„Qualität in der Pflege braucht auch seelsorgliche Begleitung“

Hits: 142
Altenheimseelsorgerin im Seniorium Baumgartenberg, Elfriede Neugschwandtner, mit Bewohnerin Hildegard Wimmer. (Foto: SHV Perg)
Altenheimseelsorgerin im Seniorium Baumgartenberg, Elfriede Neugschwandtner, mit Bewohnerin Hildegard Wimmer. (Foto: SHV Perg)
Mag. Melanie Mai Mag. Melanie Mai, Tips Redaktion, 29.07.2021 06:50 Uhr

BEZIRK PERG. Gemeinsam mit den örtlichen Pfarren und der Diözese Linz sorgt der Sozialhilfeverband Perg dafür, dass sich zusätzlich zur Pflege und Betreuung im SENIORium und zur seelsorglichen Betreuung durch die örtlichen Pfarren in allen sechs Bezirksalten- und Pflegeheimen auch hauptamtliche Altenheim-Seelsorger ganzheitlich um Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter annehmen.

Durch zusätzliche Zeit, spezifische Ausbildung und einen interdisziplinär bzw. professionellen Ansatz stellen hauptamtliche Altenheimseelsorger einen echten Mehrwert dar. Sie kümmern sich in besonderer Weise um die Anliegen der Bewohner, Angehörigen und Mitarbeiter. Sie tun dies in Einzelgesprächen, aber auch im Fördern des Miteinanders und einer aktiven Begegnungskultur. Und sie erarbeiten in Abstimmung mit den Heimleitungen ein umfassendes Angebot, in dem Pfarren mit ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern/innen sowie Priestern einen wichtigen Beitrag leisten.

Eigene Ausbildungen

„Ohne das Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiter würde die Altenheimseelsorge in dieser Intensität nicht möglich sein. Die hauptamtlichen Altenheimseelsorger in den Seniorien bieten ein breitgefächertes Angebot für eine ehrenamtliche Mitarbeit, wie z.B. Besuchsdienste, Rollstuhldienste, Kommunionspenden, Leitung von Wortgottesfeiern oder auch den Dienst als ehrenamtliche Seelsorger“, erklärt Rupert Aschauer, selbst hauptamtlicher Altenheimseelsorger im Seniorium Mauthausen. Dafür werden von der Diözese Linz entsprechende Ausbildungen angeboten. „Als Altenheimseelsorger bemühen wir uns, Bedürfnisse, Gefühle und Einstellungen unvoreingenommen wahrzunehmen und bieten seelsorgliche Gespräche und Begegnungen an, auch wenn die Hör- und Sprachfähigkeit eingeschränkt ist oder überhaupt fehlt. Diese 'nachgehende Seelsorge´ nimmt den ganzen Menschen wahr, mit Körper, Seele und Geist“, erklärt er seine Arbeit in Mauthausen.

„Vonseiten der Seelsorge wollen wir den Bewohnern durch wertschätzendes Zuhören, Gespräche, Gebet, Gottesdienste sowie Kontakte zu verschiedenen Gruppen der Pfarre zeigen, dass sie einen wichtigen Platz in unserer Gesellschaft haben“, ergänzt Elfriede Neugschwandtner, hauptamtliche Seelsorgerin im Seniorium Baumgartenberg. „Vergisst mi eh net – wie oft hat mir eine Bewohnerin diese Worte beim Abschied schon zugeflüstert. Menschen wollen nicht vergessen sein, sondern in Gedanken und Herzen ihrer Angehörigen oder anderer vertrauerter Personen einen bleibenden Platz haben.“

Seelensorge gibt Halt

Bei Besuchen in den Wohnbereichen des Senioriums kommt es oft zu Gesprächen der Seelsorger mit Bewohnern über ihr Leben, ihre Sorgen und Mühen, ihre Hoffnungen und Freuden. Bei den in den Kapellen der Seniorien gefeierten Gottesdiensten finden die Bewohner vertrautes vor. „Vieles aus ihrem Privatleben mussten sie bei der Übersiedlung ins Seniorium zurücklassen. Der Gottesdienst mit Liedern, Gebeten und Ritualen des Kirchenjahres bietet einen Raum, der ihnen bekannt ist und der sie durch das Leben begleitet hat. Manche beginnen sogar erst hier wieder eine Beziehung zu Gott und den kirchlichen Feiern aufzubauen“, erzählt Neugschwandtner.

