Rohrbachs oberster Polizeichef geht in Pension

Hits: 822
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 31.10.2019 13:32 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Nach fast 45 Jahren als Polizist, 30 davon in leitender Funktion, tritt Bezirkspolizeikommandant Herbert Kirschner heute seinen Ruhestand an.

Schon 1985 und 1986 hat der Haslacher die Offiziersakademie in Mödlich besucht, in den folgenden zwei Jahren war er Abteilungskommandant im Salzkammergut und im Mühlviertel. Seit 1993 stand Herbert Kirschner der Rohrbacher Gendarmerie und Polizei vor. „Seit meinem Eintritt in die Polizei hat es natürlich viele Veränderungen gegeben“, erinnert sich Kirschner an die zunehmende Computerisierung der Polizeiarbeit. Auch neue technische Möglichkeiten kamen laufend dazu. Vor allem aber die geopolitischen Veränderungen hat der Bezirk Rohrbach besonders zu spüren bekommen.

Gute Zusammenarbeit mit den Nachbarn

„Vor 1989 war es undenkbar als Gendarm nach Tschechien zu reisen. Wir waren ja direkt am Eisernen Vorhang. Jetzt ist es möglich und üblich, im Rahmen der Nacheile Straftäter über die Grenze zu verfolgen“, sagt Kirschner. Sogar gemeinsame Streifen sind mit den Kollegen aus Südböhmen möglich. „Insgesamt ist der Bezirk Rohrbach vom Randbereich in die Mitte Europas gerückt. Damit verbunden ist natürlich auch grenzüberschreitende Kriminalität“, sagt Kirschner. Im Gegenzug sei aber eben auch die Polizeiarbeit internationaler geworden und heute habe man mit den Kollegen aus Südböhmen und Bayern eine hervorragende Zusammenarbeit.

Flüchtlingsstrom gemeistert

Besonders einprägsam in Kirschners Dienstzeit bleibt das Jahr 2015, als der Flüchtlingsstrom auf dem Weg Richtung Deutschland durch Österreich und über den Grenzübergang Hanging/Wegscheid zog. „Von einem Tag auf den anderen waren wir mit einer außergewöhnlichen Lage konfrontiert. Wir haben es aber geschafft, in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz, der Feuerwehr, dem Bundesheer, den Gemeinden und vielen Freiwilligen die Situation ohne Zwischenfälle zu meistern“, blickt Kirschner zurück.

Weniger Verkehrstote, mehr Drogenlenker

Verändert habe sich auch das Verkehrsaufkommen. „Alleine die Zahl der Verkehrsteilnehmer ist explodiert. Trotzdem gibt es Gott sei Dank heute weniger tödliche Unfälle als noch in den 70er-Jahren“, erinnert sich der Polizei-Oberst. Freilich sei einerseits die Technik besser geworden, aber auch die Präventionsarbeit der Polizei habe dazu beigetragen. Dafür seien die Zahlen der Drogenlenker in die Höhe geschnellt – auch, weil jetzt mehr kontrolliert wird als früher.

Berufswahl nie bereut

Den Entschluss, die Uniform anzulegen, hat er nie bereut. Obwohl er in seiner Gymnasialzeit unterschiedliche Berufswünsche hatte – er wollte zu verschiedenen Zeiten Lehrer, Richter oder Schauspieler werden. Im Exekutiv-Dienst gingen diese Wünsche zumindest teilweise in Erfüllung: „In der Ausbildungsarbeit konnte ich Lehrer sein. Als Disziplinaranwalt und Vorsitzender des Disziplinarsenates konnte ich die richterliche Arbeit kennenlernen und ein gewisses schauspielerisches Talent schadet im Dienst auch nicht“, sagt Kirschner mit einem Augenzwinkern. Angesprochen auf die Zeit nach seinem aktiven Dienst, meint Herbert Kirschner: „Ich mache alles wie bisher, nur eben ohne Polizei“.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Die Menschen in Sri Lanka werden immer unsere Hilfe brauchen“

ST. MARTIN. Für Margit Wengler ist nach der schwierigen Heimreise aus Sri Lanka wieder Ruhe eingekehrt. Zehn Wochen haben sie und ihr Mann Dietmar dort fleißig Häuser gebaut, Schulsachen, ...

Corona-Zahlen im Bezirk Rohrbach erstmals gesunken

BEZIRK ROHRBACH. Die neuen Zahlen des Landes OÖ zeigen für den Bezirk Rohrbach Erfreuliches: Denn seit dem ersten Auftreten von Corona in unserer Region vor zwei Wochen sind die Zahlen erstmals ...

Jugendservice ist auch in turbulenten Zeiten für Jugendliche erreichbar

ROHRBACH-BERG. Mit hilfreichen Informationen unterstützt das Jugendservice des Landes OÖ Jugendliche, aber auch Eltern und Lehrer in diesen turbulenten Corona-Zeiten.

Des is a entarische Zeit: Leinöl veröffentlicht Corona-Reggae
 VIDEO

„Des is a entarische Zeit“: Leinöl veröffentlicht Corona-Reggae

JULBACH. Die Familienband Leinöl hat über die aktuelle „entarische Zeit“ einen Song mitsamt Musik-Brickfilm veröffentlicht.

32, alleinerziehend und zu wenig Geld

ROHRBACH-BERG. Als wir sie treffen, ist Andrea schon seit vier Uhr morgens auf den Beinen. Sie ist geringfügig bei drei verschiedenen Putzfirmen angestellt, schupft nebenbei alleine Haushalt ...

Gym-Schüler stehen im Finale des Geonomic Awards

ROHRBACH-BERG. Mit ihrem Wissen in Geographie und Wirtschaftskunde qualifizierten sich zwei Schüler des Rohrbacher Gymnasiums für das Bundesfinale beim GEOnomic Award.

83 bestätigte Corona-Fälle im Bezirk Rohrbach - Soldaten übernehmen Gesundheitschecks

BEZIRK ROHRBACH. Innerhalb der letzten 24 Stunden gab es im Bezirk Rohrbach sechs Neuinfektionen. Das Land OÖ meldet aktuell 83 bestätigte Corona-Fälle.

Geplanter Bio-Wochenmarkt in der Gartenschau-Gemeinde muss warten

AIGEN-SCHLÄGL. Jetzt hat das Corona-Virus auch den geplanten Bio-Wochenmarkt erwischt: Der für 25. April vorgesehene Start und die damit verbundenen Markttage werden auf unbestimmte Zeit ...