Nonni vom Gestüt Pröll in Ulrichsberg ist das beste Islandpferde-Fohlen Österreichs

Hits: 2274
Felix mit seinem Star auf vier Hufen: Nonni wurde als "beeindruckendes Hengstfohlen" zum Gesamtsieger der Fohlenreise gekürt. Foto: Fischer
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 21.09.2018 06:48 Uhr

ULRICHSBERG. Über einen schönen Zuchterfolg freut man sich am Gestüt Pröll in Ulrichsberg: Der kleine Hengst Nonni wurde zum Sieger der diesjährigen Fohlenreise gekürt.

Bei dieser jährlichen Fohlenreise begutachtet und bewertet das Zuchtreferat des Österreichischen Islandpferdeverbandes alle Islandfohlen. Richterin war Nina Bergholtz aus Schweden. Sie lobte: „Beeindruckendes Hengstfohlen mit schönem Gebäude, gutem Temperament und geschmeidigen Bewegungen in jeder Gangart.“ Für Gang, Exterieur und Interieur erhielt Nonni jeweils 8.1 Punkte, was den österreichischen Gesamtsieg bedeutete. Manni, das zweite Fohlen am Gestüt von Christof Pröll schaffte ebenfalls eine respektable Punktezahl und wurde  Siebter.

Liebling der Enkel

Die kleinen Islandpferde sind die absoluten Lieblinge der Enkelkinder von Pröll. Felix und Lisa kommen beinahe jedes Wochenende von Wien ins Mühlviertel, um ihren Opa bei den Pferden zu unterstützen. Das kleine Gestüt in Ulrichsberg besteht bereits seit 20 Jahren. Stammhengst Frekur war das erste selbst gezüchtete Islandpferd und hat selbst eine Elitebewertung und viele schöne Nachkommen.

Leichtrittige Pferde sind das Ziel

Ziel der kleinen aber feinen Zucht sind hübsche, leichtrittige Tölter - die Spezialgangart der Islandpferde -, mit lockeren Bewegungen, die aufmerksam und umgänglich sind und einen einwandfreien Charakter haben. Aufzucht und Haltung erfolgen ausschließlich im Herdenverband, damit das junge Pferd auf ganz natürliche Weise sich unterzuordnen und sich in einer Gruppe zu sozialisieren lernt.

Bei der Fohlenprüfung am Ramlhof in Vordernebelberg mussten Nonni und Manni ihr ganzes Können zeigen und erstmals in ihrem jungen Leben auch mit dem Pferdehänger fahren. Beim Vorstellen unterstützte Islandpferde-Trainerin Barbara Fischer die Familie Pröll. Sie hilft nicht nur beim Anreiten und Ausbilden der Pferde mit, sondern gibt den Enkelkindern auch regelmäßig Reitunterricht, wobei die beiden Kinder am liebsten ohne Sattel durchs Gelände galoppieren.

 

Benannt nach Fernseh-Serie 

Die Namen der Fohlen Nonni und Manni kommen übrigens von einer ZDF-Weihnachtsserie und wurden von den beiden Enkelkindern ausgesucht. Die Geschichte spielt in Island des Jahres 1868: Die beiden Brüder Nonni und Manni leben mit Mutter und Großmutter auf einem Bauernhof, als eines Tages ein Fremder mit einer schlechten Nachricht vom Tode ihres Vaters auftaucht. Als er verdächtigt wird, einen reichen Bauern getötet zu haben, glauben Nonni und Manni dies nicht und halten ihn versteckt

Kommentar verfassen



Großer Zuspruch bei der Beach.Liga.OÖ

BEZIRK ROHRBACH. Mit der Öffnung des Sports startete auch das Pilotprojekt „Austrian Beach Volleyball League“ in Oberösterreich. Das neue Liga-System erfreut sich großen Zuspruchs und ...

Aigen-Schlägls Bürgermeisterin stellt sich erneut der Wahl

AIGEN-SCHLÄGL. Mit 100-prozentiger Zustimmung steht die ÖVP-Gemeindeparteileitung hinter der Kandidatur der amtierenden Bürgermeisterin Elisabeth Höfler.

FPÖ schickt in Aigen-Schlägl Ricardo Lang ins Rennen

AIGEN-SCHLÄGL. Ricardo Lang kandidiert für die Freiheitlichen für das Bürgermeisteramt.

Kräuterführung im Böhmerwald-Garten

KLAFFER. Heimische Wildkräuter und ihre Verwendung kann man bei der Kräuterführung im BöhmerWaldGarten entdecken.

Musikverein St. Martin feiert 150 Jahre

ST. MARTIN. Mit einem Musikantentreffen feiert der Musikverein St. Martin heuer sein 150-jähriges Bestehen.

Biohort feiert Halbzeit bei Großbaustelle in Drautendorf

NIEDERWALDKIRCHEN. Halbzeit ist beim Bau des neuen Biohort-Hauptwerkes in Drautendorf erreicht. Bei der Gleichenfeier zeigte sich auch Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner beeindruckt.

Mann raste mit 165 Stundenkilometern durch Altenfelden

ALTENFELDEN. Mit 165 Kilometern pro Stunde fuhr ein Autofahrer in Altenfelden der Polizei ins Radar.

Ferienworkshop der BBS: Jugendliche werden zu Spiel-Entwicklern

ROHRBACH-BERG. Erstmals veranstalten die BBS Rohrbach heuer einen Ferienworkshop für computerinteressierte 12- bis 14-Jährige.