Gewitter sicherten Bodenfeuchte – dennoch besteht Waldbrandgefahr

Hits: 101
Martina Gahleitner Tips Redaktion Martina Gahleitner, 16.08.2022 04:11 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Auch wenn in den heimischen Wäldern noch ausreichend Bodenfeuchte vorhanden ist, darf die Gefahr von Waldbränden nicht unterschätzt werden.

Während die heimischen Feuerwehren heuer schon drei Großbrände bei Gebäuden gemeistert haben, ist man punkto Wald- und Flurbränden noch glimpflich davongekommen. Bislang schlägt nur ein kleiner Böschungsbrand im August zu Buche. „Wir hatten das Glück, dass es im Juni mindestens einmal pro Woche ein Gewitter gab. Dadurch ist Bodenfeuchte im Wald da“, bestätigt Bezirksfeuerwehrkommandant Jo-sef Bröderbauer. Denn in anderen Teilen des Landes schaut die Situation ganz anders aus: Da sind die Wälder staubtrocken und die Waldbrandgefahr extrem hoch.

Dennoch sei Vorsicht in Waldnähe und in Wäldern geboten. „Hier ein Feuer zu machen oder fahrlässig mit brennbaren Gegenständen umzugehen, ist sicher nicht ratsam“, ergänzt der Feuerwehrchef.

Auch auf der Webseite wetter-muehlviertel.at ist zu lesen, dass „die Gewitter geholfen haben wären die nicht gewesen, hätten auch wir mit Dürre zu kämpfen“. Das Niederschlagsdefizit wachse allerdings auch im Mühlviertel an.

Waldbrandschutz-Verordnung

Im ganzen Land gilt deshalb mittlerweile die Waldbrandschutz-Verordnung. „Verordnungen wie diese werden nicht aus Jux und Tollerei erlassen, diese sind im höchsten Ausmaß ernst gemeint und werden auch mit einer Freiheitsstrafe von bis zu vier Wochen oder mit hohen Geldstrafen bis zu 7.270 Euro geahndet“, bekräftigt Feuerwehr-Landesrätin Michaela Langer-Weninger die Dringlichkeit. Sie erinnert an den Brand in Bad Goisern nach einem verbotenen Lagerfeuer vor wenigen Tagen. „Das ist nicht nur verboten, sondern auch völlig unverständlich, wie man mit so einem Leichtsinn unsere Flora und Fauna sowie unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte in größte Gefahr bringen kann. Daher einmal mehr mein Appell: Gerade jetzt ist besondere Vorsicht das Gebot der Stunde.“

Seitens des Landes Oberösterreich wurden im Zentralraum einige Waldbodenproben entnommen. Dabei wurden Bohrungen getätigt, bei denen erst ab einer Tiefe von 80 Zentimetern eine leicht spürbare Feuchtigkeit erkennbar war.

Sicherheitstipps zur Vermeidung von Waldbränden

• Kein Gebrauch von offenem Licht und Feuer im Wald und in der Nähe von agrarisch genutzten Flächen

• Keine Lagerfeuer im Wald, in Waldnähe und auf Wiesen

• Rauchverbot im Wald unbedingt einhalten, keine Zigarettenreste wegwerfen

• Keine Glasflaschen oder Glasscherben in der Natur wegwerfen: Glasscherben können bei Sonnenlichteinfall die Wirkung eines Brennglases entfalten. Auch für Autofahrende gilt: keine Zigarettenreste aus dem Auto werfen.

• Fahrzeuge nicht auf ausgetrockneten Grasflächen abstellen: Katalysator, Auspuff und Partikelfilter erhitzen sich während des Betriebs stark und können leicht zum Ausgangspunkt für Bodenfeuer werden.

• Zufahrtswege zum Wald freihalten, damit die Feuerwehr im Falle eines Waldbrandes zufahren kann.

Kommentar verfassen



Musikclub startet in den Herbst

LEMBACH. Nach verdienter Pause nach dem musikalisch und kulinarisch buntem Musikclub Open Air im Sommer, ist das Team vom Musikclub Lembach schon wieder voller Tatendrang. Denn wenn’s draußen kalt und ...

Barockkonzert „La Rose“ auf Burg Piberstein

HELFENBERG. Unter dem Titel „La Rose“ musizieren Matthijs Lunenburg, Andrea Guttmann und Stefan Konzett vom Ensemble „Musica Antiqua Salzburg“ gemeinsam mit Bernhard Prammer am 2. Oktober auf Burg ...

Forstunfall: Finger gequetscht

ROHRBACH-BERG. Bei Holz-Räumungsarbeiten in der Ortschaft Krien bei Rohrbach verletzte sich ein 66-Jähriger an der Hand.

ÖFB-Betreuer stellt in St. Martin/Mkr. sein neues Buch vor

ST. MARTIN/MKR. Strasser Steine und die SU Strasser Steine St. Martin laden am Donnerstag, 13. Oktober, um 19.30 Uhr im Veranstaltungssaal St. Martin zur Buchvorstellung „Die Macht in dir“ von ...

19-Jähriger Rohrbacher des Dealens verdächtigt

BEZIRK ROHRBACH. Ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach wird verdächtigt, zwischen Jänner bis März diesen Jahres insgesamt 2 Kilogramm Cannabiskraut und 100 Gramm Cannabisharz in Deutschland in zwei ...

Dialog über Sterbegleitung: „Herr Doktor, ich möchte bei Ihnen sterben“

AIGEN-SCHLÄGL. Die Themen Sterbebegleitung und Sterbehilfe rückten bei der Dialog-Veranstaltung des Stiftes Schlägl in den Blickpunkt. Nicht zuletzt auch deshalb, weil mit Beginn dieses Jahres das Sterbeverfügungsgesetz ...

Und Action: Bezirk Rohrbach wird zum Rallye-Mekka
 VIDEO

Und Action: Bezirk Rohrbach wird zum Rallye-Mekka

PEILSTEIN/JULBACH/KOLLERSCHLAG. Bayern, Tschechien, Österreich: Motorsport kennt keine Grenzen! Aus der traditionsreichen ADAC Knaus Tabbert Drei Städte Rallye wird von 13. bis 15. Oktober ein ...

Immaterielles Kulturerbe der Menschheit kommt nach Rohrbach

ROHRBACH-BERG. 2009 hat die Unesco den Tango Argentino, einen lateinamerikanischen Tanz, zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit ernannt. Nun hat dieser auch den Sprung nach Rohrbach-Berg geschafft. ...