19.000 Besucher beim Festival der Regionen in Perg-Strudengau

Melanie Mai Melanie Mai, Tips Redaktion, 15.07.2019 14:55 Uhr

BEZIRK PERG. Nach zehn Tagen voller Programmhighlights ist vergangenen Sonntag, 7. Juli, die 14. Ausgabe des Festivals der Regionen zu Ende gegangen. Das biennale Kunstfestival mit dem Festivalthema „Soziale Wärme“ ist in der Region Perg-Strudengau sowohl in der monatelangen Vorbereitungsphase als auch während des Festivals bei Bewohnern, Publikum und Medien auf großes Interesse gestoßen.
 

176 Künstler aus 13 Ländern, großartig unterstützt von den Bewohnern der Region Perg-Strudengau, präsentierten ihre Sicht auf das Thema „Soziale Wärme“. Zu sehen gab es 32 verschiedene Projekte, davon mehr als zwei Drittel partizipatorische Projekte, Touren, Installationen, Ausstellungen, Performances, Konzerte, Diskurse, Lesungen, Filme, Pop-Ups und Flash-Mobs.

Partizipation war groß

Ein besonderes Anliegen des Festivals war, die unterschiedlichsten Menschen zu erreichen und einzubeziehen. Inklusion und Partizipation waren Leitprinzipien, die auch in dem solidarischen Zahlungsprinzip „Pay as you can“ Eingang fanden. Inklusion fand sowohl im Service für das Publikum als auch auf der Bühne statt. Bei den Veranstaltungen vor und während des Festivals wurde österreichische Gebärdensprachübersetzung angeboten.

Einzigartige Erlebnisse

Seit November 2018 fanden insgesamt 83 Workshops zahlreicher Projekte in der Region statt, an denen sich über 1.100 Menschen beteiligten. Stimmen aus der Bevölkerung wie „seitdem ich durch das Festival so viele neue und herzerwärmende Menschen kennengelernt habe, fühle ich mich zum ersten Mal in den acht Jahren in denen ich in Perg lebe so richtig angekommen“ und „das war der schönste Tag in meinem Leben“ geben die einzigartige Stimmung wieder, die auch schon vor dem Festival spürbar war.

Einzigartige Atmosphäre und begeistertes Publikum

Besondere Momente und eine große Feier des musikalischen Miteinanders bot das Eröffnungskonzert „Genau!“ von Ondamarela und Tim Steiner, das gemeinsam mit den Bürgern der Region gestaltet wurde. Ein Orchester mit Chor aus 90 Menschen aus der Region hat sich in zahlreichen Proben in den Monaten vor dem Festival formiert und eine einzigartige Komposition erschaffen, die als pompöser Auftakt das große Publikum stimmungsvoll begrüßte. Die Vergangenheit, die in der Bewusstseinsregion Mauthausen, St. Georgen und Gusen eine bedeutsame Rolle spielt, wurde in vielen Projekten gelungen aufgegriffen. Ein großartiger Erfolg war die Aufführung von „Die Gütigen“ unter der Regie von Elli Papakonstantinou. Vor der Kulisse der KZ-Gedenkstätte Mauthausen war die politische und soziale Aussage des Stückes über die Auswirkungen des Anstiegs von Rechtspopulismus und Rechtsradikalismus besonders eindrucksvoll. Zivilcourage, Mut und Widerstand machte der Medienkünstler Gerald Harringer in seinem Projekt CouRage zum Thema.

Projekte der Gegenwart

Neben Projekten, die sich mit der Bewältigung der Vergangenheit beschäftigen gab es auch einige, die das Thema Gegenwart und Zukunft aufgriffen – allen voran die Wärmegreißlerei von Time„s Up, die gemeinsam mit der Bevölkerung Modelle entwickelten, wie eine Zukunft mit sozialer Wärme vorstellbar sein könnte. Ein weiteres Highlight waren die Radperformances von “Centriphery„ – eine “RADschen-Wanderung„ mit Fahrrädern, Rollstühlen und anderen mobilen Vehikel.

“Volxfest„

Ein krönendes Abschlusswochenende mit Musik und Tanz zwischen Tradition und Moderne und über 1.000 Gästen gab es dank “Volxfest„ – ein Volkskunstball der besonderen Art unter der Leitung von Simon Mayer und Teresa Distelberger. Und einem Konzert von “BandAdriatica„ – einer süditalienischen Band, die derzeit als der beste Life Act Italiens gilt und ganze Städte zum Tanzen bringt. Die Musiker der Band waren begeistert von “der grandiosen Stimmung„ beim Abschluss in Mauthausen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Musiker laden zur Jubiläumswanderung

PERG/PERGKIRCHEN. Im Rahmen des Jubiläums „50 Jahre Stadt Perg“ organisieren die Musikvereine Perg und Pergkirchen gemeinsam eine musikalische Jubiläumswanderung.

Bucklwehluckn in St. Thomas mit neuem Friedensplatz wieder eröffnet

ST. THOMAS/BLASENSTEIN. Für Verwirrung sorgte in den letzten Wochen die zugemauerte Bucklwehluckn. Der berühmte Spalt im Stein ist nun aber wieder offen.

Musikalisches Sensationsprogramm am Perger Stadtfest

PERG. Dieses Stadtfest wird den Besuchern auch wegen des Musikprogramms noch lange in Erinnerung bleiben. Zum Jubiläum gibt es schräge Musik aus der Region und aus Oberbayern.  

Nach Rekordsieg tauschen Fußballer der SPG Perg/Windhaag die Fußball-Trikots bald gegen Kellner-Schürzen ein

PERG. Einen sensationellen Start in die neue Saison legte am Sonntag die Spielgemeinschaft ASKÖ Perg/SU Windhaag hin.

Landesliga Ost: Gelungener Einstand für neuen Schwertberg-Trainer, auch Katsdorfer schreiben zum Auftakt an

KATSDORF/NAARN/SCHWERTBERG. Einen Einstand nach Maß auf der Schwertberger Trainerbank feierte am Samstag Neo-Coach Franz Schützenberger.

Mauthausener Rallye-Ass Simon Wagner erreicht bei EM-Lauf in Tschechien Top-Platzierungen

MAUTHAUSEN. Der 25-jährige Mauthausener Simon Wagner überzeugte auch auf internationaler Ebene und sicherte sich bei seinem ersten Europameisterschaftsstart im Eurosol Racing Skoda Fabia R5 trotz ...

Die Feuerwehrkameraden von Au ziehen in ihr neues Zuhause ein

AU AN DER DONAU. Vor fünf Jahren fanden bereits die ersten Gespräche rund um ein neues Feuerwehrhaus in Au statt. Nun wird es nach gut einem Jahr Bauzeit am 25. August feierlich eröffnet.   ...

Tips-Aktion Zeig's Zeignis: Das sind die Gewinner aus dem Bezirk Perg

BEZIRK PERG. Tips, das Landesgremium des OÖ Papier- und Spielwarenhandels und der OÖ Verkehrsverbund haben bei der Akteion „Zeig's Zeignis“ wieder die kreativsten Zeugnisfotos gesucht ...