Naturtipp im September: Gartenkreuzspinnen - ein Leben auf dünnen Fäden

Hits: 126
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 04.09.2021 11:11 Uhr

So manchen von uns jagt allein schon der Anblick von Spinnen Schrecken ein. Ordnungsliebende Menschen ärgern sich über ihre großflächigen Netze in Wohnräumen. Wer keine Angst vor Spinnen hat, kann die Tiere getrost dort lassen, wo sie sich angesiedelt haben. Sie fangen Mücken, kleine Fliegen oder Asseln in ihren Netzen und fressen diese.

Jetzt im Spätsommer finden wir die großen und imposanten Radnetze der Gartenkreuzspinnen. Wir können sie nun an zahlreichen Stellen entdecken, sowohl in und an Gebäuden als auch in den Gärten; am häufigsten sind sie in der freien Natur zu finden.

Im Unterschied zu vielen anderen Spinnenarten durchleben die Gartenkreuzspinnen einen zweijährigen Lebensrhythmus. Wenige Tage nach der Eiablage im September oder Oktober, noch vor dem Beginn der kalten Jahreszeit, schlüpfen die Jungspinnen aus ihren Eihüllen. Dicht gedrängt im seidigen Spinnengewebe überleben sie auch Temperaturen unter minus 20° Celsius. Ab Mitte Mai verlassen die kleinen Spinnen ihre Kinderstube im Kokon, ihr Spinnorgan ist nun funktionstüchtig. Schon im Juni finden wir dann auch die ersten kleinen, jedoch schon perfekten Fangnetze.

Teil der Nahrungspyramide

Aus der Sicht der Ökologen sind Spinnen Teil einer Nahrungspyramide. Während sie kleinere Insekten fressen, dienen sie in weiterer Folge den Singvögeln und Fledermäusen als Futtertiere. Wer die Anwesenheit von Spinnen als störend empfindet, sollte diese besser nach draußen bringen. Das funktioniert am besten mit der bewährten Becher-Fang-Methode. Dabei wird das Becherglas über die Spinne gestülpt, ein Stück Karton unter das Glas geschoben und anschließend das Tier in die freie Natur entlassen.

Verfasser: Karl Zimmerhackl

Naturschutzjugend önj Haslach

www.oenj-haslach.at

Kommentar verfassen



WorldStar Award 2022 für 100 Prozent recycelte Schulmilchbecher

ST. MARTIN/OÖ. Die World Packaging Organisation hat die WorldStar Awards 2022 vergeben. Prämiert wurde auch der nachhaltige Becher aus 100 Prozent recyceltem PET – ein Gemeinschaftsprojekt ...

Bundesheer-Piloten trainieren im nördlichen Mühlviertel

BEZIRK ROHRBACH. Piloten des österreichischen Bundesheeres trainieren nächste Woche taktisches Fliegen im nördlichen Mühlviertel.

Dem Mischwald gehört die Zukunft

BEZIRK ROHRBACH. Die Borkenkäfer-Situation in den heimischen Wäldern sollte heuer nicht ganz so dramatisch werden wie in den vergangenen Jahren.

Dumpfes Grollen: Erdbeben auch im Bezirk Rohrbach wahrgenommen

BEZIRK ROHRBACH/UU. Ein dumpfes Grollen aus der Ferne war in weiten Teilen des Bezirkes Rohrbach am Dienstag Abend hörbar. Laut ZAMG war dies ein Erdbeben mit Zentrum nahe Gerling.

SPÖ Niederkappel zieht wegen Impfpflicht möglicherweise den Schlussstrich

NIEDERKAPPEL. Den Schwenk der SPÖ hin zur Befürwortung der Impfpflicht will die Niederkappler Ortsgruppe nicht mittragen. Der Vorsitzende tritt auf jeden Fall fix zurück - wie es mit ...

Wenn der Pfarrer über den Bildschirm ins Haus kommt

OBERKAPPEL. Wenn die Gläubigen in Pandemie-Zeiten nicht in die Kirche kommen können, muss die Kirche eben andere Wege gehen. Wie etwa in Oberkappel, wo sämtliche Gottesdienste mit Pfarrer Maximilian ...

Mit Auto gegen Betonsockel geprallt - Jugendlicher verletzt

PEILSTEIN. Leicht verletzt wurde ein 14-Jähriger, als sein Vater mit dem Auto gegen den Betonsockel einer Werbetafel prallte.

Böhmerwald-Langläufer beim Austria Cup am Podest

BÖHMERWALD. Schöne Erfolge gelangen Kilian Kehrer von der Schiunion Böhmerwald beim Austria Cup Langlauf in Bad Mitterndorf.