Sprachcafe in Haslach will den kulturellen Austausch fördern

Hits: 329
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 13.01.2021 17:28 Uhr

HASLACH. Weil der Kontakt und das Reden mit Leuten der beste Weg ist, um eine Fremdsprache zu lernen, startet in Haslach ein Kultur- und Sprachcafe. Dort soll zugleich ein kultureller Austausch stattfinden.

Initiator ist Walid Eissa. Ein Syrer, der vor sechs Jahren nach Österreich gekommen ist und seit drei Jahren in Haslach lebt. Er kennt Sprachcafes von seiner Zeit in Wien und vermisst diese Möglichkeit im Mühlviertel: „Ich lebe alleine in Haslach und habe außer zu meinen Arbeitskollegen kaum Kontakt zu anderen Leuten.“ Gerade mühlviertlerisch sei sehr schwierig, ergänzt Walid und denkt etwa an ein Erlebnis bei seiner Arbeit bei Holzmann Maschinen: „Haut scho hin“, hat jemand zu ihm gesagt – und er habe überhaupt nicht verstanden, was denn damit gemeint sei.

Bei diesen wöchentlichen Treffen von Menschen mit verschiedensten kulturellen Hintergründen geht es aber vor allem auch um das Kennenlernen verschiedener Länder und Lebensweisen. Walid etwa hat sich im Internet über Haslach, den Bezirk Rohrbach und Oberösterreich erkundigt, das ist ihm aber zu wenig. „Ich möchte mehr erfahren und Informationen von den Menschen hier bekommen“, hofft er auf einen lebendigen Austausch.

Verständnis füreinander

„Sprache ist ein Teil, damit Inklusion gelingt. Aber auch Verständnis für die Kultur und Geschichte der Regionen, für Religion, das politische Geschehen oder ethische und rechtliche Grundlagen einer Gesellschaft erleichtert das Verständnis füreinander“, betont Bernhard Knogler von der Plattform IN:RO (Inklusives Rohrbach), die gemeinsam mit dem Gesundheitsbüro Proges in Haslach und der Gemeinde Haslach die Initiative unterstützt. Jede Woche sollen neue Themen zur Sprache kommen, wobei auch immer neue Gesprächsleiter eingeladen werden. „Zudem planen wir gemeinsame Ausflüge und Exkursionen zu historisch interessanten Orten, Museen und Galerien“, verrät Knogler. Margit Scherrer fügt hinzu: „Das Kultur- und Sprachcafe soll für alle offen sein, die den Anspruch haben, mehr zu erfahren und zu lernen – voneinander und miteinander.“

Idee im ganzen Bezirk umsetzen

Zu den wöchentlichen Sprachcafes sind nicht nur Menschen mit Migrationshintergrund, sondern auch viele Mühlviertler eingeladen. Das erste Treffen wird am 26. Jänner, 18 Uhr im Proges Haslach stattfinden. Ziel ist es, die Idee auf den ganzen Bezirk auszuweiten, damit in möglichst vielen Orten solche Treffen realisiert werden können. Wer Interesse an einer Mitarbeit hat oder mit IN:RO eigene Initiativen umsetzen möchte, kann sich bei Margit Scherrer melden (Tel. 0676/87763659).

Das erste Kultur- und Sprachcafe findet am Dienstag, 26. Jänner, 18 Uhr, im Proges Gesundheitsbüro Haslach statt. Sollte kein persönliches Treffen möglich sein, wird das Sprachcafe online ausgetragen. Infos auf Facebook oder Instagram (Inklusives Rohrbach – Kultur- und Sprachcafe).

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Virtual Reality: Pool3 aus Niederwaldkirchen ist Vorreiter

NIEDERWALDKIRCHEN. Virtual Reality ist längst kein Gimmick für Gamer mehr und innoviert Geschäftsprozesse der Industrie nachhaltig. Dabei sticht besonders das Unternehmen Pool3 ...

100 Prozent Durchimpfung bei hoher Impfbereitschaft im Klinikum Rohrbach

ROHRBACH/BERG. 271 Mitarbeiter des Klinikums Rohrbach wurden in den vergangenen zwei Wochen geimpft. Die Impfbereitschaft ist damit ausgesprochen hoch.

Daniela Jell ist mit ganzem Herzen Bäuerin

OBERKAPPEL. Bäuerin, Ortsbäuerin, Ehefrau und Mutter von vier Kindern – all diese Jobs bringt Daniela Jell aus Oberkappel mit viel Elan und Schwung unter einen Hut. Für sie ist die ...

Der „Mundl Lois“ aus Kleinzell: Ein Leben für die Öffentlichkeit

KLEINZELL. Sein ganzes Leben war geprägt von aktiver Mitwirkung im Bereich der Blasmusik und des Gesanges. Im Alter von 80 Jahren legt Alois Luger nach 64-jähriger Tätigkeit bei der Musikkapelle ...

Amtsleiter-Wechsel in Klaffer: Abschied nach 46 Jahren am Gemeindeamt

KLAFFER/SCHWARZENBERG. Die Amtsstube in Klaffer war in den vergangenen 46 Jahren der Arbeitsplatz von Günter Studener. Jetzt verabschiedete er sich in die Pension.

Böhmerwald-Snowboarder bei den ersten Rennen gut unterwegs

BÖHMERWALD. Das lange Warten der Snowboarder hat ein Ende: Am Freitag wurde das erste Weltcup-Rennen ausgetragen, bei dem sich Andreas Kroh im guten Mittelfeld platzieren konnte. Auch die Racer waren ...

150 Spaziergänger marschierten für die persönliche Freiheit

ROHRBACH-BERG. Als „Spaziergang für Freiheit, Frieden und Souveränität“ wurde der zweite Corona-Spaziergang in Rohrbach-Berg angekündigt. Laut Polizei marschierten rund ...

Lehre oder Schule? Plattform gibt einen Überblick über das Angebot in der Region

BEZIRK ROHRBACH/OÖ. Mädchen und Burschen, die sich jetzt zwischen Schule und Beruf entscheiden müssen, können sich umfassend auf der Online-Plattform www.jugendundberuf.info informieren ...