Reiner Sauerstoff soll Blaualgen in der Resilacke beseitigen

Hits: 388
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 19.10.2021 18:21 Uhr

KLEINZELL. Die massenhafte Vermehrung von Blaualgen machte im Sommer ein Badeverbot in der Resilacke notwendig. Zur Sanierung des beliebten Naturbadesees setzt die Gemeinde Kleinzell jetzt auf eine neuartige Methode und wissenschaftliche Begleitung.

Das Problem liegt in der Tiefe des einstigen Granitsteinbruchs von bis zu 20 Metern und dem praktisch fehlenden Zu- und Abfluss. „Dadurch vermehren sich in den sauerstoffarmen Tiefenwasserschichten die Blaualgen, die zu Hautreizungen führen. Als kurzfristige Maßnahme haben wir Kalk ausgestreut, der die Algen nach unten drückt. Aber ohne Sanierung ist eine Verbesserung nicht realistisch“, erklärt Kleinzells Bürgermeister Klaus Falkinger.

Sauerstoff direkt aus dem Wasser

Lösungsansatz der Gemeinde: die Produktion von 100-prozentigem Sauerstoff durch Elektrolyse am Gewässerboden. „Das verringert die Algenvermehrung und ist unbedenklich für Mensch und Tier“, betont der Ortschef, dem der Erhalt des naturbelassenen, idyllischen Badeorts ein Anliegen ist.

Innovative Lösung

Während diese Methode bislang in Schwimmteichen eingesetzt wurde, ist sie in dieser Größenordnung in öffentlichen Gewässern neu und stellt auch einen wissenschaftlichen und forschungsrelevanten Ansatz dar. „Das Projekt wird wissenschaftlich von Heinz Jaksch vom Biologischen Labor Wien-Ost – B.L.O. begleitet. Dieses Labor ist auf Badegewässer und Algenbildung spezialisiert“, freut sich Falkinger über die Unterstützung.

Finanzierung muss noch auf die Beine gestellt werden

Allerdings ist das Sanierungsvorhaben nicht ganz billig: Konzept­erstellung, das Verlegen von 100 Meter Elektroleitung am Grund der Resilacke samt Elektroden und Netzgeräte und die Herstellung der Stromzuleitung sollen rund 90.000 Euro kosten. Eine Leaderförderung ist bereits zugesichert, „wir werden zur Finanzierung aber noch Landesgelder brauchen“, verweist der Bürgermeister auf anstehende Gespräche mit dem Land OÖ. Sofern die Finanzierung steht, soll das Projekt im Frühjahr umgesetzt werden und dem Badevergnügen im Sommer 2022 nichts im Wege stehen.

Kommentar verfassen



Vereister Arbeitskorb: Mann stürzte sieben Meter tief in den Tod

BEZIRK ROHRBACH. Ein 47-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach ist Freitagvormittag auf einer Baustelle sieben Meter tief in den Tod gestürzt. Er dürfte in einem Arbeitskorb auf dem vereisten ...

Doppelklick zum Doppelbock-Anstich: Stift Schlägl hat Bock-Saison eröffnet

AIGEN-SCHLÄGL. Pünktlich zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr am Donnerstag Abend flimmerte der Doppelbock-Anstich aus dem Stift Schlägl über die Bildschirme. Denn Corona-bedingt war eine ...

Sieben Gemeinde bringen den RegionTaler in Umlauf

BEZIRK ROHRBACH/UU. Zur Stärkung der heimischen Wirtschaft haben sieben Gemeinden den RegionTaler ins Leben gerufen.

Straßenmeistereien im Bezirk Rohrbach verbrauchten deutlich weniger Streusalz als im Vorjahr

BEZIRK ROHRBACH. Ein Blick aufs letzte Jahr zeigt, dass in der heurigen Winterdienstsaison deutlich weniger Salz auf den Straßen im Bezirk Rohrbach verstreut wurde. Wenn der Winter dann wie angekündigt ...

Neue Zutrittsregelungen im Klinikum Rohrbach

ROHRBACH-BERG. Im Klinikum Rohrbach gelten ab sofort neue Covid-Zutrittsregelungen.

Leuchtend orange Zeichen gegen Gewalt an Frauen

BEZIRK. In der Farbe der Solidarität, in leuchtendem Orange, erstrahlen derzeit gleich drei Gebäude im Bezirk Rohrbach. Damit soll das Thema Gewalt an Frauen und Mädchen sichtbar gemacht ...

Rachinger wieder an der Spitze der Haubenköche im Lande

BEZIRK ROHRBACH. Nur noch ein halber Punkt trennt Philip Rachinger vom Mühltalhof in Neufelden von seiner fünften Haube.

In der Rohrbacher Innenstadt einkaufen und gewinnen

ROHRBACH-BERG. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr organisiert der Marketingverein Rohrbach-Berg auch heuer ein Einkaufsgewinnspiel.