Freitag 24. Mai 2024
KW 21


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

SARLEINSBACH/GRAMASTETTEN. Angststörungen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen, weiß man in der Beratungsstelle Mikado. Hier können Betroffene lernen, mit der Angst umzugehen.

Beratungen bei Mikado helfen Betroffenen und Angehörigen. (Foto: ARCUS)
Beratungen bei Mikado helfen Betroffenen und Angehörigen. (Foto: ARCUS)

„Angst ist eine wichtige, schützende Emotion, die uns oft vor gefährlichen Situationen warnt und uns kurzfristig sehr leistungsfähig machen kann. Manchmal verliert die Angst allerdings diesen Bezug und verselbständigt sich“, beschreibt Maria Fürnhammer, Klinische und Gesundheitspsychologin bei Mikado. Angst könne plötzlich in einer ungeheuren Intensität, in unterschiedlichen Facetten und in den verschiedensten Situationen auftreten. „Sie kann so zur ständigen Begleiterin werden und nach und nach den Alltag bestimmen“, sagt Fürnhammer.

Ohne jede Vorwarnung

Eine Betroffene berichtet von ihren Erlebnissen: „Meine erste Panikattacke überrollte mich ohne jegliche Vorwarnung in der Straßenbahn. Plötzlich ging das Gefühl einer Welle durch mich durch, vom Kopf beginnend bis in die Beine. Mir wurde schwummrig, mein Herz raste. Das Erste was ich dachte war, ich hätte einen Herzinfarkt, das Zweite, dass ich keine Zeit hätte zu sterben, da ich noch für die Kinder kochen musste.“ Ihr Leben änderte sich daraufhin schlagartig: „Ich hatte Angst vor der Angst. Ich hatte Angst, wieder in eine Panikattacke zu schlittern und war ständig auf der Lauer, damit nur ja kein Ereignis und kein falsches Wort eine weitere Attacke auslösen würde. Ich traute mich kaum mehr aus dem Haus, fühlte mich drinnen am sichersten und wollte nicht einmal auf Urlaub fahren.“

Raus aus dem Kreislauf

Psychosoziale Beratung kann helfen, „aus diesem Kreislauf auszusteigen, zu lernen, seiner Angst zu begegnen und so einen Umgang mit diesen überwältigenden Gefühlen zu finden“, betont Psychologin Fürnhammer, die bei Mikado anonyme, kostenfreie Unterstützung für Betroffene und Angehörige bietet. Auch bei der erwähnten Klientin hat es geklappt: „Es ging anfangs langsam voran. Schritt für Schritt wagte ich mich zurück in den Alltag. Anfangs mit kleinen Überwindungsübungen und regelmäßigen Gesprächen im Mikado. Die Angst betrachtete ich im Laufe der Monate irgendwann wie eine Wolke, die kommt, eine Weile blieb und dann wieder ging.“

Anonyme, kostenfreie Unterstützung finden Betroffene und Angehörige bei Mikado, der psychosozialen Beratungsstelle des Arcus Sozialnetzwerks. Zu finden in Sarleinsbach (Seilerstätte 8, Tel. 07283 7008) und in Gramastetten (Hinweis: die Beratungsstelle ist übersiedelt ins Gebäude Wohnoase, Gartenstraße 30B/Top 16, Tel. 07239 20076). www.arcus-sozial.at/onlineberatungwww.arcus-sozial.at/onlineberatung


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden