In Luftenberg werden durch neuartige Filtertechnik Ressourcen geschont

Hits: 88
Mag. Melanie Mai Mag. Melanie Mai, Tips Redaktion, 03.03.2021 08:39 Uhr

LUFTENBERG/ BAD ISCHL. Das Luftenberger Unternehmen Eder Mat Couture und ABZ Umwelttechnik Zierler aus Bad Ischl schaffen mit ihrer Kooperation eine neue Filtertechnik für mehr Umweltschutz und Ressourcenschonung.

„Einen ersten Versuch gab es bereits vor drei Jahren“ erinnert sich Gerhard Eder, Eigentümer der Eder Mat Couture GmbH. Mit dem Spezialisten für Mattenlösungen und einem rund um Abwassertechnik haben sich zwei Firmen gefunden, mit viel Know-how und Wissen in Fragen des Wasserrecyclings. Doch Anfangs wurde von beiden Firmen die Komplexität und Eigenheiten einer Waschstraße, die ausschließlich Matten reinigt unterschätzt, und erste Versuche schlugen fehl. „Dass sich trotz regelmäßiger Reinigung jedes Mal wieder jede Menge an Feinschmutz in der Matte ansammelt war klar, aber dass sich immer wieder solche Mengen an Eisenfeinstaub in einer Matte ansammeln, war nicht vorstellbar“ so Gerhard Eder. „Es wäre doch gelacht, wenn zwei oberösterreichische Innovationsbetriebe zu keiner Lösung kommen“, blickt Gerhard Eder zurück. Umwelt und Nachhaltigkeit haben bei beiden Unternehmen einen hohen Stellenwert und so wurde im Jahr 2019 das Projekt neu aufgerollt und erste Tests gestartet. Eder vertraute hier auf die Firma Zierler und ermöglichte einen Testbetrieb mit mehreren Adaptions- und Optimierungsanläufen. Über sechs Monate begleitete Eder die Entwicklungsphase mit den hausinternen Betriebstechnikern. Dieser Prozess sollte sich am Ende bewähren, denn der installierte Microdrehfilter (MDF) erzielt seither sehr gute Ergebnisse.

Chemie um 50 Prozent reduziert

Neben einer Qualitätssteigerung des Waschergebnisses werden pro Woche durch den neuen Magnetabscheider etwa fünf bis zehn Kilo Eisen aus dem Waschwasser gefiltert. Dieses Eisen und weitere Feststoffe mussten vorher durch sogenannte Komplexbildner in der Waschflotte gebunden werden, um ausgewaschen zu werden. Nun konnte der Einsatz von Waschchemie um 50 Prozent reduziert und enorme Mengen an Frischwasser eingespart werden. Der bei der Mattenwäsche anfallende nasse Schlamm wird nicht mehr in den Kanal abgeleitet, sondern getrocknet und komprimiert gesammelt. Dieser zu entsorgende Schlamm ist nun weitgehend frei von Eisen und das Volumen, der anfallenden Schlammmenge, konnte um gut ein Drittel reduziert werden. „Eder verpasste der Fußmatten-Waschstraße sinngemäß einen Mundschutz“, resümiert Harald Roth, Teamleiter der Instandhaltung bei Eder. Die Zusammenarbeit soll weiter fortgesetzt und intensiviert werden. „Die nächste Idee ist bereits im Kopf“, so Franz Zierler – Geschäftsführer von ABZ Umwelttechnik.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Vermisst: „Wer hat Pauline gesehen?“ - Junge Familie sucht ihren dreibeinigen Liebling

ARBING. Seit nunmehr einer Woche sucht eine junge Familie aus dem Ortsteil Groißing verzweifelt nach ihrem Lieblingshaustier, der Katze Pauline.

Bürgermeister Erich Wahl setzt sich intensiv für Klimaneutralität ein

ST. GEORGEN AN DER GUSEN. Einige oberösterreichische Bürgermeister und Gemeindepolitiker unterstützen das Ziel der österreichischen Bundesregierung für Klimaneutralität bis 2040, darunter auch SPÖ-Bürgermeister ...

Oberösterreich-Premiere: Billa und Post machen in Katsdorf als „Land Partner“ gemeinsame Sache

KATSDORF. Die Supermarktkette BILLA und die Österreichische Post haben gestern, Montag, den ersten oberösterreichischen „Land Partner“ in der Gemeinde Katsdorf eröffnet.

Naturschauspiel von seltenen Gästen versetzt Perger in Staunen

BEZIRK PERG. Dass alljährlich ab März die Zahl der Sichtungen von Störchen in den ländlichen Teilen der Region Machland zunimmt, ist nichts Außergewöhnliches – dass nun aber ausgerechnet mitten ...

Perger Feuerwehren unterwegs am Wasser

BEZIRK PERG. Am letzten Wochenende fand bei herrlichem Wetter, ruhigem Fahrwasser und frühlingshaften Temperaturen die Wasserwehrausbildung der Feuerwehren statt. 

Schnuppern für Lehrlinge auch zu Corona-Zeiten möglich

BEZIRK PERG. Knapp die Hälfte aller oberösterreichischen Jugendlichen wählt die Lehre als Beginn für ihr Berufsleben. Derzeit sind aber die Möglichkeiten, dass Lehrbetriebe und zukünftige Lehrlinge ...

„Produzent des Jahres“ kommt mit dem Deisinger-Hof aus dem Bezirk Perg

BEZIRK PERG. 35 Bundessiege und eine große Menge an Medaillen holten Oberösterreichs Direktvermarkter beim Wettbewerb „Ab Hof“ in Wieselburg nach Hause. Im Bezirk Perg war der Erfolg ebenfalls groß: ...

Anhänger kippte auf fahrenden PKW - Lenkerin verletzt

MAUTHAUSEN. Verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste am Nachmittag eine 28-Jährige, auf deren PKW während der Fahrt ein Anhänger einer Zugmaschine kippte.