Norbert Weber ist Bürgermeisterkandidat für die ÖVP Frankenburg

Hits: 154
Norbert WeberFoto: ÖVP Frankenburg
Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 22.04.2021 08:48 Uhr

FRANKENBURG. Norbert Weber wird im Herbst bei der Bürgermeisterwahl für die ÖVP Frankenburg antreten. Der Vizebürgermeister und Gemeindevorstand wurde durch einstimmigen Vorstandsbeschluss der ÖVP Frankenburg als Kandidat nominiert. 

„Ich stehe für einen neuen Weg und einen neuen Politikstil. Darüber hinaus bin ich davon überzeugt, dass in Frankenburg viel mehr möglich ist“, betont der 34-jährige Weber. Deshalb wird sein Motto für die Wahlbewegung auch „Frankenburg kann mehr“ lauten. Gemeinsam mit seinem Team wird er in den nächsten Wochen die Meinung der Frankenburger Bürger einholen. Die Auswertung der Rückmeldungen fließt ins Zukunftsprogramm der ÖVP Frankenburg ein, welches im Sommer 2021 präsentiert wird.

Mehr Stimmen sind Ziel

Für die Landtags-, -Bürgermeister- und Gemeinderatswahl im Herbst sind die Ziele der ÖVP Frankenburg klar: Angepeilt wird ein deutliches Plus an Stimmen. „Noch wichtiger ist jedoch, dass Frankenburg im Gemeinderat bunter und weniger rot wird, damit die derzeit herrschende Bürgermeisterpartei künftig nicht mehr machen kann, was sie will“, so Weber. Er erhofft sich davon in Zukunft mehr Demokratie, Mitbestimmung und Gestaltungsmöglichkeiten.

Fair und respektvoll

Für die Bürgermeisterwahl wünscht sich Weber einen fairen und respektvollen Umgang miteinander und aus demokratiepolitischer Sicht ein vielfältiges Angebot für die Frankenburger. „Bei der Bürgermeisterwahl ist vieles möglich“, zeigt sich Norbert Weber motiviert und hofft auf eine Sensation. „Ich freue mich sehr über den einstimmigen Beschluss, der auch den Rückhalt, den ich in der Bevölkerung spüre, widerspiegelt! Wir wollen frischen Wind in die Gemeindestube bringen. Mein Team und ich sind felsenfest davon überzeugt: Frankenburg kann mehr!“

Engagiert und motiviert

Gemeindeparteiobfrau Elisabeth Gneißl erklärt: „Mit Norbert Weber haben wir einen engagierten, motivierten und zukunftsorientierten Bürgermeisterkandidaten, der mit seinem Team Frankenburg positiv verändern will. Viele wichtige Themen müssen in Angriff genommen werden. Dazu kommen die Auswirkungen der Corona-Krise, die uns noch vor große Herausforderungen stellen wird. Ich bin davon überzeugt, dass Norbert Weber der beste Kandidat für die Bürgermeisterwahl ist und werde ihn mit ganzer Kraft unterstützen!“

Fraktionsobmann Josef Seyringer schlägt in dieselbe Kerbe: „Ich freue mich, dass wir mit Norbert Weber den idealen Kandidaten für die im Herbst anstehende Bürgermeisterwahl gewinnen konnten. Norbert bringt aufgrund seiner beruflichen Erfahrungen und seines langjährigen ehrenamtlichen Engagements die richtigen Kompetenzen für dieses wichtige Amt mit. Die Mitglieder unserer Fraktion stehen geschlossen hinter ihm und freuen sich auf die gemeinsame Arbeit für unser Frankenburg!“

Handschlagqualität

Bezirksparteiobmann Christian Mader: „Gerade in schwierigen Zeiten zählen Erfahrung, Kompetenz und ein gutes Netzwerk. Das alles bringt Norbert Weber mit und als Teamplayer steht er für Zusammenarbeit und Handschlagqualität. Als ÖVP- Bezirksobmann freue ich mich sehr, dass sich so ausgezeichnete Persönlichkeiten wie Norbert Weber als Bürgermeisterkandidaten zur Verfügung stellen, um die Zukunft positiv zu gestalten.“

 

Kommentare

  1. I bin a Frankenburgerin
    I bin a Frankenburgerin22.04.2021 14:01 Uhr

    andere schlecht machen um selbst besser dazustehen - Ich finde es sehr schade, dass die ÖVP bei der Vorstellung ihres Bürgermeisterkanditaten andere, wichtige Arbeit leistende Personen und die Zusammenarbeit in Frankenburg schlecht macht. Seine eigene Aussage: "Noch wichtiger ist jedoch, dass Frankenburg im Gemeinderat bunter und weniger rot wird, damit die derzeit herrschende Bürgermeisterpartei künftig nicht mehr machen kann, was sie will“, ist einfach nur gemein und nur seine Wahrnehmung, aber man sieht wie er tickt......

Kommentar verfassen



Gerli, die Hexe aus dem Gerlhamer Moor

SEEWALCHEN. Das Gerlhamer Moor konnte 1993 unter Naturschutz gestellt und so für die nächsten Generationen gesichert werden. Wie wichtig Moore als Lebensräume sind, erzählt Martina ...

Ungebetene Gäste auf Party

VÖCKLABRUCK. Die Polizei war am Sonntag um kurz nach Mitternacht bei einem Firmengebäude in Mondsee im Einsatz, da etwa 20 bis 40 Personen versucht haben sollen, eine Party von Jugendlichen zu ...

20 neue Zillenfahrer im Bezirk Vöcklabruck ausgebildet

Vom 06. bis 08. Mai 2021 wurde seitens des Bezirks-Feuerwehrkommandos Vöcklabruck die Wasserdienst-Grundausbildung für alle Feuerwehren des Bezirkes Vöcklabrucks abgehalten. Das Ausbilderteam ...

Baseball: Asak Athletics Talent wechselt in die USA

ATTNANG-P./REGAU. Mit Miriam Gubo unterschreibt die erste Spielerin aus dem Nachwuchs der Asak Athletics einen Vertrag in den USA. Sie wechselt im August an das „Bay College Norse“ im Bundesstaat ...

Faires Gehalt für Menschen in Pflegeausbildung gefordert

SCHÖRFLING/WIEN.  Die Corona-Krise hat in Österreich zu einer drastischen Verschärfung der Arbeitslosigkeit geführt. Besonders schlimm ist, dass rund 40.000 Menschen mehr ...

Genussspechtelei eröffnete in Redlham

REDLHAM. Seit Anfang Mai gibt es mit der Genussspechtelei in der Ortschaft Redlham einen neuen Nahversorger auf Selbstbedienungsbasis. Am Vorplatz des Gasthauses Ahamer werden von der Tochter des ...

Eröffnung des Kletterturms der Sportunion

PUCHKIRCHEN. Nach einer mehrmonatigen Planungs- und Arbeitsphase wird ab 8. Mai der Kletterturm am „Power Tower“ allen Kletterern zur Verfügung stehen.

Mehrweg-Take-Away-Boxen: Vöcklabruck setzt auf Nachhaltigkeit

VÖCKLABRUCK.  Jährlich werden in Oberösterreich viele Millionen Einwegverpackungen für eine ganz kurze Zeitspanne verwendet und landen anschließend auf dem Müll. ...