Selbstverständlich stehen die Seelsorger auch Bewohnern und Mitarbeitern ohne oder mit anderem Bekenntnis zur Verfügung. Im Bedarfsfall vermitteln sie zu Seelsorgern anderer Konfessionen und Religionsgemeinschaften. „Ich achte die jeweilige religiöse Orientierung. Die freie Willensäußerung und Würde des Einzelnen haben für mich oberste Priorität. Ich bin für alle im Haus da, wenn ein Gespräch oder Gebet gewünscht wird. Ganz generell möchte ich an einer guten Atmosphäre im Haus mitwirken“, erklärt Eveline Bäck, Seelsorgerin im Seniorium Perg, dass ihr Angebot nicht nur für Katholiken zur Verfügung steht. Auch die Pfarrgemeinden selbst kümmern sich um ihre Seniorien und binden diese in Feierlichkeiten aktiv mit ein. In Baumgartenberg etwa werden Palmweihe oder die Segnung der Erntekrone direkt vor dem Seniorium gefeiert. In Perg und Bad Kreuzen engagieren sich die beiden Dechanten, Konrad Hörmanseder und Johann Fehrerhofer, persönlich intensiv in der Betreuung der Bewohner.

„Diözese und SHV sind überzeugt, dass dieses gemeinschaftliche Angebot für die Menschen in den Seniorien besonders wichtig und wertvoll ist. Gemeinsam mit den Pfarren können die hauptamtlichen Altenheimseelsorger die dort lebenden und arbeitenden Menschen besonders begleiten und betreuen“, sind sich Dechant Konrad Hörmanseder und SHV-Obmann Werner Kreisl einig. „Qualität in der Pflege braucht auch seelsorgliche Begleitung, daher wird es dieses Gemeinschaftsprojekt auch in Zukunft weitergeben.

Personal gesucht:

In den letzten Jahren wurde die Suche nach Pflegepersonal zu einer immer größeren Herausforderung. Jeder, der sich zu einem Pflegeberuf berufen fühlt, wird herzlich eingeladen, sich in einem der sechs Seniorien des SHV zu melden, um mögliche Ausbildungswege gemeinsam zu besprechen.

Kommentar verfassen



Schwertberger Traditionsbetrieb von Fallstaff-Community zur beliebtesten Bäckerei des Bundeslandes gewählt

SCHWERTBERG. Das Genussmagazin Fallstaff rief in den vergangen beiden Wochen dazu auf, sich an der Wahl des Lieblingsbäckers zu beteiligen. 30.000 Stimmen wurden dabei in ganz Österreich abgegeben. In ...

Kleindenkmäler wurden in Ried in der Riedmark geschichtlich aufgearbeitet

RIED IN DER RIEDMARK. Im Vorjahr wurde über die Landjugend Ried/Katsdorf und dem Kulturverein „Reoda“ die Kennzeichnung und Beschreibung von Marterln und Kleindenkmälern in Ried als Leader-Projekt ...

Impf-Bus des Landes OÖ macht Halt in Waldhausen und Grein

WALDHAUSEN/ GREIN. Der Impf-Bus des Landes OÖ, besetzt von einem Impf-Team des Roten Kreuzes Perg, legt am 1. Oktober neuerlich einen Stopp im Bezirk Perg.

International erfolgreiche Band „Cornerstone“ spielt in St. Georgen

ST.GEORGEN/GUSEN. Einer coronabedingt abgesagten Europa-Tournee sei Dank, dass die Melodic-Rock-Band Cornerstone bei ihrer Österreich-Tour nun Halt in der Region macht.

Pergerin Susanna Öllinger zur höchsten Vertreterin aller 1.1 Millionen Schüler Österreichs gewählt

PERG. Bei der Wahl der Bundesschülervertretung 2021/22 wurde am Sonntag, 19. September, in Strobl (Salzburg) die Pergerin Susanna Öllinger, die für die Schülerunion kandidierte, mit klarer Mehrheit ...

Pfarrcaritas-Kindergarten und Krabbelstube in Schwertberg eröffnet

SCHWERTBERG. Der 1951 errichtete Kindergarten ist heute nach 70 Jahren nicht mehr wiederzuerkennen. Am 17. September wurden die neuen Räumlichkeiten, nach vier Jahren Umbauphase, von Bürgermeister ...

Erfolgreiche Perger Bezirks-Impf-Tour wird fortgesetzt

BEZIRK PERG. Von 3. bis 18. September war ein Impf-Team des Roten Kreuzes mit den örtlich niedergelassenen Ärzten in acht Gemeinden, außerhalb der Bezirks-Impfstraße, unterwegs. „Mit über 1.000 ...

Landeshauptmann Thomas Stelzer zu Gast in Mauthausen

MAUTHAUSEN. Auf Einladung von Bürgermeisterkandidatin Elisabeth Preslmair und ihrem Team der ÖVP Plus Mauthausen war Landeshauptmann Thomas Stelzer am Samstag, 18. September, zu Gast in der Marktgemeinde ...