Reisefreiheit zu den Nachbarländern, aber Covid-19 wird uns noch länger begleiten

Hits: 2454
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 04.06.2020 11:35 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Auch wenn laufend Lockerungen bekannt gegeben werden und wir so Schritt für Schritt Richtung Normalität kommen, wird uns das Corona-Virus noch länger begleiten. Erst gestern ist im Bezirk Rohrbach ein neuer Fall dazugekommen.

Aktuell sind laut Angaben des Landes OÖ im Bezirk Rohrbach noch zwei Personen an Covid-19 erkrankt. Seit Ausbruch der Krankheit am 13. März wurden 153 Menschen positiv getestet. Landesweit gibt es noch 17 Corona-Erkrankte, von denen vier im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Österreich öffnet Grenzen

Das Virus will zwar noch nicht ganz verschwinden, ist aber auf dem Rückzug. Dementsprechend geht es auch mit den Lockerungen weiter voran. Die heimische Wirtschaft freut sich vor allem, dass die Reisefreiheit im Dreiländerraum wieder vollständig hergestellt ist. Mit der gemeinsamen Initiative „Hallo Nachbar! Ahoj sousede!“ wurde im Verbund der Wirtschaftskammer OÖ, IHK Niederbayern, HWK Niederbayern-Oberpfalz und Südböhmische Wirtschaftskammer auf die besondere Betroffenheit der Unternehmen in der Grenzregion zu Deutschland und Tschechien aufmerksam gemacht. Nach rund drei Monaten hat Österreich mit Donnerstag die Reisefreiheit zu den Nachbarländern — mit Ausnahme zu Italien — hergestellt. „Dadurch werden die Grenz- und Gesundheitskontrollen zu unseren Nachbarn Deutschland und Tschechien, aber auch zu Schweiz, Liechtenstein, Slowakei, Slowenien und Ungarn eingestellt“, freut sich WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer. Sie hofft auch auf eine baldige Verbesserung zu den übrigen EU-Staaten.

Keine Kontrollen mehr bei der Einreise

Wie Außenminister Alexander Schallenberg erklärte, gibt es bei allen, die aus Deutschland, Liechtenstein, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn nach Österreich zurückkommen, keine Quarantäne-Maßnahmen und keine nötigen Testungen mehr. Österreich gehe hier in eine Vertrauensvorlage gegenüber den Nachbarn und den eigenen Staatsbürgern, die Nachbarstaaten sollten spätestens mit 15. Juni nachziehen, so Schallenberg. Eine Öffnung zu Italien würden die Corona-Zahlen allerdings noch nicht zulassen. 

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Musiksommer in der St. Anna-Kirche findet statt

NEUFELDEN/STEINBRUCH. Historische Instrumente erklingen auch heuer in der St. Anna-Kirche in Steinbruch.

Michaela Märzinger ist Rohrbachs neue Bezirksbäuerin

BEZIRK ROHRBACH. Bei der Bäuerinnenversammlung wurde die Nebelberger Ortsbäuerin Michaela Märzinger einstimmig zur Bezirksbäuerin gewählt und löst damit Hedwig Lindorfer ...

SMW-Bienen fliegen wieder fleißig

OEPPING. Christa Höglinger ist engagierte Imkerin, die sich auch um das SMW-Bienenvolk kümmert.

Rotary Summer Camp bereitet Jugendliche aufs Leben vor

AIGEN-SCHLÄGL. Mit dem Rotary Summer Camp, das erstmals im August in Aigen-Schlägl stattfindet, wird Jugendlichen zwischen 15 und 20 Jahren ein Managertraining geboten. Mit dem Ziel, den jungen ...

Sportler erlaufen 3.500 Euro für den Tierpark Altenfelden

ALTENFELDEN. 4121 Kilometer (passend zur Postleitzahl) zu laufen, war das Ziel, als die Fußballer der Union Altenfelden Anfang Mai die Tierpark-Challenge gestartet haben. Geworden sind es schließlich ...

Forstfacharbeiter des Stiftes Schlägl ist neuer Präsident der Landarbeiterkammer

AIGEN-SCHLÄGL. Gerhard Leutgeb, Forstfacharbeiter und Betriebsratsvorsitzender des Stiftes Schlägl, wurde einstimmig zum neuen Präsidenten der Landarbeiterkammer Oberösterreich gewählt. ...

SPÖ sieht Gemeindeleistungen in Gefahr - vollständiger Corona-Ausgleich gefordert

HASLACH/BEZIRK ROHRBACH. Zwei Milliarden Euro: So viel verlieren die Gemeinden durch die Corona-Krise. Die SPÖ drängt deshalb im Nationalrat auf ein Modell, das den Gemeinden ihre Ausfälle ...

Doppeltes Dankeschön fürs Rote Kreuz

ST. JOHANN. Beim gemeinsamen Dankeschön-Essen des Rotkreuz-Führungsteams stellte sich spontan Wirt Heinrich Keplinger als Sponsor ein.