Gemeinsam lesen lernen: Rotes Kreuz sucht mehr Lesecoaches

Hits: 249
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 18.10.2021 17:21 Uhr

BEZIRK. Eine zweitägige Ausbildung und einen Erste Hilfe-Kurs – mehr braucht es nicht, um für das Rote Kreuz als Lesecoach einsatzbereit zu sein. Damit noch mehr Schüler davon profitieren können, will die Rotkreuz-Bezirksstelle dieses Angebot ausbauen.

Elf Lesecoaches sind derzeit an sieben Volksschulen im Einsatz und wecken bei Kindern langfristig die Freude am Lesen. Damit unterstützen sie zugleich ihre Entwicklung. Rund 30 Prozent aller Pflichtschulabsolventen können nicht sinnerfassend lesen, weiß RK-Bezirksgeschäftsleiter Johannes Raab. Defizite führen zu schlechteren Chancen am Arbeitsmarkt, gesellschaftlichem Ausschluss und gesundheitlichen Problemen. „Mit unserem Lesecoach-Programm können wir dagegen einen Beitrag leisten“, ist Raab überzeugt. Das Rote Kreuz ist deshalb permanent auf der Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeitern, die als Lesecoach mit den Kindern arbeiten wollen.

Neue Jugendkoordinatorin

Koordiniert wird das Ganze von der neuen Bezirksjugendkoordinatorin Margareta Kickinger, die seit Mitte August im Einsatz ist. In ihren Händen liegt auch das ­ROKO-Programm für die Kindergärten. Für rund 1.000 Kinder im Bezirk Rohrbach ist dieses Angebot der erste organisierte Kontakt mit dem Roten Kreuz, der Symbolfigur ROKO und dem Notruf 144. „Unsere ausgebildeten Betreuer sind in allen Kindergärten zu Gast“, freut sich Kickinger.

Gute Zusammenarbeit

Daneben gibt es noch weitere Angebote für Kinder und Jugendliche, die dank der guten Zusammenarbeit zwischen Schulen und dem Jugendrotkreuz möglich sind. Unter anderem wurden im Bezirk im vergangenen Schuljahr knapp 580 Radfahrprüfungen und mehr als 800 Schwimmprüfungen abgewickelt. Das Jugendrotkreuz begleitet seit mehr als 70 Jahren die Bildungsarbeit an Schulen, um humanitäre Werte und Lebenskompetenzen zu vermitteln.

Interessierte Lesecoaches bzw. Schulen richten ihre Anfrage an: margareta.kickinger@o.roteskreuz.at

Kommentar verfassen



Textilhandwerk zum Verschenken

HASLACH. Auch im Textilen Zentrum müssen während des Lockdowns die Pforten geschlossen bleiben. Auf der Suche nach textilen Geschenken wird man aber im Online-Shop erhältlich.

Was Reinhold Mitterlehner mit dem neuesten „Leinöl“-Video zu tun hat

JULBACH. Nicht nur das neueste Album der Familienband Leinöl aus Julbach wird am 12. Dezember erscheinen, auch das Video zum Lied „Kunst (mas Song)“ feiert bald Premiere.

24 Bilder für den guten Zweck von Peter Grünzweil

OEPPING. Einen Adventkalender der besonderen Art hat sich der Oeppinger Künstler Peter Grünzweil einfallen lassen.

Wie es sich anfühlt, als junger Mensch den Lebensmut zu verlieren

SARLEINSBACH/BEZIRK. Sabrina ist 16 Jahre alt und schlitterte in der Coronazeit in eine Depression. So wie ihr geht es vielen jungen Leuten in dieser Pandemie, weshalb auch der Bedarf in der Beratungsstelle ...

Neuer Fahrplan bringt bessere Verbindungen im Schulverkehr

BEZIRK ROHRBACH. Mit Fahrplanwechsel am 12. Dezember gehen neue Regionalbus-Verkehrskonzepte in Betrieb, die bessere Verbindungen im Schulverkehr bringen. Allerdings werden auch einige Kurse mangels Bedarf ...

Pandemie treibt die Kinder auf die Straßen Boliviens

HASLACH. Die Corona-Pandemie verschärft die Situation von Straßenkindern in Bolivien enorm. Die Hilfsorganisation Maya Paya Kimsa, gegründet vom Haslacher Martin Berndorfer, hilft, wo sie kann. Und ...

Für Christbaumbauern startet die Saison bereits im Hochsommer

SARLEINSBACH. Weihnachten steht vor der Tür und damit auch die Frage, welcher Christbaum ins Haus einzieht. Die einen mögen es groß und dicht, die anderen lieber klein und licht. Bei den Christbaumbauern ...

Alfred Dorfer kommt nun im Mai nach Rohrbach-Berg

ROHRBACH-BERG. ­­­Nachdem das Kabarett des Rotary Clubs Rohrbach mit Alfred Dorfer nun pandemiebedingt bereits zweimal verschoben wurde, ist es nun doch noch gelungen, einen neuen Termin zu fixieren. ...