Sidl zum EU-Umweltbericht: Alarmierendes Warnsignal zum richtigen Zeitpunkt

Hits: 21
Margareta Pittl Online Redaktion, 05.12.2019 09:34 Uhr

PETZENKIRCHEN/BRÜSSEL. Kürzlich hat die europäische Umweltagentur EEA ihren umfassenden Fünfjahresbericht zum Zustand der Umwelt in Europa vorgestellt. Günther Sidl, SPÖ-EU-Abgeordneter und Mitglied im Umweltausschuss des Europaparlaments, sieht darin ein Warnsignal.

„Ob beim Artenschutz oder dem Erhalt unserer Böden, in vielen Bereichen wird die EU ihre selbstgesteckten Ziele für 2030 und 2050 verfehlen, wenn wir das Ruder nicht endlich herumreißen. Der EU-Umweltbericht führt uns deutlich vor Augen, was auf dem Spiel steht, wenn wir nicht konsequent handeln. Es geht um den Schutz unserer Flüsse, Wälder und Tiere. Der Schutz unseres Klimas bedeutet eben auch den Schutz unserer Umwelt und unserer Lebensgrundlagen. Konsequenter Klimaschutz betrifft alle Bereiche und Sektoren und erfordert Engagement von der Wirtschaft und von jedem und jeder Einzelnen.“

„Globaler Tempomacher“

Für Günther Sidl kommt der Bericht zum genau richtigen Zeitpunkt: „Die EU-Umweltagentur fordert einen grundlegenden Strukturwandel unseres Wirtschaftssystems ein, hin zu Ressourcenschonung und Kreislaufgedanken. Und genau das muss die EU-Kommission mit dem 'Green New Deal' anstoßen. Das EU-Parlament zeigt deutlich, dass wir zu einschneidenden Maßnahmen bereit sind. In der letzten Woche haben wir den Klimanotstand für Europa ausgerufen, noch vor Weihnachten kommt das EU-Parlament das erste Mal seit Jahren wieder zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen, um den 'Green New Deal' zu debattieren. Es ist das zentrale Projekt der kommenden Legislaturperiode, es muss sich jetzt schnell und grundlegend etwas ändern. Die EU muss zum globalen Tempomacher beim Schutz unseres Klimas und unserer Umwelt werden.“ Sidl abschließend: „Wenn wir in Europa den Klimaschutz als echte Chance begreifen, werden wir nicht nur unsere Klimaziele erreichen, sondern durch Investitionen in Forschung, Entwicklung sowie Innovation unsere Infrastruktur zukunftsfit machen und Beschäftigung absichern.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Große Alpaka-Zuchtschau in der Berglandhalle

BERGLAND. Alpakas, Alpakas, Alpakas … die internationale und hoch gepriesene Alpaka-Zuchtschau findet dieses Jahr erstmals in Bergland (Bezirk Melk) statt.

Pläne für Manker Molkereiareal präsentiert

MANK. An der Universität für Bodenkultur präsentierten Studierende Pläne für das Molkereiareal.

Manker Nachwuchskicker holen Turniersieg

MANK. 20 Mannschaften mit 154 Kindern ritterten in den Klassen U7, U8, U10 und U12 in Mank um den Hallenturniersieg. 

Mit Gulasch zum neuen Gitarrenverstärker

YSPERTAL. Die Musikschule Yspertal freut sich über einen neuen Gitarrenverstärker. 

Landjugendbezirk Mank schwingt das Tanzbein

MANK. Die Landjugend Bezirk Mank lädt am Samstag, 1. Februar, zum Bezirksball in den Stadtsaal Mank.

Jugendchöretage: Die Anmeldephase beginnt

BEZIRK MELK. Von 29. Jänner bis 19. Februar ist die Anmeldung für die Jugendchöretage möglich – es werden wieder viele Singbegeisterte aus dem Bezirk Melk erwartet. ...

Neues Jahr der Kulturinitiativen rund um den Dunkelsteinerwald

DUNKELSTEINERWALD. Nach einiger Vorbereitung im vergangenen Jahr startet [Der Musikimpuls] 2020 durch: Erste Veranstaltungen finden bereits im Sommer statt. Die Bevölkerung darf sich auf ein ...

Ministranten kicken um Turniersieg – Anmeldung noch möglich

MELK. Am 29. Februar treffen in der Sporthalle im Stift Melk beim Diözesanjugendfußballturnier wieder zahlreiche Nachwuchskicker aufeinander.