Alltags-Check bei Basketballer Tilo Klette

Hits: 78
Mag. Ingrid Oberndorfer Mag. Ingrid Oberndorfer, Tips Redaktion, 26.03.2020 12:32 Uhr

THALHEIM. So wie ganz viele andere Familien, sitzt jetzt auch Basketballer Tilo Klette mit seiner Familie zu Hause. Allerdings natürlich nicht untätig, denn der Sport kommt bei den Klettes trotz Ausgehbeschränkung nicht zu kurz.

Los geht der Tag der fünfköpfigen Familie mit einem ausgiebigen und vor allem gesunden Frühstück. Danach ist Lernen angesagt. „Simon ist in der Maturaklasse und hat richtig viel zu tun. Fast mehr, als wenn er Schule hat“, staunt Mama Judith. Die elfjährige Mila geht in die NMS Sattledt und Theo (3) wäre normal im Kindergarten. „Bis jeder weiß, was zu tun ist, ist der Vormittag verflogen“, erzählt Judith.

Fitnessparcours am Dachboden

„Ich bringe das Haus auf Schuss und miste aus – so wie alle andern wahrscheinlich auch und ich fühle mich, als würde ich den ganzen Tag nur kochen.“ Denn nach dem Training mit Tilo sind alle hungrig. Nachdem der Center der Flyers Wels selbst trainiert hat, unterhält er seine kleinen Kinder mit Fitnessübungen und Parcours fürs Bobbycar durch den ganzen Dachboden. „Da werden richtig viele Stationen aufgebaut und Theo und Mila sind mit Begeisterung dabei“, freut sich Judith über das unterhaltsame Programm für ihre Kinder.

Frische Luft tut gut

„Am Nachmittag müssen wir dann raus“, erzählt Judith. „Wir gehen spazieren, fahren Rad und genießen die Sonne auf der Terrasse.“ Kontakt zu den Großeltern gibt es nur per Telefon, was bei Tilos Eltern, die in Deutschland leben, ohnehin die gängige Praxis ist. Viel mehr treffen die empfohlenen Kontaktverbote da schon Judiths Oma. „Ihr ist so alleine wirklich langweilig und sie stellt uns jeden Tag ewas vor die Tür“, freut sich Judith über die Zustellung von Kartoffelsuppe und Mohnkuchen. Die Oma verbindet den kleinen Lieferservice dann mit einem ausgedehnten Spaziergang am Reinberg.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Physik: Wohin kommt das Fett beim Abnehmen?

WELS. Der pädagogische Berater des Welios, Leo Ludick, ist auch dann aktiv, wenn das Welios selbst geschlossen hat. Soeben hat er mehr als 90 Fragen aus Physik und Technik in dem dritten Band „leologisch ...

Lerncafés sind eine wichtige Stütze

MARCHTRENK. Wie wichtig die Unterstützung der Caritas-Lerncafés für Kinder und Jugendliche ist, zeigt sich gerade in Krisenzeiten. Obwohl die sechs Lerncafés vorübergehend ...

Covid-19 Facts aus dem Klinikum Wels Grieskirchen

WELS/GRIESKIRCHEN. Auf Internetseiten gibt es die immer die FAQ-Rubrik. Auf deutsch übersetzt handelt es sich um die meist gestellten Fragen. Josef Eckmayr, Leiter der Abteilung für Lungenkrankheiten ...

Betreuungsring zahlt Unterstützung an Mitglieder aus

WELS-LAND. Seit 20 Jahren ist der Sozialmedizinsche Betreuungsring „Daheim“ in der Hauskrankenpflege aktiv. Nun hat man die Umstrukturierung abgeschlossen. An 78 pflegebedürftige Mitglieder wurden ...

Offener Brief der Welser Kaufmannschaft an die Bundesregierung

WELS. Der Obmann der Welser Kaufmannschaft, Michael Wipplinger, richtet sich an die Bundesregierung. „Wir fordern: Alle derzeitigen und zum Teil überbordende Maßnahmen auf ziel- undterminorientierte ...

Radsport: Abwarten und weiter trainieren

WELS. Bei den Februar Rennen zeigte sich die neuformierte Felbermayr-Simplon Truppe schon gut in Form. Doch dann kam Corona und auch die Radsportwelt steht still. Die Fahrer trainieren derzeit einzeln ...

AMS in schwieriger Situation zwischen Anweisung und Information

WELS. Mit Stand Ende März sind in der Region Wels (Stadt und Land) 6.403 Menschen arbeitslos gemeldet. Das ergibt ein Plus von 2.356 oder 58,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. AMS Leiter Othmar ...

Die Heilige Woche in den Welser Pfarren

WELS. Die Osterfeiern 2020 müssen „unter Pandemie-Bedingungen“ stattfinden. Viele Christen feiern von zu Hause aus über die Medien, via Internet oder als „Hauskirche“. Die katholischen ...