7,25 Euro für eine Rohrbacher Durchschnittswohnung sind zu teuer

Hits: 922
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 19.04.2019 06:00 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Hohe Mietpreise sind kein städtisches Thema: Im Bezirk Rohrbach zahlt man für eine normale 60 m2 Wohnung 7,25 Euro brutto pro Quadratmeter. Vor allem junge Menschen können sich Wohnungen heutzutage kaum mehr leisten. Die Hintergründe für das teure Wohnen zeigt die SPÖ aktuell mit einer Kampagne auf.

SPÖ-Bezirksvorsitzender BR Dominik Reisinger hat in seiner Gemeinde Haslach derzeit 27 Einzelpersonen oder Familien, die auf Wohnungssuche sind. Bezirksweit sind es laut den jüngsten Zahlen vom Land OÖ 231 Haushalte. Das knappe Angebot und die hohen Preise machen die Suche aber nicht leicht. „Leistbares Wohnen ist ein spürbares Thema, das den Leuten unter den Nägeln brennt. Und es zieht sich durch alle Altersschichten“, weiß der Haslacher Bürgermeister. „Wohnen wird beinahe zum Luxus. Das darf aber nicht sein, weil es ein Grundrecht ist.“

Wohnen verschlingt ein Viertel des Einkommens

Tatsächlich sind die Mieten in den letzten Jahren im Durchschnitt doppelt so schnell gestiegen, wie das Einkommen. „Mehr als ein Viertel der Menschen in Oberösterreich geben bereits mehr als die Hälfte ihres Einkommens zur Deckung der Wohnkosten aus“, macht SPÖ-Wohnbausprecher und Klubvorsitzender Christian Makor deutlich. Da bleibe nur mehr wenig Geld zum Leben.

Wohnbauoffensive und Mietpreisbremse

Für die SPÖ ist klar, dass zu wenig Wohnungen gebaut werden. „Der Bedarf steigt. Allerdings stagniert der Neubau von gemeinnützigen Mietwohnungen. Es müssten mindestens 500 Wohnungen pro Jahr zusätzlich gebaut werden, um die Zahl der Wohnungsssuchenden nachhaltig zu verringern“, rechnet Makor vor. Viele weichen auf den privaten Wohnungssektor aus, wo es ob der steigenden Nachfrage zur Mietpreissteigerung kommt. Deshalb sei ein Mietrecht mit einer wirksamen Mietpreisbremse notwendig, meinen Makor und Reisinger.

Sie kritisieren außerdem die Entwertung der Wohnbeihilfe. „Mit 7,25 Euro, ohne Betriebskosten, für eine Rohrbacher Durchschnittswohnung sind viele Wohnungen zu teuer für die Mietzins-Obergrenze bei der Wohnbeihilfe, die bei 7 Euro liegt und zuletzt im Jahr 2009 angepasst wurde.“ Seit 2010 ist die Zahl der Wohnbeihilfenbezieher in OÖ um mehr als ein Viertel gesunken (von 36.968 auf 27.647). „Sie können nicht mehr ansuchen, weil die Wohnung zu teuer ist“, sagt Makor.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Red Dot Award geht an Steininger.Designers

ST. MARTIN. Eine der begehrtesten Trophäen in der weltweiten Kreativbranche ist der Red Dot Award, der Anfang November in Berlin vergeben wurde. In der Kategorie „Brands & Communication Design ...

Schlägler Doppelbock spritzte heuer willig aus seinem Fass
 VIDEO

Schlägler Doppelbock spritzte heuer willig aus seinem Fass

AIGEN-SCHLÄGL. Als ob er es schon immer gemacht hätte – so verlief für Abt Lukas aus dem Stift Schlägl dessen erster Doppelbock-Anstich in der Stiftsbrauerei.

Bio-Öle von Farmgoodies sind ab jetzt IFS-zertifiziert

NIEDERWALDKIRCHEN. Die Zertifzierung nach IFS-Standard bescheinigt den Bio-Ölen von Farmgoodies, dass sie nach strengen Qualitätskriterien produziert werden.

Bierviertel-Brauer holten beim Beer Star 2019 gleich drei Medaillen

MÜHLVIERTEL. Die Brauereien aus dem Mühlviertler Bierviertel überzeugten beim European Beer Star 2019 gleich mit drei Bieren und gehören somit zu den besten der Welt.

50 Jahre Woodstock leben bei Flower Power Party in Kleinzell wieder auf

KLEINZELL. Die Musik des legendären Woodstock-Festivals, das vor 50 Jahren in den USA stattfand, steht im Mittelpunkt der Flowerpower-Party am Samstag, 16. November, in Kleinzell.

Musik bringt Jugendliche zusammen

HASLACH. Zum zweiten Mal gibt es im Bezirk Rohrbach einen kostenlosen Jugendchortag.

Loxone eröffnet neuen Showroom in Kärnten

KOLLERSCHLAG. Seit Mitte des Jahres läuft bei dem Smart Home-Spezialisten Loxone das Flagship-Partnerprogramm.  Mit Erfolg: In Deutschland gibt es bereits drei Flagship-Partner, in Klagenfurt ...

Kunden im Einzelhandel gehen beim Zweitkauf online verloren

HASLACH. Längst sei die Zeit gekommen, in Sachen Online-Handel aktiv zu werden, ist WB-Bezirksobmann Andreas Höllinger überzeugt. Deshalb drehte sich auch der erste Themenabend des Wirtschaftsbundes ...