Neugestaltung: Welser Kaiser Josef Platz wird deutlich grüner

Hits: 1850
Busdrehscheibe am Tag.
Busdrehscheibe am Tag.
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 14.09.2020 15:53 Uhr

WELS. Betonwüste ist noch einer der charmanteren Ausdrücke über den Kaiser Josef Platz. Für den Gestaltungswettbewerb gab es 15 Einreichungen. Die Wahl fiel dabei einstimmig auf das Büro Steinkogler Aigner Architekten ZT GmbH aus Wien.
 

 

Man habe den Platz in seiner Funktion als Verkehrsachse gelassen und durch die Gestaltung von Räumen auch Möglichkeiten für die Freizeit perfekt umgesetzt. Insgesamt bekommt die Betonwüste viel mehr grün verpasst. „Die Konzeption überzeugt durch ein klares Miteinander von Grünräumen, Aufenthaltsräumen und einem funktionierenden Verkehrskonzept“, heißt es in der Jurybegründung.

Durch die vorgesehene Breite der Gehsteige – verbunden mit den dort platzierten Grüninseln und der Wasserflächen – ist eine qualitätsvolle Nutzung dieser Bereiche für Märkte, Gastgärten und Dienstleistungen gewährleistet. Die Beschaffenheit der vorgesehenen Fahrbahnen unterscheidet sich baulich von den Aufenthaltsräumen und schafft dadurch auch eine klare optische Abgrenzung. Herausragend aus Sicht der Jury war beim Siegerentwurf das Beleuchtungskonzept, mit dem eine besondere Atmosphäre für den Kaiser-Josef-Platz geschaffen werden soll.

 

Das Dach der Busdrehscheibe wird deutlich vergrößert und mit Bäumen und Sträuchern begrünt, ebenso wie der Abgang zur Tiefgarage in der Mitte  des Platzes. Sitzgelegenheiten werden installiert. Wenn die Denkstein-Häuser abgerissen werden, dann wird auch vor dem Semperit-Hochhaus eine Grün-Oase entstehen mit dem Kaiser Josef Denkmal als zentrales Element. Die Verkehrsführung wird nicht wesentlich verändert. Außer durch die Begegnungszone in der Rainerstraße wird die Einfahrtsituation zu einer Herausforderung. Taxis und Busse werden weiter Platz haben. Wenige Parkplätze gehen verloren. Insgesamt werden sieben Millionen Euro in die Hand genommen. Die Ausschreibungen sind in Vorbereitung. Dauer der Bauarbeiten: Frühjahr bis Herbst 2021.

Kommentar verfassen



Tag der offenen Turbine beim Kraftwerk Traunleiten

WELS/STEINHAUS. Nach eineinhalb Jahren Betriebsdauer ist es an der Zeit das Kraftwerk Traunleiten auch offiziell zu eröffnen. Corona hat den Termin immer wieder verändert. Das ist das einzig Negative ...

Sattledt bekommt durch Neubauten neues Ortsbild

SATTLEDT. Ein Großprojekt verleiht dem Ortszentrum bald ein völlig neues Gesicht. Man ist mitten im Bau für ein neues Amtsgebäude mit Veranstaltungssaal und einem Gebäude für ...

Musikheim am Festwochenende eröffnet

BAD WIMSBACH-NEYDHARTING. Die Trachtenmusikkapelle lud zur Eröffnung des neuen Probeheims. Mit einem Sommernachtskonzert und einem gut besuchten „Tag der offenen Tür“ ging das Festwochenende über ...

Wenn im Wahlkampf der Welser Bürgermeister den deutschen Altkanzler gibt

WELS. Wie man so schön sagt, geht gerade ein Wahlkampf-Spot des Bürgermeisters Rabl viral. Mit malerischer Musik werden Aufnahmen aus Wels gezeigt, wo das Stadtoberhaupt hochselbst mit sensibler Stimme ...

Tischtennis: Neues Team – Neues Glück

WELS. Der Tischtennis Bundesligist hat in der Sommerpause ordentlich umgestellt. Bei den Spielern blieb nur Nationalteam-Akteur Andreas Levenko. Zusätzlich gibt es mit Felbermayr einen neuen Namenssponsor. ...

Luftdruckmunitionsdosen: Sinnvolle neue Funktion

MARCHTRENK. Der berühmt berüchtigte Tschikstummel landet viel zu oft in der Natur. Beim Schützenverein hat man eine Lösung gefunden. Leere Luftdruckmunitionsdosen werden zu Taschenaschenbechern umfunktioniert. ...

Ein Eis vom Landesrat

KRENGLBACH. Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner brachte vor Kurzem der Wienerberger-Belegschaft ein erfrischendes Eis vorbei. 

E-Mobilität in allen Facetten im ÖAMTC-Fahrtechnikzentrum

MARCHTRENK. Das ÖAMTC-Fahrtechnikzentrum war der ideale Schauplatz für die eMobility Days.