werden und so ein zu starkes Ansteigen des Wassers verhindert - ausschalten. Das würde die Wahrscheinlichkeit schadbringender Hochwasserereignisse ab dem Zusammenfluss von Inn und Donau in Oberösterreich verändern.

Politik hat sich eingeschaltet

Oberösterreich und Österreich haben im laufenden grenzüberschreitenden UVP-Verfahren keine direkte Parteistellung, im Rahmen eines sogenannten Espoo-Vervahrens habe das Land OÖ die Bedenken schon bei den Bayern deponiert, heißt es vom Land OÖ. Auch die Politik hat sich eingeschaltet: „Oberösterreich wird alles unternehmen, damit es durch das Projekt zu keiner Gefährdung kommt“, teilen Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) Landesrat Wolfgang Klinger (FPÖ) und Landesrat Stefan Kaineder (Grüne) mit.

Sie wollen die zuständigen Ministerinnen Leonore Gewessler (Grüne) und Elisabeth Köstinger (ÖVP) einschalten, damit im Rahmen der Deutsch-Österreichischen Grenzgewässerkommission auf Bayern zugegangen werden. Hauptziel ist eine Änderung der Trassenführung und eine Kompensation des ausgeschalteten Retentionsraumes auf bayerischer Seite.

„Hochwasser verursacht einen immensen Schaden und viel Leid. Daher sind Hochwasserschutzprojekte ein wichtiges Instrument für mehr Sicherheit. Allerdings dürfen daraus keinesfalls Nachteile für angrenzende Länder entstehen“, betonen Stelzer, Klinger und Kaineder.

 

Kommentar verfassen



Wintertourismus, Après Ski und Weihnachtsmärkte: So soll es funktionieren

Ö/OÖ/NÖ. Am aktuell geltenden Dreistufenplan der Covid-Maßnahmen orientierten sich die geplanten Regelungen für den Wintertourismus inklusive Weihnachts- und Adventsmärkte. Für Geimpfte und Genesene ...

Wasserversorgung für Lipa: Projekt in Aufnahmezentrum fertiggestellt

OÖ/LIPA. Oberösterreich hat das OÖ Hilfswerk und Hilfswerk International mit 110.000 Euro unterstützt, um im Flüchtlingsaufnahmezentrum Lipa in Bosnien und Herzegowina den Zugang zu sauberem Trinkwasser ...

Insolvenzen gingen weiter zurück – Trendumkehr wird erwartet

Ö/OÖ. Weiter rückläufig waren sowohl die Firmeninsolvenzen als auch die Privatinsolvenzen in Österreich und in Oberösterreich vom ersten bis dritten Quartal 2021 im Vorjahresvergleich. Allerdings ...

100 Millionen Euro für den Donau-Hochwasserschutz

OÖ. Weitere knapp 100 Millionen Euro werden in den nächsten Jahren in den Hochwasserschutz an der Donau in Oberösterreich investiert. Dafür gibt es die nunmehr dritte „Artikel 15a-Vereinbarung“, ...

Stefan Kaineder: „Viele junge Leute haben dasselbe Kernanliegen wie wir Grünen“

LINZ/OÖ. In den vergangenen Wochen haben die beiden Tips-Jungredakteurinnen Magdalena Hronek und Katharina Wurzer mit jungen Menschen über ihre Anliegen und Wünsche an die Politik gesprochen. ...

Landesspitäler und Landesküchen erhöhen Budget für regionale Lebensmittel

OÖ. Die Regionalkliniken der OÖ. Gesundheitsholding (OÖG) sowie die Landesküchen wollen den Anteil regionaler Lebensmittel erhöhen. Dazu wird das Budget für den Einkauf ab dem kommenden Jahr um zehn ...

Neue Technische Uni „völlig neue Art von Universität“

OÖ. Weiter keine Standort-Entscheidung, aber neue Eckpunkte zur geplanten Technischen Universität für Digitalisierung und digitale Transformation, die in Oberösterreich entstehen wird, sind am Sonntag ...

Politiklexikon: Was ist der Bundesrat?

OÖ. Ein letztes Mal vor den Landtags-, Gemeinderats-, und Bürgermeisterwahlen am 26. September erklären die Tips-Redakteurinnen Marlis Schlatte, Katharina Wurzer und Magdalena Hronek einen ...