Glücksstern-Kind: Noah (11) aus Lenzing wird von den Eltern rund um die Uhr betreut

Hits: 3184
Wolfgang Macherhammer Wolfgang Macherhammer, Tips Redaktion, 29.11.2021 14:42 Uhr

LENZING. Tips hat einen regionalen Fall für die Weihnachtsaktion „Tips Glücksstern“ ausgewählt. Heuer konzentrieren wir uns auf den elfjährigen Noah Moser und wollen seinen Eltern Günther und Tanja Moser helfen, den Umbau für das Auto, ein speziell angepasstes Pflegebett, einen Rehabuggy (Buggy fürs Gelände) und zusätzliche Therapien für ihren Sohn zu finanzieren.

 

Noah Moser leidet an einer Chromosomenstörung, die seine Eltern und ihn seit seiner Geburt begleitet. Noah braucht eine Rundumbetreuung – 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche und 365 Tage im Jahr.

Wie alles begonnen hat

Noah ist am 31. Jänner 2011 in der Kinderklinik in Linz zur Welt gekommen. Die Schwangerschaft seiner Mama ist ohne Probleme verlaufen und seine Eltern haben lange Zeit nichts von seiner Beeinträchtigung gewusst. Erst im Dezember 2010, als Noahs Mutter im Vöcklabrucker Spital einen Termin hatte, sollte es eine ernste Überraschung geben. An Noahs Herzen wurde ein Fehler entdeckt und die beiden wurden nach Linz in die Kinderklinik überwiesen. Am 4. Jänner bei den Untersuchungen in Linz wurden dann auch noch weitere Veränderungen in Noahs Kopf gesehen. Aufgrund des Herzfehlers wurde entschieden, dass Noah am 31. Jänner mit einem Kaiserschnitt zur Welt kommen sollte. Noah war nach der Geburt nicht bei meiner Mama, sondern musste sofort auf die Intensivstation, wo er Medikamente und Sauerstoff bekam und über eine nasale Sonde ernährt wurde. Seine Mama und sein Papa waren jeden Tag bei ihm. Nach einem Monat Intensivstation wurde Noah auf die Kardiologie verlegt. Die Sauerstoffsättigung sah schon super aus. Auch bekam Noah den ersten Besuch von der restlichen Familie (Omas, Opas, Onkeln, Tanten).

Noah hat eine seltene Chromosomenstörung

In einem Gespräch mit Ärzten erfuhren seine Eltern dann, dass ihr Sohn eine sehr seltene Chromosomenstörung habe, wo die Ärzte selbst nur Vermutungen anstellen und „Vorhersagungen“ nur mit einem „Es kann sein, dass er dies oder das in Zukunft haben wird“ machen konnten. Am 16. März 2011 wurde Noah und seiner Mutter erstmals von den Krankenschwestern mitgeteilt, dass sie nach Hause dürfen. Zwei Tage später fuhr Noah mit seiner Mama und seinem Papa heim, wo er auch Hund Blacky endlich kennenlernen durfte. Blacky begleitet Noah seither durch sein Leben und er kuschelt sich auch gerne mal zu ihm. Nach und nach wurde Noah etwas kräftiger und die Medikamente wurden wieder etwas weniger. Nahrungssonde, Medikamente und Monitor zur Überprüfung der Sauerstoffsättigung brauchte Noah aber leider weiterhin. Die Familie Moser ist sehr dankbar für die Mitarbeiter im Krankenhaus, die sie immer sehr nett mit ihrer Freundlichkeit und Fürsorglichkeit versorgt haben. Mehr über Noah gibt es nächste Woche in Tips Vöcklabruck.

Großspender mit Fotos

Bei Spenden über 500 Euro gibt es wieder die Möglichkeit für Spendenfotos in Tips Vöcklabruck. Schon bisher haben neben Privatpersonen auch Unternehmen und Kunden von Tips sowie diverse Vereine unsere Glücksstern-Aktionen unterstützt. Dazu möchten wir auch heuer wieder aufrufen und uns bereits im Vorfeld für eingehende Spendenbeträge recht herzlich bedanken.

Spendenkonto: Spendenkonto Noah, Kontonummer: AT24 3471 0800 0504 0670 Raiffeisenbank-Regau

Kommentar verfassen



ÖAMTC-Ortsstellen Mondsee und Vöcklabruck mit Bilanz-Plus von 14 Prozent

MONDSEE/VÖCKLABRUCK. Die Teams des ÖAMTC Mondsee und Vöcklabruck verzeichneten im vergangenen Jahr sowohl bei Pannenhilfen als auch bei Kontakten direkt am Stützpunkt ein deutliches Plus im Vergleich ...

Eishockey: Kooperation soll den Nachwuchs begeistern

VÖCKLABRUCK. Der Vöcklabrucker EHC und der EC Red Bull Salzburg haben eine Zusammenarbeit beschlossen, die speziell Kinder für den Sport am Eis begeistern soll.

Schulklasse sammelte mit einem Kalenderprojekt Spenden für einen Therapiehund

SCHWANENSTADT. Eine unerwartete Überraschung hat die 3m Klasse der Musikmittelschule einer sechsköpfigen Familie aus der Gemeinde Pühret beschert.

Schulprojekt plant Geburtenstation für Tansania

ST. GEORGEN/ATTERGAU. Mit einem besonderen Vorhaben startet das Schul-Hilfs-Projekt der Dr.-Karl-Köttl-Schule in das Jahr 2022. In Absprache mit dem Ministerium für Gesundheit in Tansania ...

Neue Altstoffsammelzentren sind in Planung

VÖCKLABRUCK. Der Bezirksabfallverband (BAV) rechnet heuer mit Einnahmen von 9.521.000 Euro und Ausgaben in der Höhe von 8.557.800 Euro.

Familie flüchtete nach Küchenbrand gerade noch rechtzeitig aus verrauchtem Haus

WEYREGG. Gerade noch rechtzeitig flüchtete am Sonntag eine Familie aus Weyregg am Attersee nach einem Küchenbrand aus dem verrauchten Haus ins Freie. 

Starzinger investiert 2,2 Millionen Euro in Photovoltaikanlage mit 15.000 Quadratmeter

FRANKENMARKT. Im Familienbetrieb Starzinger ist derzeit ein Generationswechsel im Gange. Auch eine Wende in Bezug auf die Nachhaltigkeitsagenda wird vorgenommen.

Mit einer Punschhütte wurden Spenden für den guten Zweck gesammelt

OBERNDORF BEI SCHWANENSTADT. Drei Freunde bewirteten zusammen eine Punschhütte, um den Erlös an die Kinderkrebshilfe spenden zu können.