Besuchs- und Begleitdienst „Zeit für Dich“

Hits: 800
Vita Mobile, Leserartikel, 13.12.2017 15:07 Uhr

Eine ganz besondere Erfolgsgeschichte: Das Kooperationsprojekt Zeit für Dich zwischen MAN Truck & Bus Österreich und VITA MOBILE läuft seit mehr als 2 Jahren.

Derzeit beteiligen sich 8 Männer und 7 Frauen an diesem freiwilligen und kostenlosen Dienst, 15 Menschen freuen sich über netten Besuch und mehr Abwechslung in ihrem Leben.

Es wäre schön, wenn diese Zahlen weiter wachsen, darum sollen sich Freiwillige und auch Menschen, die gerne besucht werden möchten, unbedingt melden.

Helfen kann Jede/r - auch mit 96 Jahren!

Diesmal stellen wir zwei hochbetagte Mitglieder der MAN Werksfamilie und ihre Erfahrungen im „Tandem“ vor. Zwischen beiden hat sich seit Juli 2017 eine sehr schöne Freundschaft entwickelt, beide freuen sich jedes Mal auf das Treffen.

DI Karl Knell, Jahrgang 1921, war als Leiter der Versuchsabteilung im Werk Steyr tätig, wurde später zur Entwicklung neuer Produkte nach Wien berufen, wo er noch bis neun Jahre über das Pensionsalter hinaus gearbeitet hat. Er war 70 Jahre verheiratet, seine Frau ist im Herbst 2016 verstorben.

„Im Zuge verschiedener Krankenhausaufenthalte haben meine Frau und ich erlebt, wie bereichernd es ist, wenn man von einem Menschen besucht wird, mit dem man schöne Gespräche führen kann. Da ich jetzt allein bin, wollte ich ebenfalls anderen eine Freude mit meinen Besuchen machen, solange es mir selbst noch so gut geht. So kann ich ein wenig davon zurückgeben, was mir selbst so gut getan hat.“

Friederika Rauch, ebenfalls Jahrgang 1921, arbeitete zur selben Zeit wie Karl Knell in einem Büro im Werk Steyr und kann sich auch noch an ihn erinnern. Sie ist ebenfalls verwitwet.

„Ich bin sehr, sehr zufrieden mit dem Besuchsdienst! Herr Knell ist eine große Bereicherung für mich. Solche Menschen muss man heute schon suchen! Wir unterhalten uns oft stundenlang, da müssen wir aufpassen, dass uns nicht nachher vom langen Sitzen alles weh tut.“

Aktiv gegen die Vereinsamung von Menschen

„Einerseits ist es Ziel der Initiative, die Lebensfreude von Menschen, die durch ihre eingeschränkte Mobilität oft einsam sind und den Anschluss an ein soziales Umfeld verlieren, zu steigern und andererseits haben die freiwilligen HelferInnen die Möglichkeit, mit ihrem Zeit-Geschenk einen sinnvollen Beitrag zu einem wertschätzenden Miteinander und Dialog der Generationen zu leisten“, so DDr. Karl-Heinz Rauscher, Geschäftsführer Ressort Personal MAN Truck & Bus Österreich am Standort Steyr. „Seitens MAN wollen wir alles dazu beitragen, was für die Nachhaltigkeit dieses Projektes erforderlich ist. So wollen wir auch unsere Spende verstanden wissen. Es ist ein Beitrag, um Zugehörigkeit, Identifikation und Zusammenhalt unserer großen Werksfamilie in Steyr zu festigen“.

Professionelle Begleitung der Beteiligten mit finanzieller Unterstützung durch MAN

„Einen starken Partner wie MAN Truck & Bus Österreich in der Region Steyr zu finden, ist das Glück, das jede gute Initiative braucht. Die “Besucher-Tandems„ werden von unserer eigens dazu ausgebildeten Koordinatorin mit besonderem Fingerspitzengefühl zusammengesetzt. Die Freiwilligen bestimmen in Absprache mit den Angehörigen, wie lange und wie oft sie im Einsatz sind. Wichtig ist es, offen zu sein, für neue Kontakte und Begegnungen“, erläutert Mag.a Kimbacher, Geschäftsführerin von VITA MOBILE Steyr.

Einsteigen jederzeit möglich – Bitte einfach melden!

Nach wie vor gilt der Aufruf an alle InteressentInnen:

Sie kennen jemanden, der Bedarf und Interesse an diesem kostenlosen Dienst hat? Sie möchten sich selbst engagieren und einen Teil ihrer Freizeit verschenken?

Dann wenden Sie sich bitte an:

Mag.a Carola Kimbacher, Geschäftsführerin VITA MOBILE

Telefon (07252)86999 oder per E-Mail an kimbacher@vitamobile.at

Kommentar verfassen



Vier Feuerwehren bei Kaminbrand in Neuzeug

SIERNING. Am 26. Jänner um 18 Uhr wurden die Feuerwehren Hilbern, Neuzeug-Sierninghofen, Pichlern und Sierning zu einem Kaminbrand im Ortsteil Neuzeug gerufen.

Steyrer Familie war NS-Gräueln hilflos ausgeliefert

STEYR. Am 27. Jänner wird weltweit der Holocaust-Opfer gedacht. Waltraud Neuhauser-Pfeiffer berichtet vom Schicksal der Familie Garde in Steyr.

Kollision mehrerer Fahrzeuge - zwei Verletzte

SIERNING. Zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen kam es am Morgen des 26. Jänner auf der Bundesstraße B122. 

Steyr Automotive bekommt größte PV-Dachanlage Österreichs

STEYR. In Kooperation mit der Energie Burgenland wird auf einer Dachfläche von 100.000 Quadratmetern am Gelände von Steyr Automotive bis Jahresende eine riesige Photovoltaik-Anlage errichtet. Diese wird ...

Corona-Selbsttests im Rathaus (Update, 26. Jänner, 11 Uhr)

STEYR. Beim Magistrat bekommt man ab 26. Jänner Corona-Selbsttests - ein Set pro Haushalt.

Tips-Suche: Altes Handwerk lebendig erhalten

STEYR-LAND. Viele traditionsreiche Berufe sind heute rar geworden – auch in Österreich. Zum Beispiel der des Pflasterers. Tips sprach mit einem Garstner, der sich in genau diesem Beruf selbstständig ...

Erinnerungen an ein Land ohne Krieg

STEYR. Lutz Jäkel zeigt am Donnerstag, 17. Februar, um 19.30 Uhr im Citykino, welches Juwel das heute von Aufstand, Angst und Gewalt gebeutelte Syrien einst war.

Brandmeldeanlage verhinderte Schaden in Millionenhöhe

TERNBERG. Die Kameraden der Feuerwehr Schweinsegg-Zehetner wurden am Dienstag alarmiert, weil es im eigenen Feuerwehrhaus brannte.