Personalmangel bei Kinderbetreuung: Haberlander kündigt „Runden Tisch“ an

Hits: 164
Karin Seyringer Tips Redaktion Online Redaktion 24.01.2022 18:01 Uhr

OÖ/LINZ. Am Tag der Elementarpädagogik am Montag übergaben Gewerkschaften an LH-Stellvertreterin Christine Haberlander knapp 6.000 Unterschriften. Gefordert werden bessere Rahmenbedingungen in den Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen. Haberlander kündigt einen „Runden Tisch“ an,  

„Wir wollen gemeinsam intensive Überlegungen anstellen, wie wir alle in unseren jeweiligen Zuständigkeitsbereichen Akzente für eine Verbesserung der Personalsituation in den Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen setzen können. Dafür bedarf es einer ganzheitlichen Betrachtung des Themas. Für die Mitarbeiter, für die Familien, für die Kinder“, kündigte Haberlander im Vorfeld der Petitionsübergabe von GPA und younion an, die beteiligten Systempartner im ersten Halbjahr zu intensiven Beratungen einzuladen. „Es geht darum, in der Sache im Interesse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter voranzukommen. Da hat politischer Hickhack nichts verloren.“

Und weiter: „Jetzt geht es darum, wie wir das Arbeitsumfeld gestalten können, um den bestehenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu helfen und für Neue attraktiv zu sein. Das kann für mich nur ein Maßnahmenbündel sein und nicht nur einzelne Aktionen.“

Haberlander wie die Oö. Bildungsdirektion seien seit Beginn der Pandemie intensiv bemüht, die Mitarbeiter bestmöglich zu unterstützen und zu begleiten, dankt sie auch allen Beschäftigten für den Einsatz.

Vielfältige Gründe für Personalmangel, auch Bund finanziell gefordert

Die Gründe des Personalmangels seien vielseitig. „Einerseits erhöht der intensive und konsequent betriebene Ausbau des Angebots den Personalbedarf. Alleine in den vergangenen zehn Jahren hat sich der Personalstand um rund ein Viertel erhöht. Andererseits befinden wir uns allgemein in einer demografischen Situation, die in nahezu allen Arbeitsbereichen zu einem Fachkräftemangel führt und die daher viele Branchen bei der Personalsuche fordert, weil eine Konkurrenzsituation um die vorhandenen Arbeitskräfte entsteht“, so Haberlander.

Jedenfalls werde sie die Forderungen der Gewerkschaft mitnehmen und in die Überlegungen zur Weiterentwicklung es Gesamtsystems einbeziehen. „Klar ist, dass für bessere Rahmenbedingungen neben der finanziellen Unterstützung von Land, Städten und Gemeinden jedenfalls auch die finanzielle Unterstützung des Bundes erforderlich ist“, betont Haberlander im Hinblick auf die bevorstehenden Verhandlungen über eine neue 15a B-VG-Vereinbarung, deren Start in Kürze erfolgen soll. „Als Land Oberösterreich drängen wir auf einen möglichst zeitnahen Start der Verhandlungen mit dem Bund. Wir werden uns vehement dafür einsetzen, dass die angekündigte Erhöhung der Mittel tatsächlich erfolgt und diese möglichst flexibel auch zur Verbesserung der Rahmenbedingungen eingesetzt werden können. Sobald sich abschätzen lässt, welche Zielsetzungen und Unterstützungsmöglichkeiten seitens des Bundes vorgesehen werden, werde ich zu einem gemeinsamen Austausch aller Beteiligten einladen.“

Runder Tisch

Dieser gemeinsame Austausch in Form eines Runden Tisches rund um das Thema der Personalsituation soll jedenfalls noch im ersten Halbjahr 2022 stattfinden.

 

 

Kommentar verfassen



OÖ Holzbaupreis: Oberösterreich kürte die besten Holzbauten

OÖ/LINZ. Die beeindruckende Vielfalt oberösterreichischer Holzbaukunst bekam eine große Bühne: Zum neunten Mal wurde der OÖ Holzbaupreis verliehen. 157 Einreichungen gingen ins Rennen um den begehrten ...

Eine ganze Woche im Zeichen des freiwilligen Engagements

OÖ. Freiwilliges Engagement vernetzen, sichtbar machen und gestalten: Bei Forum.Engagiert mit kostenlosen Vorträgen, Workshops, Talks und Netzwerkangeboten steht auch Linz ab Montag, 30. Mai eine Woche ...

Partnerschaft ausbauen: Stelzer traf Botschafter Schwedens und Frankreichs

OÖ/LINZ. Der Ausbau der Partnerschaft zwischen Oberösterreich und Frankreich war Hauptthema eines Arbeitsgesprächs zwischen Landeshauptmann Thomas Stelzer und dem Botschafter der Französischen Republik ...

Wirbel um Millionen-Covid-Förderung für OÖ Seniorenbund

OÖ/LINZ. Der OÖ Seniorenbund hat knapp zwei Millionen Euro aus dem Corona-Fördertopf für Non-Profit-Organisationen erhalten, geht aus der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der NEOS hervor. ...

MFG OÖ will „flächendeckend präsent sein“ und abseits von Corona punkten

OÖ/LINZ. Nur wenige Monate zuvor gegründet, sitzen die MFG seit Herbst 2021 mit drei Mandaten im OÖ Landtag. Sieben Monate und 44 eingebrachte Anträge später zieht der Klub am Dienstag in Linz erste ...

Mit Tips zur ersten Klettersteigwanderung

OÖ. Am Mittwoch, 22. Juni, gibt es für Tips-Leser die Möglichkeit, unter Anleitung von„Wandertips“-Autorin Claudia Schallauer und einem zweiten Guide die richtige Technik für das Klettersteigen ...

Landesrechnungshof: Zehn Bewerbungen für Direktor-Posten

OÖ/LINZ. Mit 20. Mai endete die Bewerbungsfrist für die Neubestellung des Direktor-Postens am Oö. Landesrechnungshof. Zehn Bewerbungen für die Nachfolge von Friedrich Pammer gibt es.

Ukraine-Hilfe: „Hallo in OÖ“-Kurse werden aufgestockt

OÖ. Das Land OÖ bietet gemeinsam mit Partnern Ukraine-Geflüchteten mit „Hallo in Oberösterreich“-Kursen niederschwelliges und regionales Deutsch-Angebot. Die Kursplätze werden auf 2.000 aufgestockt. ...