Rieder Primararzt empfiehlt, bei „hellem“ Hautkrebs nicht zu warten

Hits: 80
Walter Horn Tips Redaktion Walter Horn, 05.08.2022 08:08 Uhr

RIED. Helle Hautkrebsformen sind zwar weniger bösartig als das „schwarze“ Melanom, sie können aber dennoch schwere Folgen haben.

Die HNO-Spezialisten im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried haben hohe Expertise bei der Entfernung dieser Tumore, die meist im Kopf- und Gesichtsbereich auftreten. Ihr dringender Rat: Bloß nicht zu lange zuwarten!

Als „hellen“ Hautkrebs bezeichnet man Plattenepithelkarzinome und Basaliome – die häufigsten Krebserkrankungen überhaupt. Im Gegensatz zum malignen Melanom bilden diese Tumore nur selten bzw. nie Tochtergeschwülste im Körper, sie wachsen jedoch in das umliegende Gewebe ein und zerstören es. Weil sie durch andauernde, intensive Sonneneinstrahlung verursacht werden, finden sie sich oft auf Stirn, Nase, Ohren und Unterlippen.

„Leider ignorieren viele Betroffene diese Hautveränderungen über lange Zeit. Dabei ist der Behandlungserfolg umso unkomplizierter zu erreichen, je früher der Tumor entfernt wird“, sagt Primar Dominik Wild, Leiter der HNO-Abteilung im Rieder Spital. Mit seinem Team hat er viel Erfahrung darin, Hauttumore im Kopf- und Gesichtsbereich zu entfernen. „Wir setzen dabei verschiedene Techniken ein, um auch größere Hautdefekte zuverlässig und kosmetisch ansprechend zu verschließen“, erklärt der Arzt. Das reicht von kleinen Hauttransplantationen bis zu ausgedehnten Lappenplastiken, mit denen sich z. B. ganze Nasen rekonstruieren lassen.

Die Rieder Spezialisten erstellen in jedem einzelnen Fall ein individualisiertes Behandlungskonzept, das u. a. auch auf das Alter und die allgemeine körperliche Verfassung der Patienten abgestimmt wird. Viele Eingriffe können in lokaler Betäubung tagesklinisch erfolgen. Das Vorgehen bei großen, weit fortgeschrittenen Tumoren wird im Rahmen des Tumorboards ausführlich mit Onkologen und Dermatologen des Ordensklinikums Linz besprochen. Die Nachsorge erfolgt durch Ärzte und Pflegepersonen mit einer speziellen Ausbildung im Wundmanagement.

Entfernung in jedem Alter

Heller Hautkrebs tritt vorwiegend bei Menschen über 60 Jahren auf. „Doch gerade ältere Menschen sind oft der Ansicht, dass sich eine Behandlung nicht mehr lohnt. Dieses Argument zählt absolut nicht“, betont Primar Wild. Schließlich bedeuten Tumoren im Gesichtsbereich nicht nur eine ästhetische Beeinträchtigung: Mit zunehmendem Wachstum können sie nässen, bluten und schmerzen. Daher ist ihre Entfernung auch in höherem Alter wichtig.

„Daher nicht zuwarten, sondern schon bei den ersten Hautveränderungen fachärztlichen Rat einholen“, appelliert Wild, der auf die gute Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Dermatologen hinweist. Damit Hautkrebs möglichst erst gar nicht entsteht, empfiehlt er, immer auf ausreichenden Sonnenschutz zu achten und Sonnenbrände unbedingt zu vermeiden.

Kommentar verfassen



Podiumsplätze beim Saisonabschluss

RIED. Nach einer langen Saison fanden am vergangenen Wochenende die Finalrennen der Österreichischen Motocross-Meisterschaft in Kirchschlag in der Buckligen Welt und der ADAC-MX-Masters in Fürstlich ...

Tag der offenen Tür in der Kaserne

RIED. Das Panzergrenadierbataillon 13 veranstaltet nach mehreren Jahren Pause am Samstag, 15. Oktober wieder einen Tag der offenen Tür.

Physik-Nobelpreis für gebürtigen Rieder Anton Zeilinger

RIED. Der in Ried geborene Quantenphysiker Anton Zeilinger (77) erhält den diesjährigen Nobelpreis für Physik. Das gab die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften heute, Dienstag, in Stockholm ...

Zwei Spitzenensembles auf einer Bühne

REICHERSBERG. Der Verein Kultur Stift Reichersberg hat mit abwechslungsreichen Musik- und Literaturveranstaltungen ein hochwertiges klassisches Programm im Stift Reichersberg organisiert. Das Konzert „La ...

UVC besiegt den Vizemeister – jetzt kommt der Europacup

RIED. Perfekter Meisterschaftsstart für den UVC McDonald's Ried: Im ersten Spiel der Saison konnten die Blauen einen 3:1-Sieg (23:25, 25:18, 25:19, 25:17) gegen Vizemeister SK Zadruga Aich/Dob feiern. ...

Neue Team-7-Firmenzentrale soll bis nächsten Sommer fertiggestellt sein

RIED. Etwas mehr als ein Jahr nach dem Spatenstich für die neue Firmenzentrale gab Team 7 jetzt einen ersten Einblick in die zukünftige „Team 7 Welt“. Der viergeschossige Holzskelettbau mit knapp ...

Österreich durch die Augen eines Fremden

RIED. Radek Knapp stellt sein neues Buch „Von Zeitlupensymphonien und Marzipantragödien“ am Dienstag, 11. Oktober um 20 Uhr im KiK vor (Eintritt: 10 Euro).

Geballte Blaulichtpower mit mehr als 1.500 Einsatzkräften

BEZIRK RIED. Die geballte Einsatzkraft mit mehr als 1.500 Einsatzkräften aus den Blaulichtorganisationen Feuerwehr, Rettung und Polizei gab es bei der „Blaulichtpower 2022“ des Bezirks-Feuerwehrkommandos ...