„Babynest“ hilft Müttern in Notsituationen

Hits: 672
Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 28.05.2019 13:03 Uhr

VÖCKLABRUCK. Nicht immer ist die Geburt eines Kindes für die Mutter ein freudig erwartetes Ereignis. In finanziellen, sozialen und psychischen Notsituationen bringen Schwangerschaft und Entbindung die Frauen an die Grenze der Belastbarkeit.

Im Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck können verzweifelte Mütter, die sich außer Stande sehen für ihre Kinder zu sorgen, das sogenannte „Babynest“ nutzen. Es befindet sich in einem Raum, der an der Rückseite des medizinischen Ausbildungszentrums gelegen und entsprechend gekennzeichnet ist. Die etwas abgeschiedene Räumlichkeit wurde bewusst gewählt, damit Mütter ihr Kind rund um die Uhr in Ruhe und ohne Angst in die Obhut des Klinikums übergeben können.

Warmes Bettchen

Eine beheizte Wickelauflage mit integrierter Waage bietet ein sicheres und warmes Bettchen für den Säugling. Sowohl das Öffnen der Türe zum „Babynest“ als auch der Kontakt mit der Auflage lösen im Klinikum einen Alarm aus und informieren das Personal. Damit ist gewährleistet, dass das Kind so rasch wie möglich auf der Neonatologie versorgt wird. Für die Mutter liegt ein Formular bereit, auf dem sie den Namen des Kindes und dessen Geburtsdatum notieren oder dem Kind eine Nachricht hinterlassen kann. Sobald die Frau das „Babynest“ verlassen hat, verschließt sich die Eingangstür, damit das Kind nicht entwendet werden kann.

Nach der Abgabe im „Babynest“ ist der Säugling rechtlich ein Findelkind, das zunächst einer Pflegefamilie anvertraut wird. Innerhalb von 14 Tagen hat die Mutter die Möglichkeit, die Entscheidung zu widerrufen und das Kind anzunehmen, ohne rechtliche Konsequenzen fürchten zu müssen. Meldet sie sich nicht, wird das Baby zur Adoption frei gegeben.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„The Show Must Go On“ - Harry Ahamer Solo im Cafe Mayr in Vöcklabruck

VÖCKLABRUCK. Nach der langen Corona-Pause gibt es nun endlich wieder einmal die Möglichkeit handgemachte Musik auch live genießen zu können.  

Versuchte Vergewaltigung vor Bahnhof: Polizei bittet um Hinweise

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Ein bisher unbekannter Täter versuchte in der Nacht auf Samstag eine 18-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck auf einer Bushaltestelle vor dem Bahnhof zu ...

Jetzt wird für den Klimaschutz mobil gemacht

ATTNANG/P./BEZIRK. Coronabedingt im kleinen Kreis und unter Einhaltung von Sicherheitsvorschriften trafen sich Klimaschutz-Aktivisten aus dem Bezirk Vöcklabruck im Maximilianhaus, um ihre Aktivitäten ...

Unbekannter zog Spur der Verwüstung

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Ein bisher unbekannter Täter richtete gestern Nacht einen erheblichen Sachschaden zwischen Nussdorf und Unterach am Attersee an. Die Polizei bittet um Hinweise.

Schwanenstädter Polizei eskortierte ihr künftiges neues Zuhause selbst

SCHWANENSTADT. Die in der Firma Obermayr Holzkonstruktionen vorgefertigten goboxen für die neue Polizei-Inspektion wurden zum neuen Standort vor der Au, gegenüber der NMS 1, geliefert.

Durch Reifenwechsel Drogenhändler erwischt

SCHWANENSTADT. Durch eine Reifenpanne wurden Polizeibeamte auf Drogenhändler aufmerksam. Die drei Beschuldigten wurden angezeigt. Für sie gilt die Unschuldsvermutung.

Vöcklamarkt: Umbruch als Chance für junge Talente

VÖCKLAMARKT. Regionalligist UVB Vöcklamarkt verliert einige Leistungsträger. In Zukunft wollen die Hausruckviertler noch mehr auf Nachwuchstalente aus den eigenen Reihen sowie aus ...

Bis zu 1.500 Personen im Apumare

ATTNANG-PUCHHEIM. Der übliche Saisonstart mit 1. Mai war heuer coronabedingt nicht möglich. Aber Ende Mai konnte das Freibad Apumare am Attnang-Puchheimer Spitzberg öffnen.