KZ Wels: Ein Gedenkstein als Erinnerung

Hits: 247
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 08.11.2019 11:27 Uhr

WELS. Die Forschung hat neue Erkenntnisse über  ein kurzfristig in der Stadt bestehendes Konzentrationslager im Frühjahr 1945 gebracht. In der Reichsnährstandshalle (jetzt Rotax-Halle und vormals Halle der Nationen) waren von 25. März bis 13. April 1945 2.000 Häftlinge untergebracht. In Erinnerung an die getöteten und verstorbenen Menschen wird im Frühjahr 2020 ein Gedenkstein errichtet.

Der Park beim Eingang Tierpark/Sicherheitszentrum wird dafür genutzt. „Dieser Platz ist mehr als würdig“, sagt Messepräsident Hermann Wimmer bei einer gemeinsam Pressekonferenz mit Bürgermeister Andreas Rabl (FP): „Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass das offizielle Gedenken der Stadt dann an diesem Ort stattfinden wird. Für eine Erinnerungskultur braucht es diese offizielle Veranstaltung der Stadt und nicht die eines Vereines. Denn es ist unsere Pflicht an einem Ort wie diesen an die Geschehnisse von damals zu erinnern“.

Wissenschaftlicher Aufsatz

Neue Erkenntnisse über dieses kurzfristig im Frühjahr 1945 in Wels bestehendes KZ-Lager bringt ein Aufsatz des oberösterreichischen Historikers Univ.-Doz. Dr. Florian Freund. Der Beitrag ist Teil des im kommenden Jahr erscheinenden vierten Bandes der Buchreihe Nationalsozialismus in Wels. Über das Bestehen des Lagers II gab es keine Zweifel. Nur der Standort war nicht bekannt. Ein Zeitzeuge gab den entscheidenden Hinweis, dass es sich um die Reichsnährstandshalle handelte.

Rückblick

Am 25. März 1945 kamen 1.000 Häftlinge aus Mauthausen nach Wels und einen Tag später noch einmal 1.000 Menschen aus Ebensee. Sie mussten in Tag und Nachtschichten Aufräumarbeiten beim schwer bombardierten Bahnhof ausführen. Die Häftlinge mussten trotz des vorherrschenden nasskalten Wetters nur mit einem dünnen Anzug bekleidet Arbeiten im Freien verrichten. Der Austausch von 400 kranken durch 400 arbeitsfähige Häftlinge aus Ebensee am 6. April deutet laut Autor Freund auf die Schwere der Bedingungen hin.

Zwei jüdische Häftlinge sollen ermordet worden sein, zwei oder vier sowjetische Häftlinge (unterschiedliche Aussagen) sollen nach einem Fluchtversuch erhängt worden sein. Eine unbekannte Zahl an Inhaftierten starb an den Entbehrungen.

Am 13. April räumten die Nazis das Lager in Richtung Ebensee. Der Transport brachte viele Tote. So meldete der Lagerarzt von Ebensee insgesamt 54 Personen „aus dem Arbeitskommando Wels“ als verstorben.

Vor Mai 1945 übergab ein SS-Offizier insgesamt 180 unbekannte Tote an die Friedhofsverwaltung Wels. Da nur 1.773 der ursprünglich 2.000 Häftlinge nach Ebensee überstellt wurden, lassen sich diese Toten laut Historiker Freund dem KZ Wels II zuordnen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Ein versöhnlicher Zugang zum Begriff Corona

THALHEIM. Kein Lebensbereich blieb oder bleibt von der Corona-Krise verschont. Auch nicht die Musikschulen. In den letzten Wochen versuchten auch hier die Pädagogen, ihren Schülern per Video ...

Droh-Video war nur „eine Satire“

WELS. Diese Satire versteht wohl nur der Verfasser. In den Morgenstunden tauchte ein Video auf Instagram auf. Es ging um ein „BRG Wels Game“. In dem Video lädt der Protagonist eine Waffe und geht ...

Buchkirchner können mit Foto gewinnen

BUCHKIRCHEN. In der Tips-Ausgabe Wels am 10. Juni erscheint eine Ortsreportage über Buchkirchen. Bestandteile werden aktuelle Gemeindethemen und -projekte und Leser-Fotos sein.

Welser Gymnasium nach Drohung durchsucht

WELS. Auf Instagram tauchte ein Video auf, in dem ein Amoklauf im Wallerergymnasium angedroht wurde. Die Polizei durchsuchte das Gebäude. Gefunden wurde nichts. Die Matura begann mit einer halben ...

Riccardo Zoidl wird wieder Papa

WELS. Wenn es rennmäßig für die Pedaleure der Felbermayr Simplon Truppe wieder losgeht, steht noch in den Sternen. Aber es gibt doppelt tolle News aus dem Team. Der in Eferding wohnhafte ...

Fachhochschule: Gutes Zeugnis für die Fernlehre

WELS. Seit 11. März finden die Lehrveranstaltungen am Campus Wels im Onlinemodus statt. Seit kurzem werden auch wieder Laborübungen am Campus für die praktische Ausbildung abgehalten – ...

Molto Luce Sonderabverkauf in Wels

WELS. Gelegenheiten muss man nützen, wenn sie sich bieten. So auch den „Sonderabverkauf von Design-Leuchten“ im Schauraum von Molto Luce.

Neues Kommunalgebäude in Steinerkirchen

STEINERKIRCHEN AN DER TRAUN. Beschlossen ist die Finanzierung des neuen Kommunalzentrums. Das Gebäude am Standort des jetzigen Gemeindeamtes wird das Gemeindeamt, die Freiwillige Feuerwehr Steinerkirchen, ...