Pregartner Stadtplatz wird neu gestaltet: mehr Platz zum Verweilen

Pregartner Stadtplatz wird neu gestaltet: mehr Platz zum Verweilen

Michaela Maurer Michaela Maurer, Tips Redaktion, 12.06.2019 11:21 Uhr

PREGARTEN. Der Stadtplatz der Stadtgemeinde wird neu gestaltet. Architekt Markus Lobmaier hat bereits erste Pläne für die Neugestaltung präsentiert. 

„Wir haben in Pregarten die Besonderheit, dass eine Landesstraße mit hohem Verkehrsaufkommen durch den Stadtplatz führt“, sagt Bürgermeister Anton Scheuwimmer. „Das ist gut für die Wirtschaft, aber die Pregartner brauchen auch einen Platz zum Verweilen.“ Ziel der Umgestaltung des Stadtplatzes ist es, diese Freiräume zu schaffen. Der Platz soll in Richtung Kirchenplatz erweitert beziehungsweise miteingebunden werden.

Verweil-Zone und Änderung der Parkplätze

Die Lage der Parkplätze soll dabei etwas verändert werden, die Anzahl der Plätze aber gleich bleiben. Der obere Teil des Platzes soll eine Verweil-Zone mit Gastgärten, Pflanzen und Bäumen werden. „Die Stadtplatzgestaltung ist seit mehr als 30 Jahren ein Thema in Pregarten. Daher bin ich sehr froh, dass sich nun alle Fraktionen einig sind und wir ein tolles Konzept haben“, sagt Scheuwimmer.

Detailplanung

Eine Arbeitsgruppe wird noch Details planen. „Dabei geht es auch um Fragen, wie wo kommt die Mariensäule hin, wo wird dann der Maibaum aufgestellt, die Oberflächenbeschaffung und die Möblierung.“ Auch ein Platz für Veranstaltungen wird dabei eingeplant. Mitglieder der Orts- und Stadtentwicklung und der Gemeindevertretung haben bereits mehrere Exkursionen unternommen, um Eindrücke von schönen Stadtplätzen zu sammeln. 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Taekwondo-Landesmeisterschaft: Freistädter holten ein Drittel aller Goldmedaillen

Taekwondo-Landesmeisterschaft: Freistädter holten ein Drittel aller Goldmedaillen

FREISTADT. Die Taekwondo-Sportler aus Freistadt holten fast ein Drittel aller Goldmedaillen bei der Askö Landesmeisterschaft in Marchtrenk.  weiterlesen »

Lukas Leisch: Mit 16 Mühlviertler Schach-Meister

Lukas Leisch: Mit 16 Mühlviertler Schach-Meister

MÜHLVIERTEL. Überlegener Mühlviertler Meister im Turnierschach wurde mit einer Elo-Leistung (beschreibt die Spielstärke von Schachspielern) von 2461 der St. Oswalder Lukas Leisch vom ... weiterlesen »

Weichenarbeiten am Bahnhof Summerau: 17. bis 28. Juni

Weichenarbeiten am Bahnhof Summerau: 17. bis 28. Juni

RAINBACH. Von 17. bis 28. Juni Juni führen die ÖBB wichtige Arbeiten auf der Summerauerstrecke durch, um auch weiterhin einen reibungslosen Zugverkehr sicherzustellen. Im Bereich des Bahnhofes ... weiterlesen »

Well done, Paulina! Schülerin der NMS Tragwein holt Landessieg bei Englisch-Wettbewerb

Well done, Paulina! Schülerin der NMS Tragwein holt Landessieg bei Englisch-Wettbewerb

TRAGWEIN. Den Landesmeistertitel räumte Paulina Stöger, Schülerin der NMS Tragwein, beim Englisch-Wettbewerb Big Challenge ab. weiterlesen »

Tragwein Triathlon: Manuel Walch holt Platz 3 und Bezirkssieg

Tragwein Triathlon: Manuel Walch holt Platz 3 und Bezirkssieg

TRAGWEIN. Der Lokalmatador Manuel Walch musste sich beim Tragwein Triathlon am Pfingstwochenende in der Gesamtwertung nur dem aus dem Bezirk Perg stammenden Roman Hintersteiner (1. Platz) und Daniel Grabner ... weiterlesen »

Wartbergerin baute größtes Puzzle der Welt mit mehr als 40.000 Teilen

Wartbergerin baute größtes Puzzle der Welt mit mehr als 40.000 Teilen

WARTBERG. 40.230 Teile hat das Disney-Puzzle, das Elisabeth Gruber (28) aus Wartberg vor kurzem nach knapp zweieinhalb Jahren Bauzeit fertiggestellt hat. weiterlesen »

Frau stürzte in Kefermarkt in einen Hackschnitzelsilo

Frau stürzte in Kefermarkt in einen Hackschnitzelsilo

KEFERMARKT. Dreieinhalb Meter tief stürzte am Montagmorgen eine 47-Jährige in einen Hackschnitzelsilo. Die Frau wurde mit dem Rettungshubschrauber ins das Unfallkrankenhaus Linz geflogen. weiterlesen »

Das Helfen liegt Rudolf Inspruckner buchstäblich im Blut

Das Helfen liegt Rudolf Inspruckner buchstäblich im Blut

WARTBERG. Das Helfen liegt Rudolf Inspruckner buchstäblich im Blut: Der Wartberger (60) hat in seinem Leben bereits unglaubliche 150 Mal sein Blut und seine Thrombozyten (siehe Infobox) gespendet. ... weiterlesen »


Wir trauern