Kein Strom, kein Problem - KWG und Krisenvorsorge.at entwickeln Blackoutbox

Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 23.05.2019 13:38 Uhr

SCHWANENSTADT. Unter der Leitung des Innenministeriums wurde kürzlich ein möglicher österreichweiter Stromausfall simuliert, um zu testen, wie gut Österreich auf einen Blackout vorbereitet ist. Aber nicht nur Einsatzorganisationen, Krankenhäuser oder Infrastruktureinrichtungen müssen vorbereitet sein. Auch Privatpersonen können sich mit der Blackoutbox für längerfristige Stromausfälle rüsten.

Nicht zuletzt durch die Übung des Innenministeriums erkennen immer mehr Bürger, wie wichtig es ist für den Ernstfall vorzusorgen. „Kein Licht, keine Heizung, auch die Toilettenspülung funktioniert nicht. Wenn der Strom ausfällt, geht nichts mehr. Deshalb haben wir gemeinsam mit dem Vorsorge-Spezialisten Krisenvorsorge.at eine Blackoutbox entwickelt“, erklärt KWG Geschäftsführer Peter J. Zehetner. „Wir haben die Blackoutbox so gestaltet, dass man diese auch in einer kleinen Wohnung verstauen kann. Trotzdem sind darin die wichtigsten Dinge fürs Überleben bei einem längeren Stromausfall enthalten.“

Blackoutbox

Die Blackoutbox ist nach den Empfehlungen des Zivilschutzverbandes zusammengestellt und orientiert sich an der Maslow'schen Bedürfnispyramide. Sie ist die erste vollständige Vorsorgebox für einen Blackout. In der Box befinden sich nicht nur Nahrungsmittel und Wasser. Auch wichtige Produkte für den Alltag und das persönliche Sicherheitsgefühl sind darin enthalten: so sind zum Beispiel eine Kurbellampe, mit der man durch Kurbeln Licht erzeugt und ein Radio, um wichtige Informationen zu erhalten, eingepackt. Auch ein Notfall-Kocher und eine Campingtoilette finden in der kompakten Box Platz.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Maximilian Ernecker kann nach seinem Laufsieg in Seitenstetten die ÖM-Führung weiter ausbauen

ST. GEORGEN/A. Der Youngster Maximilian Ernecker aus St. Georgen im Attergau kommt am 25. August als Gesamtführender der 85ccm-Motocross-Jugend-Staatsmeisterschaft nach Mehrnbach. Der zwölfjährige ...

F&W: edle Druckprodukte aus dem Himmelreich

REGAU. Seit mehr als 30 Jahren fertigt das F&W Druck- und Mediencenter hochwertige Druckprodukte. Im Verkaufsbüro im Himmelreich werden Kunden aus Verlagen, Werbeagenturen, Industrie und Handwerk ...

Arbeitsplätze der Zukunft: Stiwa Group baut Lehrausbildung weiter aus

ATTNANG/P. Der Herbst ist traditionell die Zeit, in der sich Jugendliche über ihre zukünftige berufliche Ausrichtung informieren. STIWA öffnet interessierten Schülern und ihren ...

Mit 84 Jahren spondiert: die älteste Absolventin der Universität Salzburg

FRANKENBURG. Gertraud Stöckler-Schatzdorfer spondierte an der Universität Salzburg mit 84 Jahren zum Master of Arts.

Kaufleute in Vöcklabruck mit klarer Position: „Ja“ zur Begegnungszone

VÖCKLABRUCK. Im Frühling 2018 wurde auf Drängen der Kaufleute die Fußgängerzone (FUZO) in eine Begegnungszone umgewandelt. Die Neuregelung wurde im Gemeinderat beschlossen. ...

Grundausbildung bei der Feuerwehr

SCHWANENSTADT. 70 frischgebackene Feuerwehrmänner und -frauen schlossen die Grundausbildung bei der Feuerwehr ab und ernteten großes Lob.

Spitz investiert in den fahrerlosen Transportroboter Agilox IGV

ATTNANG-PUCHHEIM. Der Lebensmittelhersteller Spitz investiert derzeit stark in die „Industrie 4.0“ und die damit einhergehende Digitalisierung und Automatisierung von Betriebsanlagen und Produktionsprozessen ...

Rass bei Race Around Austria – ein Projekt für den guten Zweck

SEEWALCHEN/ ST. GEORGEN. Nach drei Tagen, vier Stunden und 25 Minuten ist der 26-jährige „Rookie“ Thomas Rass mit seinem „We ride for the Kids“-Team in St. Georgen beim Zieleinlauf ...