Appell zum Impfen: „Ein Infektionsfall reicht, um eine ganze Station lahm zu legen“

Hits: 465
Walter Horn Walter Horn, Tips Redaktion, 21.10.2021 17:30 Uhr

RIED. Auch vor dem Rieder Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern versammelten sich Ärzte und Ärztinnen vor dem Haus, um gemeinsam auf die steigenden Zahlen von Hospitalisierungen wegen Corona-Infektionen aufmerksam zu machen. Mit dem etwa 15-minütigen Flashmob wollten die Mediziner auch „Ungeimpfte wachrütteln“ und zum Impfen aufrufen.

Die Aktion wurde am Donnerstag, 21. Oktober, in ganz Oberösterreich in 17 Krankenhäusern aller Träger von den Ärzten gemeinsam mit dem Pflege- und Reinigungspersonal sowie den anderen Krankenhaus-Mitarbeitern durchgeführt.

Aufruf

In Ried rief Oberarzt Peter Adelsgruber dringend dazu auf, das Impfangebot anzunehmen. Der Impfstoff sei ausreichend vorhanden und man bekomme ihn niederschwellig bei Hausärzten und in den Impfstraßen. Adelsgruber: „Impfen ist für uns der Game-Changer. Ein Spital hat auch andere Fälle außer Coronafällen zu behandeln. Ein Infektionsfall reicht, um eine ganze Station lahm zu legen und zum Beispiel für die Chirurgie oder Onkologie ein Riesenproblem darzustellen. Darum noch einmal der Aufruf: Geht impfen! Steigern wir gemeinsam die Impfquote und verhindern wir die Gefährdung unseres Gesundheitssystems.“

„Lass dich impfen“

Die Botschaft „Lass dich impfen“ transportierten die Ärzteschaft und das Personal mit Plakat-Slogans wie „Nicht noch ein Corona-Winter“, „Nur Klatschen hilft uns nicht“, „Fakten statt Fake News“, „Wir krempeln die Ärmel hoch - du auch?“ oder ganz einfach „Wir sind am Limit“.

Die Ärztekammer für Oberösterreich weist auch darauf hin, dass viele Hospitalisierungen mit einer Impfung nicht passieren würden. Wenn es zu keinem Umdenken kommt, droht ein dritter Winter in Folge, in dem alle eine massive Mehrarbeit leisten müssen. Das müsste aber nicht sein, wenn die stagnierende Impfquote massiv erhöht wird. Mit der besonnenen Aktion sollen alle wachgerüttelt und überzeugt werden, die sich bis dato nicht haben impfen lassen. Zuletzt (Stand: Donnerstag, 21. Oktober) waren von den 31 Covid-Patienten auf OÖ-Intensivstationen 24 nicht vollständig immunisiert, das entspricht 77,4 Prozent. Von den 156 Covid-Patienten auf Normalstationen waren 92 nicht vollständig immunisiert, das sind 59 Prozent.

Kommentar verfassen



Mittelschule 2 beteiligt sich an Anti-Gewalt Kampagne

RIED. Die Schüler des Kreativschwerpunktes der Mittelschule 2 setzten sich in den letzten Wochen intensiv mit dem Thema „Gewalt gegen Frauen“ aus­einander.

Ge(h)danken im Herrengarten

REICHERSBERG. Entlang der beeindruckenden Hainbuchenallee im Herrengarten in Reichersberg finden Spaziergänger vom 4. bis 12. Dezember zehn Stationen mit besinnlichen Texten zum Advent.

Geld von Paar erpresst

BEZIRK RIED. Eine 30-Jährige aus dem Bezirk Ried lernte im Mai 2021 einen 40-Jährigen aus dem Bezirk Ried auf einer Social Media Plattform kennen. Als dieser bei ihr einzog, trafen sie sich auch immer ...

Frauenhaus Innviertel setzt ein Zeichen gegen Gewalt

RIED. In den 16 Tagen zwischen dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November und dem Internationalen Tag für Menschenrechte am 10. Dezember finden auf der ganzen Welt Aktionen statt. ...

122 Mitarbeiter im Krisenstab

RIED. Das Sitzungszimmer der Bezirkshauptmannschaft Ried wurde seit Beginn des ersten Lockdowns am 13. März 2020 zur Schaltzentrale des Krisenstabs im Bezirk Ried umfunktioniert.

„Das Leben und nicht das Sterben steht bei uns im Vordergrund“

RIED. Die vier Organisationen, Vinzenz Gruppe, Barmherzige Brüder, die elisabethinen linz-wien und das OÖ Rote Kreuz haben ihre Hospiz-Erfahrung in ein gemeinsames Konzept eingebracht und die St. Barbara ...

Enorme Dynamik am Rieder Arbeitsmarkt

RIED. Ende November waren 947 Personen (479 Frauen, 468 Männer) im Bezirk Ried arbeitslos gemeldet. Dazu kommen 437 Schulungsteilnehmer. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,3 Prozent.

MFG-Politiker aus Waldzell an Corona verstorben

WALDZELL. Der MFG-Gemeinderat Otto Wilflingseder, der seit etwa einer Woche mit Corona auf der Intensivstation des Rieder Krankenhauses lag, ist gestorben.