Drei Gemeinden setzen auf eine gemeinsame Verwaltung

Hits: 199
Rosina Pixner Rosina Pixner, Tips Redaktion, 11.01.2020 07:35 Uhr

MÖRSCHWANG/WEILBACH/ST. GEORGEN. Seit 1. Jänner werden die drei Verwaltungen der Gemeinden Mörschwang, Weilbach und St. Georgen bei Obernberg zu einer Verwaltungsgemeinschaft zusammengeführt, wobei die Besetzung der Amtsgebäude gleich bleibt.

In der neuen Organisationsstruktur wird Peter Schneglberger aus Weilbach die Amtsleitung übernehmen. Im Gemeindeamt Weilbach werden die allgemeine Verwaltung, Gemeindeprojekte, Kinderbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit bearbeitet. Das Gemeindeamt Mörschwang ist mit Roman Hatheier künftig für die Bereiche Abfallwirtschaft, Raumordnung und für das Bauamt zuständig. Das Rechnungswesen und die Finanzverwaltung sind mit Julia Schwöry im Gemeindeamt St. Georgen angesiedelt. Gemeinderat, Vorstände und Ausschüsse sowie der allgemeine Bürgerservice werden von den jeweiligen Mitarbeitern in den Wohnsitzgemeindeämtern betreut. Zwei Jahre wurde mit Unterstützung eines externen Experten an der neuen Aufgabenverteilung gearbeitet, die nun schrittweise in den jeweiligen Gemeindeämtern umgesetzt wird. In der Verwaltungsgemeinschaft ist damit eine Spezialisierung der Mitarbeiter in den jeweiligen Fachbereichen möglich. Die Kooperation ermöglicht zudem eine bessere Vertretungsmöglichkeit der Mitarbeiter bei Urlaub oder Krankenstand, sodass für die Gemeindebürger keine Verzögerungen bei laufenden Verfahren entstehen. Mit der Umstellung auf den elektronischen Akt erwarten sich die Gemeinden Vorteile bei der Bearbeitung und Dokumentation der Projekte und Aufgaben im Gemeindeamt.

Steigerung der Dienst- und Serviceleistung

Die Betriebs- und Personalkosten der gemeinsamen Verwaltung werden nach dem Einwohnerschlüssel aufgeteilt. Langfristig erwarten sich die Gemeindevertreter durch die Aufteilung der Aufgabengebiete eine Steigerung der Dienstleistungsqualität bei steigenden Anforderungen an die Gemeinden.Die Verwaltungsgemeinschaft ist eine Chance, in kleinen Gemeinden wirtschaftlich und effizient moderne Dienstleistungen anzubieten. Mit der Kooperation in der Verwaltungsgemeinschaft können auch künftig in jeder Gemeinde die umfangreichen Serviceleistungen vor Ort angeboten werden.

Bestehende Schulkooperation

Für die Gemeinden Mörschwang, Weilbach und St. Georgen ist die Verwaltungsgemeinschaft nicht die erste Kooperation. Seit der Gründung der Volksschulkooperation im Jahr 2011 werden die Kinder der drei Gemeinden an den Schulstandorten St. Georgen und Weilbach in vier Klassen unterrichtet.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Spannendes Hallencup-Turnier

RIED. Auch heuer wurde das Oberstufenhallenturnier von der 4 AK sportHAK ausgetragen. 15 Mannschaften aus verschiedenen Schulen der Region kämpften um den begehrten Titel und spielten Fußball ...

Grüne Tumeltsham: Wechsel an der Spitze

TUMELTSHAM. Im Team der Grünen Tumeltsham gibt es mit Februar einen Wechsel. Franz Bleckenwegner übernimmt den Fraktionsvorsitz. Die Vertreterin der Grünen im Gemeindevorstand ist Ursula ...

Kirchheims Geschichte auf 512 Seiten

KIRCHHEIM. Das erste Kirchheimer Heimatbuch wird am Samstag, 29. Februar, um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle präsentiert.

USV Neuhofen und USV Pattigham/Pramet gewinnen den Juniors Hallencup

EBERSCHWANG. In Eberschwang fand der Juniors Hallencup statt. Dabei kämpften 16 regionale Teams in den Altersklassen U7 und U8 um den Titel. Schlussendlich konnten sich USV Neuhofen und USV Pattigham/Pramet ...

5G-Gegner: Oberöstereichweit über 20 Initiativanträge bisher eingereicht

BEZIRK RIED/OÖ. Anfang Februar trafen sich Initiativeinbringer für 5G-freie Gemeinden aus zahlreichen oberösterreichischen Gemeinden in Ried. Initiatorin Beatrix Gruber-Mitterbuchner informierte ...

Mettmacher Vereine laden zur Faschingsgaudi

METTMACH. Bereits zum elften Mal findet heuer am Faschingsdienstag, 25. Februar, von 15 bis 22 Uhr am Marktplatz in Mettmach eine Faschingsveranstaltung statt.

Beethoven-Messe: Sänger gesucht

RIED. Zum Beethoven-Jahr (250. Geburtstag) wird der Konzertverein Musica Sacra die Beethoven-Messe in C-Dur, Opus 86 aufführen. Konzerttermin ist am 6. Juni in der Stadtpfarrkirche, die Gesamtleitung ...

Religion und Politik

RIED. Reinhard Daghofer, der langjährige Richter am Landesgericht Ried, studierte nach seiner Pensionierung 2008 noch Theologie und wirkt nun als Diakon in Riedau.