Bezirks-SP versammelte sich zu 1.-Mai-Kundgebung

Hits: 114
Nationalrätin Sabine Schatz und Bundesrat Dominik Reisinger sowie die rund 100 Teilnehmer der 1. Mai-Versammlung zeigten Stärke im Kampf um jeden Arbeitsplatz. (Foto: SPÖ)
Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 03.05.2021 08:53 Uhr

SARLEINSBACH. Am Gelände des Gasthauses Fuchs in Mitternschlag fand am 1. Mai eine coronakonforme Kundgebung der Bezirks-SP anlässlich des Tages der Arbeit statt.

Bei der Kundgebung zum 1. Mai beim Gasthaus Fuchs in Mitternschlag (Sarleinsbach) zeigt sich Bundesrat Dominik Reisinger und Nationalrätin Sabine Schatz Schulter an Schulter mit der MAN-Belegschaft: „Oberösterreich ist ein Industrieland. Wir sind stolz auf erfolgreiche und innovative Unternehmen, die in ihren Bereichen an der Weltspitze mithalten können. Die Industrie ist in Oberösterreich ein wichtiger Arbeitgeber. Es gilt jetzt alles daran zu setzen, dass das so bleibt!“, so Bundesrat Dominik Reisinger.

Deutliche Kritik übte Reisinger an Bundeskanzler Kurz. „Die aktuelle Krise zeigt: Dem Kanzler ist nur die eigene Inszenierung wichtig, ihm sind die arbeitenden Menschen egal. Wo bleiben Investitionen in den Standort, um Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen, wo bleibt ein höheres Arbeitslosengeld?“

Frauenhaus ist wichtig

Festrednerin Nationalrätin Sabine Schatz aus Ried in der Riedmark (Bezirk Perg) machte einmal mehr klar, wie wichtig es ist, den Gewaltschutz für Frauen auszubauen: „Der 9. Frauenmord in diesem Jahr macht deutlich, dass hier Handlungsbedarf besteht. Ein Frauenhaus für das Mühlviertel ist ein Muss, um Frauen einen sicheren Zufluchtsort zu bieten.“

Die 1.-Mai-Kundgebung der Bezirks-SPÖ fand bereits zum 2. Mal auf dem Gelände des Gasthauses Fuchs in Mitternschlag statt. Corona-konform mit FFP2-Maske und 2-Meter-Abstand „feierten“ die Teilnehmer den Tag der Arbeit und erinnerten einmal mehr daran, dass viele Errungenschaften zur Verbesserung der Situation von ArbeiterInnen nur erreicht werden konnten, weil seit über 100 Jahren Menschen am 1. Mai auf die Straße gehen, um für ihre Anliegen und Ideale gemeinsam einzustehen.

Notwendiger denn je

„Gerade bei uns im Bezirk ist die Bedeutung des 1. Mai leider etwas verloren gegangen. Viele wissen gar nicht, dass Menschen im Einsatz für ihre Ideale ihr Leben haben lassen müssen, weil sie für Verbesserungen für jene eingetreten sind, die unterdrückt und ausgebeutet wurden. Auch deshalb gehen wir am 1. Mai auf die Straße, um diesen Menschen unseren Respekt und unsere Anerkennung zu zollen und vor allem um laut darauf aufmerksam zu machen, dass es gerade in der heutigen Zeit notwendiger denn je ist, den arbeitenden Menschen zur Seite zu stehen. Ein Mindestlohn von 1.700 Euro und eine 4-Tage-Woche sind nur zwei der Forderungen, für die wir uns stark machen“, so Bundesrat Dominik Reisinger zur Bedeutung des 1. Mai damals wie heute.

Video von der Kundgebung: https://fb.watch/5emnk_0CN2/

Kommentar verfassen



Zusammenarbeit im Granitland wird verstärkt

GRANITLAND. Die Mountainbike-Region Granitland möchte die Zusammenarbeit mit den regionalen Radsporthändlern vertiefen.

Rettungshunde bewiesen bei Bundesmeisterschaften gute Riecher

ROHRBACH-BERG. Ganz im Zeichen der Rettungshunde stand der Bezirk am vergangenen Wochenende: Der Schäferhundeverein Rohrbach-Berg hatte die Ehre, die SVÖ-Rettungshunde Bundesmeisterschaft auszurichten. ...

Arnreiterinnen beenden Grunddurchgang mit klarem Sieg

ARNREIT. Am Ende des Grunddurchgangs schafften die Faustballerinnen aus Arnreit einen klaren 4:1-Sieg gegen SC Höhnhart. Somit haben sie sich für das Viertelfinale qualifiziert.

Nur mit Termin in die Spitalambulanz

ROHRBACH-BERG. Für eine Ambulanzbesuch im Klinikum Rohrbach ist weiterhin eine Terminvereinbarung unbedingt notwendig.

Rohrbacher Jungbauern setzen Land(wirt)schaft in Szene

BEZIRK ROHRBACH. Wer aufmerksam durch St. Stefan-Afiesl oder Aigen-Schlägl wandert, entdeckt einen der riesigen Bilderrahmen aus Holz, zusammengezimmert von den Jungbauern aus dem Bezirk. Diese sollen ...

Seriensiegerinnen aus St. Peter mussten die erste Niederlage einstecken

ST. PETER. Nach klaren Siegen in den ersten vier Vorrunden der Stocksport-Staatsliga, setzte es am Wochenende die erste Saisonniederlage für die Stocksportlerinnen aus St. Peter.

Neues, junges Team im Wirtschaftsforum Aigen-Schlägl am Ruder

AIGEN-SCHLÄGL. Einstimmig neu gewählt wurde bei der Jahreshauptversammlung des Wirtschaftsforums von Aigen-Schlägl ein junges, engagiertes Vorstands-Team.

Pensionist beim Baumschneiden drei Meter abgestürzt

BEZIRK ROHRBACH. Etwa drei Meter von einer Leiter abgestürzt ist am Sonntagvormittag ein 81-Jähriger, der mit einer Motorsäge neben seinem Haus Laubbäume zurückschnitt.  ...