„Babynest“ hilft Müttern in Notsituationen

Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 28.05.2019 13:03 Uhr

VÖCKLABRUCK. Nicht immer ist die Geburt eines Kindes für die Mutter ein freudig erwartetes Ereignis. In finanziellen, sozialen und psychischen Notsituationen bringen Schwangerschaft und Entbindung die Frauen an die Grenze der Belastbarkeit.

Im Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck können verzweifelte Mütter, die sich außer Stande sehen für ihre Kinder zu sorgen, das sogenannte „Babynest“ nutzen. Es befindet sich in einem Raum, der an der Rückseite des medizinischen Ausbildungszentrums gelegen und entsprechend gekennzeichnet ist. Die etwas abgeschiedene Räumlichkeit wurde bewusst gewählt, damit Mütter ihr Kind rund um die Uhr in Ruhe und ohne Angst in die Obhut des Klinikums übergeben können.

Warmes Bettchen

Eine beheizte Wickelauflage mit integrierter Waage bietet ein sicheres und warmes Bettchen für den Säugling. Sowohl das Öffnen der Türe zum „Babynest“ als auch der Kontakt mit der Auflage lösen im Klinikum einen Alarm aus und informieren das Personal. Damit ist gewährleistet, dass das Kind so rasch wie möglich auf der Neonatologie versorgt wird. Für die Mutter liegt ein Formular bereit, auf dem sie den Namen des Kindes und dessen Geburtsdatum notieren oder dem Kind eine Nachricht hinterlassen kann. Sobald die Frau das „Babynest“ verlassen hat, verschließt sich die Eingangstür, damit das Kind nicht entwendet werden kann.

Nach der Abgabe im „Babynest“ ist der Säugling rechtlich ein Findelkind, das zunächst einer Pflegefamilie anvertraut wird. Innerhalb von 14 Tagen hat die Mutter die Möglichkeit, die Entscheidung zu widerrufen und das Kind anzunehmen, ohne rechtliche Konsequenzen fürchten zu müssen. Meldet sie sich nicht, wird das Baby zur Adoption frei gegeben.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Maximilian Ernecker kann nach seinem Laufsieg in Seitenstetten die ÖM-Führung weiter ausbauen

ST. GEORGEN/A. Der Youngster Maximilian Ernecker aus St. Georgen im Attergau kommt am 25. August als Gesamtführender der 85ccm-Motocross-Jugend-Staatsmeisterschaft nach Mehrnbach. Der zwölfjährige ...

F&W: edle Druckprodukte aus dem Himmelreich

REGAU. Seit mehr als 30 Jahren fertigt das F&W Druck- und Mediencenter hochwertige Druckprodukte. Im Verkaufsbüro im Himmelreich werden Kunden aus Verlagen, Werbeagenturen, Industrie und Handwerk ...

Arbeitsplätze der Zukunft: Stiwa Group baut Lehrausbildung weiter aus

ATTNANG/P. Der Herbst ist traditionell die Zeit, in der sich Jugendliche über ihre zukünftige berufliche Ausrichtung informieren. STIWA öffnet interessierten Schülern und ihren ...

Mit 84 Jahren spondiert: die älteste Absolventin der Universität Salzburg

FRANKENBURG. Gertraud Stöckler-Schatzdorfer spondierte an der Universität Salzburg mit 84 Jahren zum Master of Arts.

Kaufleute in Vöcklabruck mit klarer Position: „Ja“ zur Begegnungszone

VÖCKLABRUCK. Im Frühling 2018 wurde auf Drängen der Kaufleute die Fußgängerzone (FUZO) in eine Begegnungszone umgewandelt. Die Neuregelung wurde im Gemeinderat beschlossen. ...

Grundausbildung bei der Feuerwehr

SCHWANENSTADT. 70 frischgebackene Feuerwehrmänner und -frauen schlossen die Grundausbildung bei der Feuerwehr ab und ernteten großes Lob.

Spitz investiert in den fahrerlosen Transportroboter Agilox IGV

ATTNANG-PUCHHEIM. Der Lebensmittelhersteller Spitz investiert derzeit stark in die „Industrie 4.0“ und die damit einhergehende Digitalisierung und Automatisierung von Betriebsanlagen und Produktionsprozessen ...

Rass bei Race Around Austria – ein Projekt für den guten Zweck

SEEWALCHEN/ ST. GEORGEN. Nach drei Tagen, vier Stunden und 25 Minuten ist der 26-jährige „Rookie“ Thomas Rass mit seinem „We ride for the Kids“-Team in St. Georgen beim Zieleinlauf ...