Erster Österreicher seit 20 Jahren

Hits: 98
Mag. Ingrid Oberndorfer Mag. Ingrid Oberndorfer, Tips Redaktion, 19.10.2021 08:24 Uhr

WELS/WIEN. Bei Österreichs größtem Wettbewerb für klassische Gitarre traten 25 Teilnehmer an. Zwei davon aus Österreich, einer von den beiden aus Wels – und David Volkmer holte den dritten Platz!

„Das ist insofern toll, als seit knapp 20 Jahren niemand mehr aus Österreich auf dem Podium dieses Wettbewerbs war“, ist Volkmer stolz auf die Platzierung beim Festival. Das „Forum Gitarre Wien“ gehört zu den weltweit größten Wettbewerben und die Gewinner wurden alle international erfolgreich.

Arbeit als Lehrer

„Ich sehe meinen dritten Platz auch als ersten Schritt zu den ganz großen internationalen Bewerben“, hofft der 26-Jährige auf weitere Erfolge. Denn als klassischer Gitarrist hat man eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Lehrer für Gitarre an einer Musikschule werden (was Volkmer seit Herbst zwei Tage pro Woche in Linz macht) oder versuchen, sich mit Konzerten durchzuschlagen. Den Grundstein für eine Karriere als Gitarrist hat Volkmer schon mit acht Jahren in Wels gelegt. Jahrelang lernte er an der Landesmusikschule Wels bei Michael Hazod, absolvierte das Stifter Gymnasium mit musischem Zweig in Linz und macht derzeit seinen Master an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. „Ich spiele solo immer nur klassisch, mit Ausflügen in den Flamenco und gemeinsam mit einer Cellistin aber auch Pop-Arrangements“, erzählt Volkmer, der beim Wettbewerb für drei Runden ein über einstündiges Programm brauchte.

Viel Lob von der Jury

Am meisten beeindruckt hat er die Jury mit drei Sätzen aus Mario Castelnuovo-Tedescos Suite „Escarraman“. „Von der Musikalität her war ich sehr gut und die Jury hat auch meine sehr gute Bühnenausstrahlung und die Wahl der Stücke gelobt“, freut sich der Vollblutmusiker, der demnächst mit seiner Partnerin am Cello im Wiener Musikverein auftritt.

Kommentar verfassen



Welser Budget: Doppelt hält auf dem Weg zu schuldenfrei besser

WELS. Corona habe im Budget ein Loch hinterlassen, trotzdem steht die Stadt aufgrund der starken Wirtschaft gut da. Bürgermeister und Finanzreferent Andreas Rabl hat mit dem Doppelbudget für die Jahre ...

Impfaktion in der Pfarre Wels-Vogelweide

WELS. Es geht um niederschwellige Angebote. In der Pfarre Wels-Vogelweide in der Johann-Strauß-Straße hat man genauso etwas organisiert. Am Mittwoch, 8. Dezember, wird von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis ...

Mit Engeln durch den Advent

WELS. Die Pfarre Hl. Familie in der Vogelweide hat sich trotz Lockdown ein besonderes Adventprogramm einfallen lassen.

Zusätzliche Wohnplätze für Menschen mit Beeinträchtigung

WELS. Anlässlich des Tages der Menschen mit Beeinträchtigung sprach VP-Sozial-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer über die Zukunft der Betreuung plus Wohnplätze in diesem Bereich.

Müllverbrennung rauchte in Rosa

WELS. Pinkfärbiger Rauch aus dem Schornstein der Müllverbrennungsanlage in Wels-Schafwiesen sorgte Montagnachmittag, 6. Dezember 2021, für Rätselraten und Bedenken bei Anrainern.

„Potenzial für eine Fahrradstadt“

WELS. Roland Kloss weiß, wovon er spricht, wenn er meint, dass Wels das Potenzial für eine Fahrradstadt hat. Der Raumplaner fuhr auf einem Bambus-Tandem mit seiner Ehefrau quer durch Europa.

Medaillen und Rekorde für die WTV Schwimmer

WELS/GRAZ. In der Grazer Auster suchten die Schwimmer ihre Meister über die Kurzbahn. Der WTV war mit einem kleinen aber feinen Team angereist. Am Ende standen fünf Medaillen in der allgemeinen Klasse, ...

Faustball: Den Meister besiegt

WELS. In der Hallen Faustball Bundesliga werden Doppelrunden ausgetragen. Im ersten Spiel des Tages mussten die Welserinnen bei Meister Seekirchen antreten.