Edter erfüllt sich mit 77 seinen Traum und veröffentlicht Krimigeschichte

Hits: 113
Walter Göbl mit seinem Erstlingswerk „Der alte Adler fängt noch Mäuse“, erhältlich in der Buchhandlung Friedhuber in Wels. (Foto: GPaltinger)
Gertrude Paltinger, BSc Gertrude Paltinger, BSc, Tips Redaktion, 19.06.2021 07:25 Uhr

EDT/WELS. Die Geschichte hat sich vor seinem geistigen Auge wie ein Film abgespielt, erzählt er. Mit 77 Jahren hat sich Walter Göbl einen Traum erfüllt und seine Western-/Krimi-Geschichte in einem Roman verewigt, aber eigentlich sind es drei.

Walter Göbl hat schon als Kind gerne und viel gelesen – aufgewachsen ist er mit Karl May und Jerry Cotton, aber eigentlich hat er sich quer durch die deutschsprachige Literatur gelesen. Als besonderer Western-Fan hatte er schon vor Jahren die Idee zu einer eigenen Geschichte.

„Die Geschichte lief in meinen Gedanken wie ein Film ab, irgendwann habe ich dann begonnen, sie aufzuschreiben“, blickt der pensionierte Transport- und Logistikberater ein paar Jahre zurück. Beim Schreiben war ihm die gute Lesbarkeit wichtig. Geschrieben hat er immer dann, wenn er Lust dazu hatte, oder wenn der Film in seinem Kopf wieder anlief. „Ich hatte keine Erfahrung als Schriftsteller, irgendwie bin ich aber das literarische Wagnis eingegangen.“

Drei Geschichten in einem Roman

Ein literarisches Wagnis deshalb, weil er in seinem Buch „Der alte Adler fängt noch Mäuse“ gleich drei Stilrichtungen vereint hat. Es besteht aus drei Teilen, die handlungsmäßig zusammengehören. Der erste Teil, eine klassische Western-Story, leitet in einen Gesellschafts- und Agentenroman über, bevor sich im Finale die Geschichte in einem Krimi auflöst. Dabei geht es um den mysteriösen Mord an Hilfssheriff Tim Petersen in Copper Springs, der erst nach Jahrzehnten aufgeklärt werden kann.

Das Finale lässt Göbl in Wien spielen. „Ich wollte einfach nur meine erdachte Geschichte bis zum Ende aufschreiben, wenn sich das Buch dann auch noch verkauft, dann freut es mich“, geht der aus Edt stammende Jung-Schriftsteller ganz ungezwungen an den Verkaufsstart heran.

„Der alte Adler fängt noch Mäuse“ ist noch ganz druckfrisch und im Eigenverlag erschienen. Das Buch ist in der Buchhandlung Friedhuber in Wels erhältlich.

Kommentar verfassen



Pop-up-Konzerte in den Welser Stadtteilen

WELS. Fünf Wochen, fünf Künstler(gruppen), fünf verschieden Locations in fünf Stadtteilen – kleine, aber feine Pop-up-Konzerte machen den Sommer in der Messestadt lebendiger. ...

Wirtschaftskammer dankt Unternehmerin

STEINERKIRCHEN. Margarethe Wimmer, Inhaberin des Friseursalons Grete, verabschiedete sich nach 18 Jahren im eigenen Geschäft in den Ruhestand und wurde von der Wirtschaftskammer geehrt.

Franz Scheiböck ist Bürgermeisterkandidat in Pichl

PICHL. Der Bezirkspolizeikommandant von Wels-Land, Franz Scheiböck, tritt als Bürgermeisterkandidat für die SPÖ in seiner Heimatgemeinde an. Malina Kaplan ist Kandidatin für den ...

Autobahn A25: Debatte über Lärmschutz, Tempo und Kosten

WELS. Seit Jahren steigert sich das Verkehrsaufkommen auf der A25. „Viele Anrainer sind wegen des Lärms am Verzweifeln“, sagt SP-Gemeinderat Klaus Schönberger. Mit einer überparteilichen Unterschriftenliste ...

Mit Solhub zum Energy Globe: Fronius holt sich Gesamtsieg

WELS/SATTLEDT. Der Energy Globe ist quasi eine Leistungsschau für innovative und großartige Umweltprojekte. 60 Einreichungen gab es für den Oberösterreich-Award. Lebensmittler Hofer gewann die Kategorie ...

Forschung: Ausgezeichnetes Welser FH-Projekt

WELS. Der oberösterreichische Cross Boarder Award der Wirtschaftskammer geht an Peter Zeller, Studiengangsleiter für Electrical Engineering an der FH Wels, und sein Team für eine länderübergreifende ...

Generationenbaum für das Schulareal

STEINERKIRCHEN. Für das Schulareal hat das Team der VP einen „Baum für Generationen“ gespendet, eine etwa fünf Meter hohe Linde. Sie soll den Kindern im Sommer Schatten bieten.

Photovoltaik: 4200 Hochleistungsmodule verbaut

EBERSTALZELL. „Die Anlage in Eberstalzell ist die größte in der Firmengeschichte“, freut sich Christoph Mair, Bereichsleiter von Mea Solar der eww Anlagentechnik. Über das was sich der Experte so ...