WelsLinien: MNS-Schutz ist weiter Pflicht

Hits: 202
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 02.07.2020 13:13 Uhr

WELS. Die Beschwerden häuften sich in der letzten Zeit. Immer mehr Fahrgäste sind ohne Mund-Nasen-Schutz unterwegs, obwohl dies in öffentlichen Verkehrmsmittel weiter Pflicht ist. Martin Hüttner, Betriebsleiter der Wels Linien: „Deshalb werden wir ab sofort verstärkt kontrollieren – und das während der gesamten Betriebszeit von 5.30 bis 22.30 Uhr.“

Die Busfahrer achten zwar grundsätzlich darauf, dass die Fahrgäste beim Einsteigen eine Schutzmaske tragen, können aber diese Aufgabe nicht allein schultern – und schon gar nicht während der Stoßzeiten. Ansonsten wäre der Fahrplan nicht einzuhalten, heißt es seitens Wels Linien. Hüttner: Wir sind keine Behörde, die Strafen aussprechen kann. Wir können aber sehr wohl Fahrgäste, die sich weigern, den Mund-Nasen-Schutz zu tragen, von der Beförderung ausschließen.„ Wobei man bei Wels Linien ohnehin lieber auf Eigenverantwortung setzt: “Es geht in dieser Corona-Krise nicht nur um den eigenen Schutz, sondern auch um den der anderen„, betont der Betriebsleiter. und appellierte an die Nutzer auch in den Sommermonaten den MNS-Schutz zu tragen. Diese Pflicht beginnt beim Einsteigen, besteht während der ganzen Fahrt und endet erst wieder beim Aussteigen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Gerhard
    Gerhard02.07.2020 18:50 Uhr

    MNS-Schutz - So wie ich das lese geht hier Einhalten des Fahrplanes vor Gesundheit. Was soll das. Das ist ein sehr schwaches Argument um die gesetzlichen vorgaben nicht kontrollieren zu müssen. Bei verparkten Bushaltestellen wird auch nicht lange gefackelt. Da greift der Fahrer sogar während der Fahrt verbotenerweise zum Handy. Also sollen sie Ihre Pflicht tun und die Nichtmaskenträger an der Mitfahrt hindern. Bin überzeugt wenn sich das rumspricht sind kostenintensive Überprüfungen hinfällig

Kommentar verfassen



Massentests: Die Suche nach den Standorten

WELS/WELS-LAND. Die Termine für die Massentests im Dezember stehen fest. Jetzt heißt es an der Infrastruktur arbeiten. In Wels wird das Messegelände zum Testzentrum.  

Unbekannte brachen in Tankstelle ein: 30 Stangen Zigaretten gestohlen

SIPBACHZELL. Zwei bislang unbekannte Täter verschafften sich am Samstagabend gegen 22.45 Uhr Zugang zu einer Tankstelle in Sipbachzell und stahlen etwa 30 Stangen Zigaretten. Die Fahndung nach den ...

Sanierung der Friedhofsmauer abgeschlossen

GUNSKIRCHEN. 240 Stunden haben zahlreiche freiwillige Helfer aufgewendet um die desolate Ostseite der Friedhofsmauer bei der Pfarrkirche zu sanieren.

Fertigstellung: 18 seniorengerechte Mietwohnungen

WELS. In den 1940iger Jahren entstanden am Weidenweg 4 Arbeiterwohungen. Zwischenzeitlich zogen Landesbedienstete ein. Jetzt sind nach umfangreichen Sanierungsarbeiten 18 seniorengerechte Mietwohnungen ...

Als junge Gemeinde zertifiziert

WELS-LAND. Bachmanning, Bad Wimsbach-Neydharting, Edt, Fischlham, Gunskirchen, Marchtrenk und Thalheim haben von Landeshauptmann Thomas Stelzer die Auszeichnung „Junge Gemeinde“ erhalten, teilweise ...

Aus der ehemaligen Baudirektion entsteht eine moderne Immobilie

WELS. Anton, Florian und Georg Kammerstätter, die Architekten Richard Stögmüller und Harald Benesch sowie der Sanitärunternehmer Michael Holter ziehen an einem Strang und haben um 1,8 ...

Blasmusiker musizieren mittels Video auch in der Pandemie gemeinsam

GUNSKIRCHEN/THALHEIM. Weil im Blasorchester seit Wochen nicht geprobt werden kann, setzen Musikkapellen im Advent wieder auf digitales Musizieren. Sie übermitteln damit ihre Advent- und Weihnachtsgrüße. ...

Radarüberwachung: Zustimmung für neues Gerät und der Ruf nach Wende

WELS. Es waren 7.739 Übertretungen, die die mobile Radarüberwachung binnen drei Jahren zwischen den Kreuzungen Schulstraße und Grüne Zeile auf der Salzburgerstraße aufzeichneten. ...