Offener Brief zum Umgang mit dem historischen Kulturerbe in der Stadt Wels

Hits: 150
Gerald Nowak Tips Redaktion Gerald Nowak, 01.02.2022 13:06 Uhr

WELS. Die Initiative Denkmalschutz, Zweigstelle Wels, wandte sich mit einem offenen Brief an die Stadtpolitik, wie es mit dem Umgang des architektonischen Kulturerbes der Stadt weitergeht.

Seit dem Abriss des Alten Urbanns 2014 hat sich die Zivilgesellschaft formiert. Bei unzähligen Besprechungen, Terminen, Meetings und Veranstaltungen hat die Initiative Denkmalschutz Wels darauf hingewiesen, dass nicht unter Denkmalschutz stehende Gebäude in den Aufgabenbereich der Stadt Wels fallen.

Die Welser Stadtpolitik und auch die Beamtenschaft versicherten, dass die Gebäude und Straßenzüge evaluiert und für den Erhalt in Betracht gezogen werden. Zumindest gab es das Lippenbekenntnis, anders kann man es nicht nennen, dass bei Neubauten Bezug auf die Geschichte des vorherigen Objektes genommen wird. Es ging nicht um Gedenktafeln, sondern um eine konkrete bauliche Erinnerung. Nach jedem Abriss erneuerte man diese Versprechen. Aber passiert ist nichts, wie das Amtsgebäude Greif, der Abriss der Fritsch-Arbeiter-Häuser in Lichtenegg, die Häuser in der Fischergasse 3, Fabrikstraße 38, das Kraftwerk Traunleiten, die Pferdeschwemme in der Fischergasse, das Bauernhaus in der Zellerstraße und so weiter zeigen. Der Erhalt der Kulturgüter war allen wichtig, doch eben nur in Wort und Bild, aber nie wirklich ernsthaft. Diskussionen über historisierende Fassaden waren Scheingefechte für die Medien und dem Wahlkampf geschuldet. Eine echte und ernsthafte Auseinandersetzung passierte nie. Jetzt steht mit dem Projekt Bawag/Bäckergasse das nächste Projekt ante portas. Und wieder hört man nichts, was hier an diesem prominenten Platz im Welser Zentrum inmitten wunderbarer Häuser mit interessanten Fassaden passieren soll. Die Stadt hat Möglichkeiten, hier einzugreifen.

Die Zuständigkeit für die Erhaltung von Kulturgütern lokaler und regionaler Bedeutung fällt den einzelnen Bundesländern, insbesondere aber den Gemeinden selbst zu!

Für Kulturgüter von lokaler/regionaler Bedeutung ist das Bundesdenkmalamt nicht zuständig (vgl. § 1 Abs. 2 Denkmalschutzgesetz), sondern die Gemeinden selbst!

Die Ausarbeitung von Altstadtsatzungen für erhaltenswerte Stadtbilder nach dem Vorbild von beispielsweise Braunau und Freistadt (Ortssatzung gemäß OÖ Raumordnungsgesetz § 32 Abs. 7) sowie Steyr (eigenes baurechtliches Regime) könnte seitens der Gemeinde Wels gemacht werden!

Auch für die Erhaltung von archäologischen Bodendenkmälern könnte man im OÖ Raumordnungsgesetz Möglichkeiten prüfen.

 

 

Leserbrief an:

redaktion-wels@tips.at

oder per Post an „Tips“, Stadtplatz 41, 4600 Wels

Meinungen in Leserbriefen müssen sich nicht mit denen der Redaktion decken. Wir behalten uns vor, Briefe aus Platzgründen zu kürzen.

Kommentar verfassen



Klinikum: Rainer Kolb übernimmt die Leitung der Lungenabteilung

WELS. Rainer Kolb arbeitet sei 27 Jahren am Klinikum und folgt nun auf Josef Eckmayr als Leiter der Lungenabteilung.

Offenheit, Beständigkeit, Großzügigkeit und Besonnenheit im Pollheimerpark

WELS. Der Pollheimerpark ist mit viel Aufwand runderneuert. Mit der Aufstellung von vier Glaskunstwerken ist das Areal jetzt fertig. Diese Quartett ist gleichzeitig auch ein Kontrapunkt zu den Denkmälern, ...

Viel Neues und Nachhaltiges im Marchtrenker Freibad

MARCHTRENK. Bei den heißen Temperaturen ist ein Sprung in eines der Becken im Freibad gerade richtig. Die Stadt hat investiert in neue Sportmöglichkeiten aber auch in eine Photovoltaikanlage und Wärmepumpen. ...

Verbesserungen für den Welser Pumptrack

WELS. Neben der Eishalle wird seit einem Jahr gepumpt. Die Nutzer Frequenz der von der RSW Radsport betriebenen Anlage ist hoch.

Lehrlinge helfen der Stadt neue Lehrlinge zu finden

WELS. Warum nicht die Zielgruppe fragen, wenn es um die Lehrlingssuche geht, dachten sich die Verantwortlichen der Stadt. Mit den Jugendlichen, die bereits ihre Ausbildung am Magistrat absolvieren, gab ...

WTV mit fünf Medaillen

WELS. Mit Anna Glen und Lukas Edl musste der Welser Turnverein zwei Leistungsträger vorgeben. Trotzdem kamen die Schwimmen mit Medaillen dekoriert von den Staatsmeisterschaften nachhause.

Guter Test vor der EM

WELS/KLAUS. Triathlon Routinier Gerald Will will kommendes Wochenende bei der Cross-Triathlon EM in Tschechien in seiner Altersklasse den Titel holen. Zur Vorbereitung nahm er in Klaus beim Pyhrn-Priel ...

Zukunft Schweinehaltung im Fokus

WELS. Die Bezirksbauernkammer war Bühne für eine interessante Veranstaltung. 150 Landwirte , vor allem schweinehaltende Betriebe aus dem Bezirk Wels und zum Teil darüber hinaus, folgten der Einladung ...