Schüler waren überrascht, wie viel Armut es gibt

Mag. Ingrid Oberndorfer Tips Redaktion Mag. Ingrid Oberndorfer, 30.11.2022 11:55 Uhr

WELS. Was es bedeutet, in Armut zu leben und konkret zu helfen, das konnten Jugendliche bei der cityChallenge in Linz und Wels erfahren.

In Begleitung der youngCaritas setzten sich die Schüler, darunter auch Burschen und Mädchen aus dem BRG Wels Wallererstraße, einen Tag lang mit den Problemen von Menschen in Not auseinander und sammelten unter anderem Lebensmittel für Caritas-Sozialberatungsstellen, wo aufgrund der Teuerungen immer mehr Menschen um Unterstützung ansuchen.

Rundgang der Not

Bei der cityChallenge begaben sich die Schüler zuerst auf einen „Rundgang der Not“: Eine Spurensuche zu Plätzen, wo armutsbetroffene Menschen Hilfe bekommen. Die Jugendlichen konnten dabei hinter die Kulissen der Arbeit für Menschen in Not blicken und erfahren, was es heißt, armutsbetroffen zu sein. Danach waren sie aufgefordert, sich einer der 14 „challenges“ zu stellen: Diese reichten von Schnitzeljagden für die Lerncafé-Kinder und die Kinder im Haus für Mutter und Kind zu organisieren über Nachhilfe geben bis hin zu Koch- und Backaktionen für die Wärmestube und das Helpmobil. Es wurde bei Renovierungs- und Aufräumarbeiten in Flüchtlingshäusern mitgeholfen und Werbevideos für das neu eröffnete Carla-Second-Hand-Geschäft in Linz erstellt.

Die Gespräche mit Betroffenen und Mitarbeiter der Caritas halfen, die Aufgaben zu bewältigen. „Die Challenges lockten die Jugendlichen teilweise aus ihrer Komfortzone. Aber sie lernten damit umzugehen und fanden kreative Ideen, wie sie konkret den Menschen helfen können“, erzählt Magdalena Hangler von der youngCaritas. Im Anschluss wurde gemeinsam das Erlebte reflektiert. mit der Erkenntnis: Keiner hätte gedacht, dass ein so großer Anteil der Menschen in Österreich armutsgefährdet ist.

Alle Infos zu den laufenden Mitmach-Aktionen der youngCaritas unter ooe.youngcaritas.at

Kommentar verfassen



Seit zehn Jahren macht Theaterprogramm Stadlinger Kinder stark

STADL-PAURA. An der Volksschule gab es das theaterpädagogische Programm „Mein Körper gehört mir“ schon zum zehnten Mal. Es soll Kinder vor sexueller Gewalt schützen. Für das Engagement wurde die ...

Fitness in jedem Alter

WELS. „Mit jeder unbewegten Minute steigt das Risiko für Rückenprobleme, Diabetes, Krebserkrankungen und Bluthochdruck“. erzählt Michael Porodko, Abteilung für Innere Medizin II, Kardiologie und ...

Jung und Alt: Jeder lernt vom anderen

BUCHKIRCHEN. Die Landwirtschaftliche Fachschule Öko, Wirtschaft, Design Mistelbach ist Projektpartner beim Erasmus+Projekt YMOCH (Young Meets Old With Culinary Heritage).

Besuch einer Fachschule kann auf eine Lehrzeit angerechnet werden

Der Besuch einer Fachschule oder die Absolvierung einer Lehre – diese Ausbildungsmöglichkeiten schließen einander nicht aus, sie ergänzen sich sogar sehr gut. Ein Schulbesuch kann sogar auf die Lehrzeit ...

Immer was los beim Seniorenbund

WELS. Der Seniorenbund Wels startet mit neuem Schwung und frischen Ideen in das Jahr 2023. „Wir bewegen uns in ein Jahr, wo Corona weniger Rolle spielt und spielen wird. Wir haben wieder mehr Freiheit ...

Werkzeug für Pädagogen

WELS. Weil bereits Pädagogen in Kindergärten mit dem Thema Armut konfrontiert werden, stellen ihnen die Volkshilfe Oberösterreich und die Kinderfreunde - anlässlich das Internationalen Tages der Bildung ...

Voller Erfolg für „Classic meets Boogie Woogie“

WELS. Sieben großartige Musiker sorgten für ein ausverkauftes Stadttheater, Klassik- und Boogie Woogie-Klänge vom Feinsten und einen schönen Reinerlös für den Verein Satao.

Der Neue ist endlich da

WEISSKIRCHEN. Die Garage der Freiwilligen Feuerwehr war in den vergangenen Tagen stark von Gästen frequentiert. Das neue Rüstlöschfahrzeug RLF-A 2000 ist angekommen.