Der Zukunftsweg der katholischen Kirche geht in die nächste Runde

Hits: 116
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 21.11.2019 15:03 Uhr

WELS. Mit Zuversicht und positiver Einstellung ist das dritte Diözesanforum zum Zukunftsweg zu Ende gegangen. Im Wesentlichen vertiefte sich auch die Diskussion um das vorgeschlagene Strukturmodell.

Slawomir Dadas, Themenpate der Arbeitsgruppe „Option zeitgemäße Strukturen“, sprach über Details des Strukturmodells (pastorale Knotenpunkte, Personal auf Pfarr- und Pfarrgemeindeebene, Möglichkeiten für die Feier von Gottesdiensten, Aufgaben der Gremien und so weiter) Er wiederholte den Grundsatzgedanken hinter dem derzeit diskutierten Strukturmodell: Neue Strukturen seien notwendig, weil die Kirche in den alten Strukturen ihrem Auftrag, in der Spur Jesu zu gehen, immer weniger gerecht werden könne. Die neuen Strukturen sollten einen Rahmen bilden, damit Kirche für die Menschen von heute einladend erfahrbar sein könne, einen guten Rahmen für Spiritualität und Sakramentalität biete und in der Gesellschaft Präsenz zeigen könne, ist sich Dadas sicher. Daraus ergäben sich folgende Grundaussagen: Kirche ist ein starkes Netzwerk, gibt Freiraum für Eigeninitiative, hat einen realistischen Blick auf Ressourcen und klare Strukturen.

Er glaube an das Wunder, so Bischof Scheuer, dass in der Diözese Linz ein guter Weg gelingen könne. Jedoch: „Das wird nicht unverwundet gehen – wir werden noch einiges abkriegen und noch viel voneinander lernen.

Bei einem 4. Diözesanforum am 25. Jänner 2020 wird von den Delegierten ein Votum abgegeben. Danach wird sich der Bischof mit dem Konsistorium beraten und bis Ende Februar 2020 eine Entscheidung darüber treffen, ob das Modell umgesetzt wird oder nicht.

Mehr Information unter www.dioezese-linz.at/zukunftsweg

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Bücherbus: Wissen vermitteln

WELS. Die aktuelle PISA-Studie zeigt, dass jeder vierte österreichische Schüler große Defizite beim Lesen hat und die Leselust immer mehr abnimmt. Für ein Drittel der 16-Jährigen ...

Neuer Obmann bei Gunskirchner Blasmusikern

GUNSKIRCHEN. Die Weihnachtsfeier wurde beim Musikverein mit der Generalversammlung zusammengelegt. Dabei kam es auch zur Neuwahl des Vereinsvorstandes. Obmann Franz Mallinger übergab dabei an Gerhard ...

Garde und Prinzenpaar nahmen Gemeindeamt ein

SATTLEDT. In der Gemeinde hat ein Prinzenpaar die Regentschaft übernommen. „Prinzessin Monika die Erste, die Herrscherin über Punkte und Zahlen“ und „Prinz Johann der Erste, der schwarze ...

Straßenverkehr: Gunskirchner Initiative bleibt bei ihren Forderungen

GUNSKIRCHEN. Die Gespräche zwischen der Marktgemeinde und der Interessensgemeinschaft Gunskirchen.L1250 gingen weiter. Die Anrainer-vertreter bleiben bei ihren Forderungen. Bürgermeister Josef ...

Judo: Eine perfekte Saison

WELS. Es lief hervorragend für das Team des LZ Multikraft Wels in der oberösterreichischen Jugendliga, ergänzt durch Teams aus Niederösterreich und Salzburg. 14 Begegnungen, 14 Siege ...

Pfarre ehrt Ehrenamtliche

PICHL. Gleich mehrere Feste wurden in der Pfarre am letzten Sonntag im Kirchenjahr gefeiert - der Sonntag des Ehrenamtes und der Gugelhupf-Sonntag. Außerdem spielten Musikverein und Kirchenchor ...

Die Schubertiade Wels startet mit einem Weihnachtskonzert

WELS. „Horcht, es weihnachtet sehr“ lautet der Titel des stimmungsvollen Eröffnungskonzerts der Schubertiade Wels am Sonntag, 8. Dezember. 

Perchtenlauf am Welser Stadtplatz

WELS. Richtig viel zu tun haben um diese Jahreszeit die Schleißheimer Perchten und ihre jungen Zotdawaschln.