Frauenfest Vöcklabruck wird „grün“ ausgezeichnet

Hits: 450
Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 23.05.2019 09:40 Uhr

VÖCKLABRUCK. Das 10. Internationale Frauenfest hat im Offenen Kulturhaus OKH stattgefunden. Zum Jubiläum wurde es erstmals als „green event“ ausgerichtet. Nun wurde das Fest von Green Events Austria nominiert für eine Auszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs „nachhaltig gewinnen“. 

„Unsere Freude über die Nominierung ist riesig,“ jubelt Birgit Primig von Wohnen im Dialog der Volkshilfe Flüchtlings- und MigrantInnenbetreuung GmbH. Sie war hauptverantwortlich für den grünen Anteil des Festes und hat unter anderem Pfandbecher herstellen und Pappelholzteller liefern lassen. „Das OKH als Ausstellungsort war natürlich ideal, weil es bereits als Klimabündnis-Partner zertifiziert ist.“

Soziale Barrierefreiheit 

Teil eines green event ist auch die soziale Barrierefreiheit. „Es war es uns wichtig, dass es bei dem Fest keinen Eintritt gibt und Getränke sowie Speisen gegen freie Spende ausgegeben werden, um allen Frauen die Teilnahme zu ermöglichen“, so Conny Kienberger vom Treffpunkt mensch&arbeit. In einem „Dance battle“ als Hauptact auf der Showbühne wurde kulturelle Vielfalt sichtbar. Die Begrüßung in unzähligen Weltsprachen auf Plakaten, auf der Bühne und in der Bühnendekoration: Auch das ist „green“.

green event 

Auch bei den Speisen und Getränken sind die Anforderungen an ein green event hoch. Ein mehrheitlicher Teil der Speisen muss zumindest fleischfrei oder vegetarisch sein, es müssen überwiegend regionale und saisonale Produkte verwendet werden. Die Getränke müssen Bio-zertifiziert sein. „Wir sind noch darüber hinaus gegangen,“. meint Angelika Sollak vom Projekt Menschlichkeit. „Das pikante Buffet in Form von Teigtäschchen aus drei Kontinenten symbolisierte Unterschiede und Gemeinsamkeit gleichermaßen. Das Kuchenbuffet haben die Besucherinnen beigesteuert und sich damit aktiv an der Gestaltung des Festes beteiligt.“

Gala am 13. Juni

„Ohne unsere Sponsorinnen hätten wir das in dieser Form nicht geschafft“, meint Birgit Primig. Sie dankt ausdrücklich dem Land OÖ, der Stadt Vöcklabruck, der Energie AG, dem Bezirksabfallverband, Kiwanis und den Goldhaubenfrauen Vöcklabruck, die das Frauenfest mitfinanziert haben. Ob das Frauenfest womöglich tatsächlich einen Hauptpreis gewinnt, werden die Organisatorinnen erst am 13. Juni erfahren. Da findet in Eisenstadt eine Gala statt, bei der die Preisträger bekannt gegeben werden. Birgit Primig abschließend: „Wir bitten alle Vöcklabrucker: Haltet uns die Daumen!“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Brand in Wohnhaus

REGAU. Die Feuerwehren Regau und Rutzenmoos mussten zu einem Brand in einem Wohnhaus ausrücken. Verletzt wurde niemand.

Kauf der Vignette nicht vergessen

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Am 31. Jänner 2021 endet das Vignettenjahr 2020. Das bedeutet: Ab 1. Februar sind nur mehr die Klebevignette 2021 in Apfelgrün oder die digitale Vignette gültig. ...

Spende an Vereine

MONDSEE. Die Mondfrauen Mondsee unterstützen jedes Jahr einen lokalen Verein mit einer Spende aus dem Erlös des Kunsthandwerksmarktes Mondsee.

Neue Gemeindegruppen der Grünen sind im Bezirk derzeit im Entstehen

VÖCKLABRUCK. Die Grünen im Bezirk Vöcklabruck verstärken sich -  auch mit Blick auf die Wahlen im Herbst - personell im Gemeindegruppenaufbau.

Für Daniel Hemetsberger fühlte sich Platz zehn auf der Streif wie ein Sieg an

NUSSDORF/A. Stark aufgezeigt hat Skirennläufer Daniel Hemetsberger bei den Rennen in Kitzbühel am Sonntag und Montag. Bei der klassischen Hahnenkammabfahrt erreichte der Nußdorfer ...

Im Bezirk Vöcklabruck gibt es zehn Verkehrstote weniger als im Vorjahr

BEZIRK VÖCKLABRUCK. 65 Verkehrstote, davon zwei im Bezirk Vöcklabruck, waren in Oberösterreich im Jahr 2020 zu beklagen. Wohl auch bedingt durch die Corona-Krise gab es im Bundesland Oberösterreich ...

Faschingsparty von Polizei aufgelöst

VÖCKLABRUCK. Aufgrund eines anonymen Anrufes konnte die Polizei am Samstagnachmittag eine Faschingsparty in einem Keller in Vöcklabruck mit insgesamt 13 Gästen auflösen. 

Spende für Mosaik

ATTNANG/VÖCKLABRUCK. Die STIWA Group spendete 3.500 Euro für die Aktion „Ein Bett für den Winter“ der Wohnungslosenhilfe Mosaik.