Keine Impfstraße in Marchtrenk: „Das ist nicht nachvollziehbar“

Hits: 317
Teststraße in Marchtrenk gibt es, aber keine Impfstraße. Foto: Stadtamt
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 12.04.2021 09:15 Uhr

MARCHTRENK. In der Stadt leben 15.000 Menschen. Mit Weißkirchen, Holzhausen und Buchkirchen kommen noch tausende dazu. Trotzdem ist die Impfstraße für den Bezirk Wels-Land nicht dort, sondern in Stadl-Paura. „Zahlreiche Entscheidungen der Gesundheitsbehörden sind für die Menschen nicht mehr nachvollziehbar“, zeigt sich SP-Bürgermeister Paul Mahr mehr als verwundert.

 

Anstatt impfen was und vor allem wo es geht, treffen die Entscheidungen immer weniger auf Verständnis. „Statt also hier vor Ort, in der einwohnermäßig größten Stadt des Bezirkes, oder im sieben Kilometer entfernten Wels eine Impfmöglichkeit anzubieten, schickt man die Leute nun auf eine längere Reise quer durch den verkehrsstarken Zentralraum“, meint Mahr. Die Möglichkeiten in Stadl und Marchtrenk zu impfen wäre gegeben, wenn man nur will. Die Stadt Marchtrenk wird auf jeden Fall prüfen, wie man betroffenen Bürgern eine Unterstützung für die Fahrt anbieten kann, so Mahr.

 Antwort aus dem Landes-Krisenstab

Seitens des Landes-Krisenstabes gab man die Antwort auf entsprechende Tips Anfrage: Grundsätzlich ist in jedem Bezirk eine Impfstraße vorgesehen. Stadl-Paura wurde von der BH Wels-Land als Impf-Standort vorgeschlagen und in Abstimmung mit dem OÖ Roten Kreuz festgelegt. Dabei sind auch die logistischen Anforderungen bewertet worden. Das oberste Ziel der Impfstraßen des Landes ist, einen möglichst hohen Durchsatz für Impfwillige zu erreichen. Um dieses Ziel zu erreichen braucht es Standorte, mit entsprechend hoher Kapazität. Es wird nicht möglich sein, ein gleich „enges“ Netz an Impfstraßen zu weben, wie dies bei Teststraßen aufgebaut werden konnte„. 

Kommentar verfassen



Tischtennis: Sensation knapp verpasst

WELS. Es dauerte ein wenig, dann überwog die Freude über den Erfolg. Die Spieler der SPG Walter verschwendeten wenige Gedanken an das „Was-Wäre-Wenn“. Im ETTU-Cup Finale unterlagen die Welser nach ...

Katze von Baum gerettet: Feuerwehreinsatz in Wels-Vogelweide

WELS. Eine Katze, die in einer Mehrparteienwohnhaussiedlung im Welser Stadtteil Vogelweide nicht mehr selbst von einem Baum herunterklettern konnte, war am Sonntagnachmittag Grund für den ...

Großeinsatz am Bahnhof Marchtrenk: 18-Jähriger hantierte mit Schreckschusspistole

MARCHTRENK. Einen Großeinsatz der Polizei hat Samstagabend ein 18-Jähriger in Marchtrenk ausgelöst, nachdem der junge Mann am Bahnhof mit einer Waffe hantiert hatte.

Glassplitter an Bushaltestelle in Wels-Vogelweide

WELS. Die Feuerwehr wurde Samstagvormittag zu Sicherungsmaßnahmen bei einer Bushaltestelle in Wels-Vogelweide alarmiert, nachdem dort eine Glasscheibe zu Bruch gegangen ist.

Fünf Verletzte: Geisterfahrerin verursachte schweren Unfall auf A8

KRENGLBACH. Eine Geisterfahrt einer 33-Jährigen auf der Innkreisautobahn endete in der Nacht auf Samstag bei Krenglbach mit einem schweren Verkehrsunfall und fünf Verletzten. Die Frau ...

Einstimmiger Beschluss: Die nächste Haltestelle für den Ortsbus Thalheim

THALHEIM. Der einstimmige Gemeinderatsbeschluss bringt die nächste Etappe für den Ortsbus. Jetzt geht es in die Ausschreibungsphase und ab Dezember 2022 ist der Bus dann im Stundentakt vom Betriebsbaugebiet ...

Arbeiterkammer-Netzwerk: Jugend braucht Unterstützung

WELS. Das Arbeiterkammer Jugendnetzwerk für die Region hat zu einer Online Veranstaltung getroffen. Der Austausch unter den Partner brachte einige interessante Details zu Tage.

Kulturöffnung: Die Vorfreude und Hoffnung überwiegen

WELS. Es geht wieder los – wenn es wahr ist und wenn nichts mehr dazwischenkommt und wenn sich an etwaigen Verordnungen nichts mehr ändert. Die Kultur darf am 19. Mai wieder starten. Die Gefühle der ...