Bauernschaft: „Müll in der Natur gefährdet Mensch und Tier“

Hits: 350
Mag. Angelika Mitterhauser Mag. Angelika Mitterhauser, Tips Redaktion, 22.10.2019 09:55 Uhr

REGION STEYR. Die achtlose Entsorgung von Abfällen – sei es beim Spaziergang oder durchs geöffnete Autofenster – macht der Landwirtschaft zu schaffen. Die Jungbauern weisen in der Erntedankzeit nachdrücklich auf das Problem hin.

„Nicht nur die Weltmeere sind voller Müll. Auch für die heimischen Bauern stellt der zunehmende Abfall vor allem entlang vielbefahrener Straßen ein substantielles Problem dar“, sagt Jungbauernlandesobmann Christian Lang beim Gespräch im Holzhaus E1ns in Adlwang. Plastik aller Art, Glasscherben und Metalldosen können nicht nur Schäden an landwirtschaftlichen Maschinen anrichten. Sie verunreinigen das Erntegut und bedeuten Lebensgefahr: „Schon ein kleines Stück Metall im Futter kann den Tod eines Tieres nach sich ziehen“, so Lang.

Gravierende Folgen

Gerade in der arbeitsintensiven Erntezeit sind die Bauern in der Region immer häufiger dazu gezwungen, Müll händisch von ihren Wiesen und Feldern einzusammeln. Einiges bleibt unentdeckt. Etwa Plastikflaschen, die in Form von Splittern irgendwann im Futtertrog landen und im Magen von Rindern zu deren qualvollem Verenden führen können.

Gefahr im Hundekot

Ähnlich das Problem Hundekot: Über das Mähwerk auf der Wiese verteilt, kann er bei trächtigen Kühen Fehlgeburten verursachen. Dennoch sind viele Hundehalter sorglos: „So mancher Bauer hörte schon das Argument, er bringe ja selbst Gülle und Mist aus“, weiß Bauernbund-Bezirksobfrau von Steyr-Land Edeltraud Huemer. „Der Unterschied ist: Der Bauer achtet auf den Zeitpunkt der Ausbringung nach der Mahd. Hundekot stellt überdies aufgrund spezieller Bakterien eine Gefahr dar.“

Problem Zigarettenstummel

Von der Vermüllung der Kulturlandschaft ist die Nahrungskette des Menschen ganz unmittelbar betroffen. Stichwort: Zigarettenstummel. „Ein einzelner Stummel verschmutzt mit seinen vielen Schadstoffen bis zu 60 Liter Grundwasser“, weiß Huemer. Sie verweist auch auf die Problematik achtlos entsorgter roher Lebensmittel. „Ungekochte Würstel bei Rastplätzen können Krankheitserreger verbreiten. Das ist eine Gefahr für die Tierhaltung.“

Bewusstsein schaffen

„Bauer und Konsument sollen Partner sein, sich auf Augenhöhe begegnen. Jeder lebt von den Produkten der Landwirtschaft“, betont BBK-Obmann von Kirchdorf Andreas Ehrenhuber, wie wichtig Bewusstseinsbildung ist. Die bäuerlichen Betriebe seien die ersten, die der Klimawandel betrifft, so Landtagsabgeordnete Regina Aspalter. Sie ergänzt: „Wir Bäuerinnen versuchen deshalb, in Schulen und Kindergärten auf das Thema gesunde Lebensmittel, Ressourcenschonung und den Schutz unserer Lebensgrundlage aufmerksam zu machen.“

Nachhaltige Lösungen

Wo die Landwirtschaft selbst Kunststoff einsetzt, werde nach Alternativen geforscht. Im Bereich Silage etwa bietet man den Betrieben ein System des Entsorgens und Recyclings. „Die Direktvermarkter zeigen sich offen für nachhaltige Lösungen. Das sieht man zum Beispiel im Bereich Verpackung an der Rückkehr zum Glas, die der Konsument auch wünscht“, so Aspalter.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„So schlimm und dramatisch war die Lage in Griechenland noch nie zuvor„

NEUZEUG. Für Jorgos Trompeter ist es zur Lebensaufgabe geworden, notleidenden Kindern in Griechenland zu helfen. Vor elf Jahren startete der Neuzeuger die ersten karitativen Projekte und seit sechs ...

Baumaßnahmen am Steyrer Rathaus

STEYR. Die Stadt saniert die Südseite des Rathaus-Turms und die Fassade, die zur Enns zeigt.

Franzobel in der Dietacher Gartenoase

DIETACH. Der Entwicklungsverein Childrenplanet lädt zu spannenden Literatur-Abenden mit prominenten österreichischen Schriftstellern: Am Samstag, 13. Juni, geht es im Schaugarten Messner los ...

Pfingstfreude nach Hause gebracht

GARSTEN. Eine außergewöhnliche Pfingstfeier gestaltete das Garstner Pfarrteam gemeinsam mit Jugendlichen und Erwachsenen.

Chaos bei Steyrer Müll-Plätzen

STEYR. Chaotische Zustände herrschen bei vielen der rund 500 öffentlichen Containerplätze in der Stadt. Immer wieder werden dort Sperr- und Baustellenabfälle deponiert. Wird jemand ...

Lücke in der Kinderbetreuung geschlossen

BAD HALL. Kinder bis drei Jahre werden in der neuen, von einer Tagesmutter geführten Familienbund-Tagesstätte, betreut.

Mit verjüngtem Kader ins Saisonfinale

STEYR. Nach 90 Tagen ohne Meisterschaftsspiel gastiert Vorwärts am Freitag bem Floridsdorfer AC in Wien. Langzeit-Kapitän Reinhard Großalber ist nicht mehr dabei.

Mutmaßlicher Einbrecher flüchtete mit Elektroroller

BEZIRK STEYR. Nach einem vollendeten und einem versuchten Einbruchsdiebstahl in der Nacht zum 7. Februar konnte die Polizei nun den Verdächtigen ausforschen.