„Grün werden rechnet sich“

Hits: 79
Martina Gahleitner Tips Redaktion Martina Gahleitner, 14.05.2022 11:14 Uhr

ROHRBACH-BERG. „Wir müssen aus fossilen Energien raus, Strom speichern und intelligent verteilen“: Walter Kreisel, Geschäftsführer der neoom group und Verfechter der Energiewende, zeigte bei seinem Vortrag in der Rohrbacher Wirtschaftskammer auf, warum der Umstieg auf Sonne, Wasser und Wind Sinn macht und sich auch finanziell rechnet.

Zur Zeit weiß wohl jeder, wieviel der Strom kostet. „Aber hätten wir diesen im Überfluss durch erneuerbare Energiequellen, würde der Strompreis Richtung Null gehen“, zeigte Walter Kreisel auf. Für ihn stellt sich angesichts der aktuellen Preisentwicklung auch die Frage der Rentabilität und Amortisation nicht: „Grün werden rechnet sich“, ist er überzeugt. Denn während in der Ölindustrie für Geld gearbeitet wird, werde bei erneuerbaren Energie mit dem Geld gearbeitet: „Hier wird investiert, damit was zurückkommt – das ist beim Öl nicht möglich.“

Saubere Energie durch Windkraft, Wasserkraft, Solar mitsamt entsprechender Speichermöglichkeiten ist für den Energieexperten die Lösung für die Zukunft. Wichtig war das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz, das die Rahmenbedingungen für die Energieerzeugung und Energieverwertung neu regelt. Dieses ermöglicht auch die Schaffung von Erneuerbaren Energiegemeinschaften (EEG).

Verfügbarkeit ist Problem

Wer allerdings jetzt etwa eine Photovoltaikanlage installieren möchte, kennt das Problem der fehlenden Verfügbarkeit. Kreisel sagt dazu: „Am besten jetzt einen Montagetermin für Sommer 2023 reservieren, und erst in ein paar Monaten kaufen, wenn sich alles normalisiert hat.“ Was man aber sofort tun könne, ist auf Ökostrom-Anbieter umzustellen.

Energie clever managen

Der Vortrag zur Energiethematik lockte rund 60 Unternehmende in die Rohrbacher Wirtschaftskammer. Ergänzt wurde das Programm durch Berichte von Träumeland-Chef Hannes Nösslböck, der in seinem Unternehmen in den letzten Jahren eine umfassende Klimaneutralität erreicht hat, sowie von Dominik Mittermayr von M-Tec, der aufzeigte, wie Energie clever gemanagt und der Verbrauch im Unternehmen optimiert werden kann.

Kommentar verfassen



Ehrenringe und Ehrennadeln vergeben

KLEINZELL. Bei einer Ehrungsfeier im Gasthaus Scharinger holte die Gemeinde Kleinzell jene Persönlichkeiten ins Rampenlicht, die sich um die Ortsgemeinschaft besonders verdient gemacht haben.

Zu stark gebremst: Motorradlenker musste nach Sturz vom Notarzt versorgt werden

ST. MARTIN/MÜHLKREIS. Ein Linzer (25) ist Mittwochabend in St. Martin im Mühlkreis mit seinem Motorrad schwer gestürzt. Er wurde von Rettung und Notarzt erstversorgt und dann ins Kepler ...

„Zuhören ist wertvolle Zeit, die man schenken kann“

LEMBACH. Nicht nur als Bürgermeisterin hat Nicole Leitenmüller viel mit Menschen zu tun. Auch als Notfallseelsorgerin hat sich die junge Lembacherin ganz dem Helfen und für andere da sein verschrieben. ...

Volkstänzer tanzen in St. Peter wieder groß auf

ST. PETER. Nach zweijähriger Corona-Pause findet heuer wieder das traditionelle Maibaumfest mit Maibaumverlosung am Marktplatz St. Peter statt.

Aktiver Betriebsrat macht Röchling Industrial Oepping zum attraktiven Arbeitgeber

OEPPING. In der Firma Röchling Industrial Oepping RIO (ehemals Leripa) in Oepping ist viel los. Für die Beschäftigten ist ein sehr aktives Betriebsrats-Team im Einsatz.

Biopioniere machen Österreich enkeltauglich

SARLEINSBACH. „Wir müssen unseren Lebensraum und unsere Lebensgrundlage bewahren, damit wir dieses große Geschenk an die nächsten Generationen weitergeben können.“ Diese Einstellung, die Andreas ...

Känguru der Mathematik: BBS-Schülerin vorne dabei

ROHRBACH-BERG. 111,25 Punkte schaffte Hannah Fuchs aus der 2. Klasse digBiz beim internationalen Wettbewerb „Känguru der Mathematik“.

Vorbildliches Generationenmanagement: Bezirksaltenheim Lembach erhielt Nestorgold-Gütesiegel

LEMBACH. Mit dem Nestorgold-Gütesiegel erhielt das Bezirksaltenheim Lembach eine Auszeichnung für alternsgerechte Unternehmen und Organisationen verliehen.